seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Für ein kleineres Projekt habe ich vor einiger Zeit eine HTML5-Single-Page-Application entwickelt und stand dann vor dem Problem wie ich unterschiedliche Views innerhalb dieser Seite realisiere. Da ich möglichst ohne schwerfälliges Framework auskommen wollte, habe ich mich für eine Lösung mittels jQuery entschieden. Im HTML habe ich dazu mehrere Views definiert:

<div id="options" class="widget" style="display: none">
</div>

<div id="game" class="widget">
</div>

Der Inhalt des div-Elements mit der Id options ist dabei standardmäßig ausgeblendet. Nun kann die Ansicht der beiden Views mittels der Funktion switchView gewechselt werden:

switchView() {
	  
    if(this.activeView==this.Views.Game) {
        $("#game").css({"display": "none"});
        $("#options").css({"display": "block"});
        this.activeView = this.Views.Options;
    }
    else if (this.activeView==this.Views.Options) {
        $("#options").css({"display": "none"});
        $("#game").css({"display": "block"});
        this.activeView = this.Views.Game;
    }
}

In der Funktion wird das CSS der jeweiligen div-Elemente manipuliert. Dadurch wird die Sichtbarkeit der Blöcke gewechselt und man hat eine einfache View Umschaltung realisiert.

In Minecraft gibt es seit einigen Versionen sogenannte Banner. Diese werden aus unterschiedlichsten Elementen erstellt. Aus diesen Elementen innerhalb des Spieles ein Banner zu erstellen, kann dabei unter Umständen ein wenig kompliziert werden. Einfacher geht es mit einem Banner Generator im Browser.

Ein erzeugtes Banner kann anschließend exportiert werden

Mit dem Banner Generatur welcher unter needcoolshoes.com/banner zu finden ist, kann sich ein Banner aus den unterschiedlichsten Mustern und Farben einfach zusammengeklickt werden. Anschließend kann dieser Banner in Form eines Kommandos exportiert werden. Daneben wird auch die Bauanleitung generiert, so das der Banner von Hand direkt im Spiel gebaut werden kann.

Einfache Kommandos lassen sich in Minecraft mit ein paar Kenntnissen schnell zusammenbauen. Schwieriger wird es wenn man komplexe Befehle wie Items mit Verzauberungen oder Pfeile welche in eine bestimmte Richtung schießen erzeugen möchte. Hier kann man viel durch Trial und Error erreichen. Einfach wird es mit dem Generator-Tool MCStacker.

MCStacker in Aktion

Mit dem Tool ist es möglich sich schnell komplexe Befehle per Point & Click zusammenzubauen. Diese können anschließend übernommen und in Minecraft ausprobiert werden. Zu finden ist der Generator unter mcstacker.bimbimma.com.

Enums gibt es unter JavaScript nicht. Damit könnte der Artikel an dieser Stelle vorbei sein. Allerdings gibt es viele Wege um in JavaScript ein Verhalten oder die Strukturen zu simulieren, die am Ende gewünscht sind. Bei einem Enum würde dies so aussehen:

var DayOfTheWeek = {
  Monday: 1,
  Tuesday: 2,
  Wednesday: 3,
  Thursday: 4,
  Friday: 5,
  Saturday: 6,
  Sunday: 7
};

Genutzt wird das ganze dann so:

var dayOfTheWeek = DayOfTheWeek.Thursday;

Wer mehr über die Hintergründe rund um Enums unter JavaScript erfahren möchte dem sei der ausgezeichnete Blogbeitrag Enums in Javascript empfohlen.

Manchmal ist man als Entwickler auf der Suche nach einem Stück Quellcode. Die Gründe dafür sind vielfältig und natürlich kann man für diesen Zweck die Suchfunktionen einzelner Portale wie GitHub und Co. nutzen um den gewünschten Quelltext zu finden.

searchcode in Aktion

Einfacher wird das ganze mittels searchcode.com, einer Quelltextsuchmaschine. Bei searchcode, werden nach eigenen Angaben, über sieben Millionen Projekte verschiedenster Plattformen durchsucht. Für den Gebrauch in Firmen, welche natürlich auch private Repositories betreiben, gibt es searchcode dabei auch als Lösung zum selberhosten. Der Quelltext von searchcode ist auf GitHub zu finden. Zu beachten ist hierbei, das es sich um keine freie Software handelt und man damit die Lizenzbedingungen bei der Eigennutzung des Servers genau lesen sollte.

