seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Neben Google Earth gibt es eine erweiterte Version namens Google Earth Pro. Seit einigen Monaten steht die Pro-Version zum freien Download zur Verfügung – früher war hierfür ein jährlicher Beitrag fällig. Im Gegensatz zur normalen Version verfügt die Pro-Version unter anderem über erweiterte Messwerkzeuge und einen GIS-Datenimport.

Google Earth Pro mit geöffneten Messwerkzeugen

Google Earth Pro mit geöffneten Messwerkzeugen

Nach dem Download und der Installation von Google Earth Pro verlangt dieses einen Lizenzschlüssel. Um die Pro-Version freizuschalten gibt man die eigene Mailadresse und den Lizenzschlüssel GEPFREE ein. Anschließend kann Google Earth Pro genutzt werden.

Beim Upload einer Datei in einer MediaWiki-Installation ist es möglich eine Lizenz anzugeben. Standardmäßig ist in der Liste der Lizenzen allerdings kein Eintrag zu finden.

Die Upload-Seite einer MediaWiki-Installation

Die Upload-Seite einer MediaWiki-Installation

Damit sich das ändert muss die Seite MediaWiki:Licenses (z.B. http://wiki.example.com/MediaWiki:Licenses) geändert werden. Die Definition sieht dabei wie folgt aus:

* Unfree licenses:
** IC|Image citation
* Free licenses:
** PD|PD: public domain
** CC-BY-SA|Creative Commons Attribution ShareAlike
** GFDL|GFDL: GNU Free Documentation License
** GPL|GPL: GNU General Public License
** LGPL|LGPL: GNU Lesser General Public License

In der Definition wird eine hierachische Struktur abgebildet. So handelt es sich bei Free licenses um die Kategorie zu welcher die folgenden Lizenzen gehören. Anschließend wird die Seite zur Lizenz und die Beschreibung der Lizenz getrennt durch eine Pipe definiert.

Unter neu-sw.de/Haltestellenkarte betreiben die Neubrandenburger Stadtwerke eine Haltestellenkarte. Diese Karte basiert dabei auf OpenStreetMap-Inhalten und es ist schön zu sehen das die von der Community erstellte Karte angenommen wird. Allerdings gibt es ein Problem – die Stadtwerke geben keinen Hinweis auf die Lizenz an.

Die Karte ohne Lizenzhinweis

Die Karte ohne Lizenzhinweis

Auf der OpenstreetMap Seite gibt es zu diesem Punkt eine klare Ansage:

OpenStreetMap sind „Open Data“, die gemäß der Open Data Commons Open Database Lizenz (ODbL) verfügbar sind.

Es steht dir frei unsere Daten zu kopieren, weiterzugeben, zu übermitteln sowie anzupassen, sofern du OpenStreetMap und die Mitwirkenden als Quelle angibst. Für den Fall, dass du auf Basis unserer Daten Anpassungen vornimmst, oder sie als Grundlage für weitere Bearbeitungen verwendest, kannst du das Ergebnis auch nur gemäß der selben Lizenz weitergeben. Der vollständige Lizenztext ist unter Lizenz einsehbar und erläutert deine Rechte und Pflichten.

Die Kartografie in unseren Kartenkacheln und unsere Dokumentation sind unter der “Creative-Commons“-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen“ 2.0 (CC BY-SA) verfügbar.

Auch die Form der Namensnennung ist auf der Seite definiert:

Wir verlangen die Verwendung des Hinweises „© OpenStreetMap-Mitwirkende“.

Du musst auch klarstellen, dass die Daten unter der Open-Database-Lizenz verfügbar sind, und sofern du unsere Kartenkacheln verwendest, dass die Kartografie gemäß CC BY-SA lizenziert ist. Du kannst dies tun, indem du auf www.openstretmap.org/copyright verlinkst. Ersatzweise, und als Erfordernis, falls du OSM in Datenform weitergibst, kannst du die Lizenz(en) direkt verlinken und benennen. In Medien, in denen keine Links möglich sind (z. B. gedruckten Werken), empfehlen wir dir, deine Leser direkt auf openstreetmap.org zu verweisen (möglicherweise mit dem Erweitern von „OpenStreetMap“ zur vollen Adresse), auf opendatacommons.org, und, sofern zutreffend, auf creativecommons.org.

Die Stadtwerke wurden von diesem Problem am Donnerstag dem 18.09.2014 von der Community informiert, haben aber bisher nicht reagiert. Und so erfreuen wir uns weiterhin an der Haltestellenkarte ohne korrekte Lizenzierung.

