10 Jahre alter Bug in JetBrains IDEs

Zur Entwicklung nutze ich in vielen Fällen die IDEs von JetBrains. Aus meiner Sicht sind die IDEs von JetBrains im Grunde großartig. Doch wo Licht ist, da fällt auch Schatten. Wenn man diese IDEs mit einer deutschen Tastaturbelegung nutzt, so wird man desöfteren mit Problemen konfrontiert sein. So ist es z.B. nicht möglich die Tastenkombination für die zeilenweise Auskommentierung zu nutzen. Es funktioniert mit einer deutschen Tastaturbelegung nicht. Manchmal kann man diese Probleme umgehen. Unter macOS würde die Nutzung des Numpads als Workarround in den meisten Fällen mangels Numpad scheitern.

Ein Beispiel für problematische Tastaturkürzel

Bei meiner Suche nach einer Lösung bin ich über einen entsprechenden Bug im Ticketsystem von JetBrains gestolpert: JRE-216. Dieser Bug vom 31. Oktober 2007 ist mittlerweile über 10 Jahre alt und noch immer ungelöst. Er verweist unter anderem auf das Ticket IDEA-165950. Auch in diesem Ticket geht es um die Unterstützung nationaler Tastaturbelegungen. Gelöst ist dieses Ticket nicht; auch wenn es mittlerweile Bestrebung gab, das Problem anzugehen. So heißt es weiter warten, auf eine endgültige Lösung; für ein Problem welches viele Entwickler Zeit, Ärger und Produktivität kostet.

Eine Maus – viele Rechner

Wer ab und an an mehreren Rechner gleichzeitig arbeiten muss, aber nicht ständig die Peripherie wechseln möchte, der sollte sich Synergy anschauen. Dabei handelt es um eine Software um mit einer Maus und Tastatur mehrere Rechner zu bedienen. Das ganze verhält sich dabei wie ein großes Multi-Monitor-System.

Der Konfigurationsbildschirm von Synergy

Der Konfigurationsbildschirm von Synergy

Synergy ist für Linux, Mac OS X und Windows verfügbar. Die offizielle Seite des Projektes ist unter synergy-project.org zu finden. Der Quelltext der unter GPL lizenzierten Software kann über das SVN-Repository bezogen werden. Neben der freien Community-Version gibt es auch eine kostenpflichtige Enterprise-Version.

In der Konsole kopieren und einfügen

Unter Windows ist das Kopieren und Einfügen in der Kommandozeile eine relativ umständliche Operation. Dort muss man einen extra Modus zum Markieren starten und kann den markierten Text dann mit der Eingabetaste in die Zwischenablage befördern. Unter Mac OS X funktioniert das ganze systemweit, also auch in der Konsole mittels “Cmd + C” und “Cmd + V”.

Probleme hatte ich bisher immer unter Linux, denn dort breche ich mit “Strg + C” meist das laufende Konsolenprogramm ab. Hier gibt es dann die Lösung über das Kontextmenü. Aber auch für die Tastatur gibt eine Variante welche das Kopieren und Einfügen erlaubt. So reicht es zusätzlich zum “Strg + C” und “Strg + V”, die Umschalttaste zu drücken. Damit kann man die entsprechenden Operationen auch auf der Konsole durchführen.

Klammern und andere Zeichen unter Mac OS X

Wenn man sich ein Rechner mit Mac OS X angeschafft hat, hat man manchmal das Gefühl, dass man einen kompletten Tastaturumschulungskurs macht 😉 So musste ich nachschauen als ich etwas programmieren wollte. Dort benötigt man nämlich Zeichen wie [ oder ]. Aber natürlich bekommt man auch diese Zeichen auf den Bildschirm gezaubert:

  • Command (Alt) + 5 – [
  • Command (Alt) + 6 – ]
  • Command (Alt) + 8 – {
  • Command (Alt) + 9 – }
  • Command (Alt) + Q – «
  • Command (Alt) + Shift + Q – »
  • Command (Alt) + n – ~
  • Command (Alt) + 7 – |