seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Seit einigen Versionen ist der Dienst Pocket in Firefox integriert. Dabei handelt es sich um einen Read it Later-Dienst, welcher es ermöglicht Artikel und andere Inhalte für das spätere Konsumieren zu sammeln. Pocket selbst wurde im Februar 2017 von der Mozilla Corporation erworben. Möchte man den Dienst im Firefox deaktivieren, so muss im ersten Schritt in die Adressleiste about:config eingegeben werden.

about:config wird aufgerufen

Nachdem man die Warnmeldung bestätigt hat, sucht man nach dem Parameter extensions.pocket.enabled und stellt diesen auf false. Anschließend ist der Dienst innerhalb des Firefox deaktiviert.

Bis vor einiger Zeit nutzte ich zum Rendern von größeren Minecraft-Karten den Minecraft Overviewer. Bei immer größer werdenden Karten lässt die Performance beim Minecraft Overviewer leider zu wünschen übrig. Abhilfe schafft hier der Mapcrafter, welcher unter mapcrafter.org zu finden ist. Mapcrafter wurde von Anfang an auf eine hohe Rendergeschwindigkeit optimiert. Dies merkt man vor allem dann, wenn eine komplette Karte neu gerendert werden muss. Gegenüber dem Minecraft Overviewer kann man hier teilweise Tage sparen.

Eine mittels des Mapcrafter gerenderte Minecraft-Karte

Neben der Unterstützung von isometrischen Karten können auch Karten in 2D-Perspektive (Draufsicht) gerendert werden. Die darzustellenden Blöcke können dabei fein konfiguriert werden, so das z.B. eine Karte ohne Wasser und Lava möglich ist. Der Quellcode des Mapcrafter ist auf GitHub zu finden. Lizenziert ist das Projekt unter der GPL3-Lizenz und damit freie Software.

CCP Games, die Firma hinter EVE Online, beendete vor einigen Tagen ihren Ausflug in die VR-Produktion. Tenor der Geschichte war, dass man sich mehr auf EVE Online konzentrieren möchte und dieses gestärkt aus der Verkleinerung der Belegschaft hervorgeht. Kurz nach dieser Aussage seitens CCP Games, kamen allerdings Zweifel an dieser Auslegung auf. So wurde unter anderem ein Großteil des EVE Online Community-Teams entlassen. Dies betraf viele bekannte Entwickler wie CCP Logibro, CCP Leeloo, CCP Manifest, CCP Phantom und CCP Shadowcat.

Shadowcat sagt Lebwohl

CCP Shadowcat war verantwortlich für die deutsche Lokalisierung des EVE Online Clients, welche nun durch externe Dienstleister erledigt werden soll. Wie förderlich das für die Qualität ist, kann jeder für sich entscheiden. Die Nachhaltigkeit einer solche Entscheidung zu Lasten der Community und der betroffenen Mitarbeiter, wird sich im Laufe der Zeit zeigen. Da das Community-Team mittlerweile nur noch aus zwei Mitarbeiter besteht, stellt sich die Frage warum CCP Games die Community so vor den Kopf stößt. Die Erklärungen reichen von einem angedachten Verkauf, bis zu schlechten Geschäftszahlen und der Vorstellung das Mitglieder des Community-Teams am einfachsten zu ersetzen sind.

Wenn man eine Nextcloud-Installation neu aufsetzt und die Dateien der Nutzer wieder in jeweiligen Order packt, wird man feststellen das sie nicht automatisch in der Dateien-App von Nextcloud auftauchen. Stattdessen muss über das Wartungstool occ ein Scan der Nutzerordner stattfinden. Hierzu dient der Befehl:

sudo -u www-data php occ files:scan --all

Je nach Anzahl der Nutzer kann dieser Vorgang mehrere Minuten bis zu einigen Stunden dauern. Nach Abschluss des Vorgangs erhält man ein Protokoll über den Scan:

Scanning files for 3 users
Starting scan for user 1 out of 3 (Example1)
Starting scan for user 2 out of 3 (Example2)
Starting scan for user 3 out of 3 (Example3)

+---------+-------+--------------+
| Folders | Files | Elapsed time |
+---------+-------+--------------+
| 3152    | 52241 | 00:12:40     |
+---------+-------+--------------+

Anschließend sind die Dateien in der Dateien-App von Nextcloud wieder sichtbar und werden wieder mit dem Desktop-Client synchronisiert.

