The Cutting Room Floor

Spiele machen Spaß und meist sind sie in der einen oder anderen Weise geheimnisvoll. In vielen Spielen stecken Dinge welche es nicht mehr in das Release geschafft haben. Wo man Geheimnisse findet, da finden sich auch Menschen, welche versuchen diese Geheimnisse zu lüften.

The Cutting Room Floor

Ein Projekt welches sich mit den Geheimnissen in den Spielen befasst ist The Cutting Room Floor. Dabei handelt es sich um ein Wiki in welchem Informationen zu herausgeschnittenen Inhalten und versteckten Funktionen zu finden sind. Die Seite selber beschreibt das ganze etwas genauer:

The Cutting Room Floor is a site dedicated to unearthing and researching unused and cut content from video games. From debug menus, to unused music, graphics, enemies, or levels, many games have content never meant to be seen by anybody but the developers — or even meant for everybody, but cut due to time/budget constraints.

Das Projekt, welches es mittlerweile seit einigen Jahren gibt, kommt auf die stolze Zahl von über 11.000 Artikeln. Lizenziert sind die Artikel unter der Creative Commons Lizenz CC-BY-30. Zu finden ist The Cutting Room Floor unter tcrf.net

SCP Foundation: Secure, Contain, Protect

Die Welt wird von allerlei Lebewesen wie Pflanzen, Tieren, Pilzen, Bakterien und ein paar Menschen bewohnt. Neben diesen gewöhnlichen Bewohnern gibt es dann noch die Wesenheiten, welche von der SCP Foundation sicher verwahrt werden. Auf deren Webseite, zu finden unter scp-wiki.net, sind die entsprechenden Berichte über die verwahrten Wesenheiten zu finden. Sie reichen von SCP-173, einem Wesen welches sich nur bewegt wenn man es nicht betrachtet, über SCP-2000 auch unter dem Namen Deus Ex Machina bekannt bis hin zu SCP-3003.

Die Beschreibung von SCP-002

Natürlich gibt es die SCP Foundation nicht, wie man im Newbies Guide erfährt:

All works posted on this wiki, unless otherwise stated, are works of fiction. This is not a Roleplay site. The Foundation does not exist.

Stattdessen handelt es sich um ein Urban-Fantasy-Projekt und ist im Geiste sicherlich mit der Creepypasta verwandt. In dem Wiki-Projekt finden sich die Beschreibungen fiktionaler Monster und ihrer Eindämmungsprozeduren. Lizenziert ist das Projekt unter der Creative Commons Lizenz CC-BY-SA in der Version 3. Neben dem deutschen Original existieren eine Reihe von anderssprachigen Versionen des Projektes; unter anderem eine deutsche Version.

FUK – The System

Für einen netten Pen & Paper Rollenspielabend waren wir auf der Suche nach einem einfachen und halbwegs universellen System zur Durchführung dieses Rollenspiels. Idealerweise sollte dieses Regelwerk unter einer freien Lizenz lizenziert sein. Fündig wurden wir schließlich bei FUK – The System.

fuk-the-system.de

Das System besticht durch seine Einfachheit, so das die Regeln in einer halben Stunden gelesen und verstanden werden können. Lizenziert ist das System unter der Creative Commons Lizenz CC-BY in der Version 4. Die Regeln, Charakterbögen und weitere Tools können auf der offiziellen Seite des Projektes heruntergeladen werden.

Candy Box 2

Browsergames gibt es viele. Ab und an sticht ein Browsergame aus der Masse hervor. Eines dieser Spiele ist Candy Box 2. Am Anfang geht es nur um die Frage ob man Süßigkeiten ißt oder auf den Boden wirft. Was am Anfang noch trivial wirkt, endet zum Ende hin in einem minimalistischen ASCII-RPG.

Die Karte von Candy Box 2

Zu finden ist das Spiel unter candybox2.net. Das Spiel ist freie Software – der Quelltext ist unter der GPL3, die ASCII Grafiken unter der Creative Commons Lizenz CC-BY-SA lizenziert. Wer im Spiel nicht mehr weiterkommt, kann die Candy Box Wiki zur Hilfe nehmen.

Keyboard magic

Wer kennt das nicht, man schaut einen Film und in diese Film wird ein Hacker dargestellt. Und wie sich das für einen Hacker gehört haut er in die Tasten als ob es kein Morgen gäbe. Und egal auf welche Tasten der Filmhacker drückt, am Ende kommt sinnvoller Quelltext oder ähnliches heraus.

hackertyper.net

hackertyper.net

Damit man das ganze für den Hausgebrauch nutzen kann, gibt es die Webseite Hacker Typer. Die Webseite stellt einen Editor bereit – es müssen nur noch einige Tasten auf der Tastatur gedrückt werden und schon erscheint der Quelltext auf dem Schirm. Natürlich ist das ganze im besten Konsolenstil gehalten, schließlich sollen keine Erwartungshaltungen enttäuscht werden. Entwickelt wurde die Seite von Simone Masiero und ist unter der Creative Commons Lizenz CC-BY-NC-SA 3.0 lizenziert.