Eigene Steam ID ermitteln

Neben dem Benutzernamen gibt es unter Steam eine eindeutige ID. Möchte man diese ID ermitteln, so führt der Weg über den Steam-Client. Hier kann in den Einstellungen unter Oberfläche der Punkt Steam URL-Adresszeile anzeigen wenn verfügbar ausgewählt werden.

Die Einstellungen von Steam

Anschließend können die Einstellungen geschlossen werden und auf den Nutzernamen in der rechten oberen Ecke des Steam-Clients geklickt werden. Dort wird nun der Punkt Mein Profil anzeigen ausgewählt. Es öffnet sich ein Fenster in dem sich in der Adresszeile eine URL nach dem Schema:

https://steamcommunity.com/profiles/1234567890/

findet. Bei der Nummer am Ende handelt es sich um die Steam ID des eigenen Profils.

Startvolume auf Apple-Hardware umschalten

Nach der Installation von Windows auf Apple-Hardware befinden sich zwei Betriebssysteme auf dieser. Standardmäßig wird allerdings immer ein Volume als Startvolume bevorzugt. Das bevorzugte Volume kann über die Einstellungen unter macOS im Punkt Startvolume eingestellt werden.

Die Einstellungen für das Startvolume unter macOS

Das dort festgelegte Volume wird als Standard gesetzt und gestartet. Soll beim Start ein anderes Volume als Startvolume ausgewählt werden, so muss beim Start das Gerätes die Option-Taste gedrückt werden, bis der Startup Manager erscheint. Dort kann für den aktuellen Start das Volume ausgewählt werden. Anschließend wird vom entsprechenden Volume gestartet. Wird der Rechner abermals neugestartet wird das standardmäßig gesetzte System wieder gestartet,

Screenshots unter Windows auf Apple-Hardware erstellen

Seit einigen Jahren ist es möglich mittels der macOS Systemapplikation Boot Camp, Windows auf der Hardware von Apple zu installieren. Soll nun ein Screenshot erstellt werden, kann dies allerdings zu Problemen führen. Auf dem Apple Keyboard wird sich keine Druck-Taste finden, so das eine Alternative her muss. Die Lösung sind hier einige Tastenkombinationen. Der gesamte Bildschirm kann mit der Kombination:

fn + Shift + F11

fotografiert werden. Soll nur das aktive Fenster fotografiert werden, so kann die Kombination:

Option + fn + Shift + F11

genutzt werden. Problematisch ist allerdings das Windows 10 bei der Nutzung dieser Tastenkombinationen ab und an Bedienhilfen aktiviert. Das führt dazu das sich die Tastatur nicht mehr normal bedienen lässt, bis die Bedienhilfe deaktiviert wurde.

Vorschau in der Taskleiste unter Windows 10 abschalten

Unter Windows 10 erscheint nach nach kurzer Zeit eine Vorschau der aktuellen Anwendung in der Taskleiste, wenn die Maus sich über der Schaltfläche der Anwendung befindet. Wer diese Vorschau nicht wünscht, wird in den Einstellungen von Windows 10 keine Möglichkeit finden dieses Verhalten zu ändern.

Die Vorschau in der Taskleiste

Leider muss sich hier wieder mit dem Registry-Editor beholfen werden. Nachdem dieser geöffnet wurde, muss der Pfad:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced

angesteuert werden. Dort findet sich der Eintrag ExtendedUIHoverTime. Diese Eintrag legt fest, nach wie vielen Millisekunden die Vorschau angezeigt wird. Sollte der Eintrag nicht existieren, so muss ein neuer Wert mit dem Datentyp DWORD angelegt werden. Anschließend kann ein (dezimaler) Wert von z.B. 1000000 eingetragen werden. Damit beträgt die Wartezeit 1000 Sekunden, so das die Vorschau im normalen Betrieb nicht mehr angezeigt werden sollte.

Verschwommenes Visual Studio unter Windows 10

Wenn man unter Windows 10 die IDE Visual Studio nutzt, kann es vorkommen das die Schrift der Menüs und des Editorfensters unscharf aussieht. Hier kann es helfen die Skalierung der einzelnen Bildschirme, in den Anzeigeeinstellungen, auf identische Werte zu stellen.

Visual Studio 2017 unter Windows 10

Hilft das nicht, kann ein Registry-Eintrag zur Abhilfe beitragen. Dafür muss im Pfad (unter Umständen muss Layers als neuer Schlüssel angelegt werden):

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\AppCompatFlags\Layers

ein neues Schlüssel-/Wertpaar mit dem Namen:

C:\Program Files (x86)\Microsoft Visual Studio\2017\Community\Common7\IDE\devenv.exe

und dem Typ Zeichenfolge angelegt werden. Der Wert entspricht dem kompletten Pfad zum Dateinamen devenv.exe; entsprechend funktioniert das Ganze auch für frühere Versionen von Visual Studio. Als Wert für den neuen Schlüssel muss:

~ HIGHDPIAWARE

vergeben werden. Anschließend sollte das Betriebssystem neugestartet werden. Visual Studio sollte nun im Idealfall keine unscharfen Menüs und Fenster mehr anzeigen.