Backups von iOS-Geräten unter iTunes löschen

Mittels iTunes ist es möglich Backups von iOS-Geräten zu erstellen. Dies ist unter anderem dann praktisch wenn die Daten von einem iPhone auf ein anderes iPhone übertragen werden sollen. Bei mir ist dies der häufigste Anwendungsfall für iTunes-Backups von iOS-Geräten. Nach dem erfolgreichen Transfer kann das erstellte Backup wieder entfernt werden.

Die Übersicht der Backups unter iTunes

Dies kann ebenfalls mittels iTunes bewerkstelligt werden. Dazu müssen die Einstellungen innerhalb iTunes aufgerufen werden. Dort muss anschließend der Tab Geräte ausgewählt werden. Unter diesem Tab sind die erstellten Backups aufgeführt. Sie können dort ausgewählt und anschließend gelöscht werden.

ESP8266 als Apple I Emulator

Mit dem ESP8266 wurde schon eine Vielzahl von interessanten Projekten entwickelt. Eines der Projekte welches aus der Menge heraussticht, ist ein Emulator für den Apple I. Besonders ist dabei nicht der Emulator als solches, sondern die Art wie er an den Bildschirm angeschlossen wird. Über einen Draht wird das Bild als PAL Signal ausgestrahlt und kann somit von jedem Fernseher empfangen werden.

Das System wird fast komplett kabellos betrieben, denn die Eingabe über die Tastatur erfolgt ebenfalls kabellos mittels Telnet. Um Software auf den Rechner zu bringen, ist ein TFTP-Server implementiert.

Das NodeMCU-Board in Version 3, mit einem verbauten ESP8266

Der Emulator emuliert die MOS 6502 CPU in ihrer Originalgeschwindigkeit von einem Megahertz und stellt 20 Kilobyte an RAM zur Verfügung. Das Projekt ist auf GitHub zu finden. Es ist unter der MIT-Lizenz lizenziert und damit freie Software.

Einführung in das iOS-Design

Auf der Suche nach einer Einführung in das allgemeine Design von Anwendungen für iOS bin ich auf einen sehr erhellenden Blogbeitrag gestoßen. In dem Beitrag erläutert der Autor die Designprinzipien die man bei der Entwicklung von iOS-Apps einhalten und berücksichtigen sollten.

Der Blogbeitrag über die Design-Richtlinien von iOS

Dabei werden Themen wie Auflösungen der unterschiedlichen Geräte genauso beleuchtet wie die Behandlung spezieller Eigenarten wie bei den Plus-Varianten und dem iPhone X. Auch Themen wie Typografie, Effekte und viele weitere kommen nicht zu kurz. Wer sich für das Design von iOS-Apps interessiert, dem sei dieser Artikel wärmstes empfohlen.

Magic Mouse in den Pairing-Modus versetzen

Wenn eine Magic Mouse mit einem Rechner per Bluetooth verbunden ist, dann verbindet sie sich beim Einschalten immer wieder mit diesem. Möchte diese Verbindung lösen, muss man ein neues Pairing vornehmen.

Eine Magic Mouse 2

Dazu muss die Magic Mouse angeschaltet werden und anschließend die Maustaste für einige Sekunden gedrückt werden. Bei der Magic Mouse blinkt die LED grün, sobald der Pairing-Modus aktiv ist. Bei der Magic Mouse 2 ist dies natürlich, mangels LED, nicht der Fall. Sobald sich die Maus im Pairing-Modus befindet, kann sie mit einem neuen Rechner verbunden werden.

Kontrastverhältnisse im Vergleich

Um eine gute Lesbarkeit auf einer Webseite zu erreichen, ist es wichtig ein sinnvolles Kontrastverhältnis zwischen Hintergrund und Schrift zu wählen. Ist dieses Verhältnis zu schlecht, leidet die Lesbarkeit der Texte. Große Webkonzerne wie Google und Apple gehen hierbei teilweise mit schlechtem Beispiel voran.

leaverou.github.io/contrast-ratio/

Nach der WCAG 2.0 Richtlinie wird im Normalfall ein Kontrastverhältnis von mindestens 4,5:1 gefordert. Ob die eigene Webseite diesem Kontrastverhältnis entspricht, kann man mit dem contrast ratio Tool testen, welches auf GitHub unter leaverou.github.io/contrast-ratio/ zu finden ist. Der Quelltext, der unter der MIT-Lizenz lizenzierten Software, ist ebenfalls auf GitHub zu finden.