Früher wurde viele Menschen für Tätigkeiten benötigt welche heute von einigen wenigen Maschinen erledigt werden. Wer sich nun dafür interessiert, wie sehr der eigene Beruf von der Automatisierung betroffen ist, kann dies mit dem Job-Futuromat herausfinden. Entwickelt wurde dieser im Rahmen der Themenwoche Die Zukunft der Arbeit von der ARD.

Die Auswertung des Job-Futuromat für den Beruf des Softwareentwicklers

Die Daten – welche unter anderem von der Bundesagentur für Arbeit stammen – wurden dabei in eine Webapplikation gegossen, in welche man den gewünschten Beruf eingibt. Anschließend wird einem der Grad der Automatisierung für den betreffenden Beruf angezeigt. Zu finden ist der Job-Futuromat unter job-futuromat.ard.de.

Reguläre Ausdrücke sind mächtig. Wenn man einen solchen Ausdruck entwickelt z.B. um eine Zeichenkette zu extrahieren, ist es enorm hilfreich das ganze zeitnah zu debuggen. Mit der Webseite regexr.com gibt es dafür einen Dienst mit welchem eigene reguläre Ausdrücke schnell überprüft und getestet werden können. Dabei wird der Ausdruck auf der Seite eingegeben und anschließend gegen den angegebenen Text überprüft.

regexr.com

regexr.com

Daneben bietet der Dienst eine Reihe von Zusatzfunktionalitäten, wie die von Nutzern befüllte Bibliothek von regulären Ausdrücken für bestimmte Funktionalitäten. Der Quelltext des Dienstes ist auf GitHub zu finden – er ist unter der MIT-Lizenz lizenziert und damit freie Software.

Die freie Weltkarte OpenStreetMap ist über die Jahre immer größer, detailreicher und besser geworden. Wo Licht ist, ist allerdings auch Schatten zu finden. Beim OpenStreetMap sind dies – neben Edit-Wars und vielen (durchaus produktiven) Diskussionen – unbedachte Bearbeitungen, welche zu seltsamen Ergebnissen führen.

worstofosm.tumblr.com

worstofosm.tumblr.com

Eine Liste solcher Fehlschläge ist im Tumblr-Blog Worst of OSM zu finden. Von winzigen Häusern, interessant getaggten Imbissgelegenheiten bis zum Mißbrauch des freien Tag-Schemas ist dabei alles zu finden – damit findet der geneigte OpenStreetMap-Mapper seine tägliche Portion Grusel.

In den letzten Tagen habe ich einige Stunden in das Ideentool gesteckt. Bei diesem Tool handelt es sich um ein Werkzeug für Autoren, welches diesem eine Menge Generatoren für Namen, Charaktere und ähnliches bereitstellt.

Das aktuelle Ideentool mit dem Blintextgenerator

Das aktuelle Ideentool mit dem Blintextgenerator

Im aktuellen Update wurden einige kleinere Fehler behoben und an der Performance geschraubt. Die größte Neuerung ist der Blindtextgenerator für Lorem Ipsum-Texte – dieser ermöglicht die Erzeugung von beliebig viel Lorem Ipsum – wobei die Menge nach Buchstaben, Wörtern oder Absätzen eingegrenzt werden kann. Wer das ausprobieren möchte findet das Ideentool unter ideentool.de.

Wer kennt das nicht, man schaut einen Film und in diese Film wird ein Hacker dargestellt. Und wie sich das für einen Hacker gehört haut er in die Tasten als ob es kein Morgen gäbe. Und egal auf welche Tasten der Filmhacker drückt, am Ende kommt sinnvoller Quelltext oder ähnliches heraus.

hackertyper.net

hackertyper.net

Damit man das ganze für den Hausgebrauch nutzen kann, gibt es die Webseite Hacker Typer. Die Webseite stellt einen Editor bereit – es müssen nur noch einige Tasten auf der Tastatur gedrückt werden und schon erscheint der Quelltext auf dem Schirm. Natürlich ist das ganze im besten Konsolenstil gehalten, schließlich sollen keine Erwartungshaltungen enttäuscht werden. Entwickelt wurde die Seite von Simone Masiero und ist unter der Creative Commons Lizenz CC-BY-NC-SA 3.0 lizenziert.