In den letzten Jahren gab es eine Reihe von neuen Clicker- bzw. Idle Games. Das sind Spiele, welche man nebenbei spielen kann und welche mittels einfacher Aktionen gesteuert werden. Viele dieser Spiele legen die Belohnungmechanismen von Spielen ungewohnt offen. Eines der Spiele welches aus der Masse der Idle Games heraussticht ist Crank.

Mit einer Kurbel fängt es an

Wie der Name es schon andeutet geht es darum eine Kurbel zu drehen. Und so sitzt man vor der Kurbel und dreht diese. Nach einer Weile zeigen sich plötzlich die ersten Bedienelemente und man beginnt langsam hinter das Geheimnis der Kurbel zu kommen. Während des Spiels entfaltet das Spiel eine angenehme Komplexität und wartet Stück für Stück mit einer Story auf und führt diese später zu einem befriedigenden Ende. Das hebt Crank wohltuend von einem Großteil der bekannten Idle Games ab, in denen das Endspiel sich nur noch in die Länge zieht und kein wirkliches Ende vorhanden ist.

Nethack, einer der Klassiker des Roguelike, spielt man normalerweise im Terminal. Doch das muss nicht so sein, wenn man sich eines Nethack-Servers bedient. Einer der bekannteren Nethack-Server ist der alt.org Server. Der Server bietet unterschiedliche Nethack-Versionen und die Terminal-Emulation läuft komplett im Browser. Nach der Registrierung, kann man nicht nur auf dem Server spielen, sondern auch anderen Spielern beim Spiel zuschauen.

Nethack auf alt.org/nethack/

Neben dem Spiel im Browser bietet der Server noch einen anderen Vorteil – die sogenannten Bones files. Stirbt ein Spieler, so kann es passieren das die aktuelle Ebene, mitsamt seines Skelettes und seines Inventars in einem Bone file gespeichert wird. Wenn man nun spielt, betritt man ab und an ein solches Bone file und findet die Hinterlassenschaften eines anderen Spielers. So kommt ein wenig Multiplayer-Gefühl im Singleplayer-Nethack auf.

Das Universum von EVE Online ist groß und komplex. Im Laufe der Jahre sind viele Anlaufstellen und Tools rund um EVE Online entstanden. Während die EVElopedia eingestellt wurde, gibt es eine Reihe von Wikis mit Informationen rund um EVE Online. Zu den größeren Wikis gehören die EVE Wiki und die UniWiki. Bei letzterer handelt es sich um ein Projekt der EVE University.

wiki.eveuniversity.org

Neben diesen Informationsquellen, gibt es Tools wie EVE-Central, welcher sich als Marktaggregator versteht aber leider seit einigen Wochen offline ist. Darauf aufbauend arbeitet die Seite EVE Online Market Data, welche unterschiedliche Tools basierend auf der EVE-Central-API bietet. Als Alternative zu EVE-Central bietet sich der EVE Market Helper an. Weitere Handelstools sind EVE Trade und der EVE Trade Master.

EVE Gatecamp Check

Neben diesen stark auf den Handel orientierten Tools gibt es weitere Werkzeuge, welche einem das Leben in EVE Online einfacher machen. Auf Seite der Kartendienste sticht unter anderem EveMaps hervor. Für die Auswahl von Fittings bietet sich Osmium an. Daneben gibt es weitere Tools wie evestruct oder den EVE Gatecamp Check. Die UniWiki führt eine größere Liste von Third-Party-Tools für alle Betriebssysteme.

Standardmäßig nutzt Unity das eingebaute MonoDevelop, wenn es darum geht Quellcode zu bearbeiten. Ist allerdings auf dem Mac Visual Studio installiert, so kann dieses als primäre IDE genutzt werden. Dazu müssen die Preferences von Unity geöffnet werden.