Wenn man eine Anwendung entwickelt und diese unter einer freien Lizenz veröffentlichen möchte, so steht die Frage nach der „richtigen“ Lizenz im Raum. Neben der GPL, gibt es die BSD und MIT-Lizenzen um nur einige zu nennen. Die von GitHub gehostete Webseite choosealicense.com will hier helfen.

choosealicense.com

choosealicense.com

In der Standardauswahl kann dabei zwischen der MIT-Lizenz, der Apache-Lizenz und der GPL wählen. Daneben gibt es für Inhalte noch die Creative Commons Lizenzen. Wenn einem diese Lizenzen nicht zusagen, ermöglicht die Seite die Auswahl weiterer Lizenzen. Auf der Lizenzseite sind dabei die einzelnen Eigenschaften der jeweiligen Lizenzen übersichtlich aufgeführt, so das man die Wahl besser abwägen kann.

Wenn man für das SNES Homebrew entwickeln möchte, so kann man diese natürlich auf einem Emulator testen. Natürlich möchte man das ganz dann auch auf einem echten SNES testen ohne umständlich jedes mal ein ROM zu brennen. Bei so etwas macht sich eine Entwickler Cartridge wie die Quickdev16 Sinn. Zu finden ist diese unter http://www.assembla.com/wiki/show/quickdev16. Das ganze soll wohl Open Source sein, leider fand ich auf der Seite allerdings nichts zur entsprechenden Lizenz. Mit der Cartridge kann man dann einfach sein ROM per USB übertragen und es auf den SNES testen.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/SNES
http://optixx.org

Eigentlich sollte es in diesem Artikel um eine Garten Wiki gehen welche unter http://www.gardora.at zu finden ist. Die Wiki steht unter der Lizenz Creative Commons BY-NC-ND welche besagt das das betreffende Material nicht kommerziell, unter der Bedingung der Namensnennung benutzt werden darf sowie der letzten Bedingung das keine Derivate erzeugt werden dürfen.

Das Problem ist dabei allerdings das sobald ich etwas in der Wiki schreibe ich ein Derivat erzeuge. Im Umkehrschluss funktioniert diese Lizenz nicht wirklich fürs Wikis. Doch ist es erstaunlich wie viele Wikis sich finden, welche genau dies tun…

Bei WebsiteBaker handelt es sich um ein Open Source Content Managment System welches unter der GPL steht. Dazu steht auf der offiziellen Seite folgendes:

WebsiteBaker ist Open-Source-Software und unter der GNU General Public License (GPL) lizenziert. WebsiteBaker kann sowohl für private als auch für kommerzielle Zwecke kostenfrei (ohne jegliche Lizenzgebühren) genutzt und verändert werden, solange nachfolgende Punkte eingehalten werden:

– Beibehaltung der Copyright-Hinweise im Quellcode aller mit WebsiteBaker ausgelieferten Dateien
– Beibehaltung des Links: „WebsiteBaker is released under the GNU General Public License“ in der Fußzeile des Backends (muss sichtbar sein)

In diesem Fall geht es mir besonders um die zweite Bedingung, die „Beibehaltung des Links“. Dabei handelt es sich dabei um eine ungerechtfertigte Einschränkung welche nicht mit der GPL konform ist und muss demzufolge nicht beachtet werden. Auch sollte das nicht auf der offiziellen Seite stehen. Eine Hinweismail welche vor einigen Tagen (22ter Oktober) an das WebsiteBaker e.V. Board ging wurde leider nicht beantwortet.

Nur der Vollständigkeit halber, ich liebe WebsiteBaker und nutze es auch private sehr gerne 🙂 Daran liegt mein Gemäkel also nicht 😉

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.websitebaker2.org
http://de.wikipedia.org/wiki/GPL

Seit einiger Zeit gibt es eine Lizenz welche sich Open Database License (ODbL) nennt und unter anderem bei OpenStreetMap zum Einsatz kommen. Diese Lizenz ist vor allem für freie Daten gedacht welche in einer Datenbank genutzt werden. Herkömmliche Lizenzen wie die GPL oder die CC-By-SA greifen bei solchen Informationen nicht bzw. sind unpassend. Dabei berufen sich die Lizenzen auf das europäische Recht zum Schutz von Datenbanken. Der Schutz gilt allerdings nicht für die Inhalte der Datenbank sondern nur für die Datenbank selber. Entwickelt wurde das ganze von der Open Knowledge Foundation welche auch schon für die Public Domain Dedication and License (PDDL) verantwortlich ist.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.golem.de/0907/68156.html