Die Unity-Einstellungen

Dort findet sich der Punkt External Tools. In diesem Tab findet sich die Einstellung External Script Editor. Bei installiertem Visual Studio kann dieses eingestellt werden und wird damit in Zukunft von Unity genutzt.

In der neuen Unity Version mit der Versionsnummer 2017.2, gibt es einige neue Features welche vor allem die 2D-Bearbeitung betreffen. Eines dieser Features ist der Tilemap-Editor. Mit diesem ist es möglich, ohne Drittwerkzeuge, direkt in Unity 2D-Karten zu erstellen. Zur Nutzung der Tilemap muss diese über den Menüpunkt GameObject -> 2D Object -> Tilemap hinzugefügt werden. Neben der Tilemap wird ebenfalls ein Grid hinzugefügt, in welchem sich die Tilemap befindet. Um nun Tiles zu zeichnen, muss unter Window die Tile Palette aktiviert werden.

Die leere Tile Palette

In der Tile Platte wird mittels Create New Palette ein neues Tileset erstellt. In das erstellte Tileset können nun die Tiles hineingezogen und angeordnet werden. Wird ein komplettes Tileset in Form einer Grafik hineingezogen, extrahiert der Prozess die einzelnen Tiles und speichert diese in eine gewählten Ordner. Dazu müssen die Sprites der Grafik vorher mit dem Sprite Editor definiert worden sein. Ist der Prozess des Importes komplett können die Tiles gezeichnet werden. Dazu wird die Tilemap ausgewählt und anschließend kann mit den Werkzeugen der Tile Palette auf dieser gezeichnet werden.

Ein neues Tileset wird erstellt

Versucht man auf der Tilemap auf einem bereits gezeichneten Bereich noch etwas zu zeichnen, so wird man feststellen, das damit die vorhandenen Tiles überschrieben werden. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn man einen Baum auf eine grüne Grasfläche zeichnen möchte. Für einen solchen Fall wird eine weitere Ebene benötigt. Dazu wird das Grid selektiert und eine weitere Tilemap hinzugefügt. In diesem Zuge kann man die Namen der Tilemaps anpassen, damit sie die Bedeutung der Ebene wiedergeben (z.B. Ground und Fringe). In der Tile Palette muss als aktive Tilemap die neue Tilemap ausgewählt werden. Wenn man nun Tiles zeichnet, wird man feststellen, dass diese nicht zu sehen sind. Der Grund hierfür ist im Tilemap Renderer zu finden. In diesem ist die Reihenfolge für die Darstellung der Tilemap innerhalb des Sorting Layers definiert. Nachdem unter dem Punkt Order in Layer der Fringe-Layer mit einer 1 versehen wurde, sind die gezeichneten Dinge in dieser Ebene sichtbar.

Pro Ebene wird eine neue Tilemap angelegt

Möchte man auf einer Tilemap Kollisionen nutzen, muss zur Tilemap ein Tilemap Collider 2d hinzugefügt werden. Dabei wird jedes Objekt innerhalb der Tilemap mit einem Collider versehen. Damit sind die ersten Schritte mit dem neuen Tilemap-Editor getan.

Seit macOS 10.13, besser bekannt unter dem Namen High Sierra, müssen Kernel Extensions explizit erlaubt werden. Das Problem ist dass dies im aktuellen Build (17A405) nicht funktioniert. Soll eine bis dahin unbekannte Kernel Extension geladen werden, so erscheint eine Warnmeldung. Anschließen müssen die Einstellungen innerhalb der nächsten dreißig Minuten geöffnet werden und dort der Punkt Sicherheit ausgewählt werden.

Die Sicherheitseinstellungen unter macOS

Dort findet sich nun der Punkt um die Kernel Extension zu aktivieren bzw. zu erlauben. Im aktuellen Build ist diese Option allerdings nutzlos. Klickt man auf den Button passiert nichts. Dank diesem Fehler ist es nicht möglich Kernel Extensions ohne weiteres zu aktivieren; ein ärgerlicher und unnötiger Fehler.