Curta – mechanisches Rechnen

Heutzutage trägt jeder Nutzer eines Smartphones einen Taschenrechner mit sich herum. Vor der Erfindung des Taschenrechners gab es bereit handliche Geräte zu Ausführung von Berechnungen. Eines dieser Geräte ist die Curta. Bei dieser handelt es sich um eine mechanische Rechenmaschine. Auch aus heutiger Sicht ist die Curta ein elegantes Gerät. Entwickelt wurde die Curta in den 1940er Jahren von Curt Herzstark, einem österreichischen Erfinder.

Curta, Michael Hicks, CC BY 2.0

Das Gerät beherrscht die vier Grundrechenarten und ist in zwei Versionen hergestellt worden, welche sich unter anderem in der Anzahl der darstellbaren Zahlen unterscheiden. Auch die Bedienung der Curta ist etwas anders, als wir es bei einem Taschenrechner gewöhnt sind:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=o53Bp3gK0s0

Da von der Curta in etwa 140.000 Einheiten gebaut wurden, sind auch heute noch gut erhaltende Exemplare auf eBay und Co. zu finden. Die Preise bewegen sich zwischen 500 und 1600 €, je nach Modell und Zustand.

Künstliche Schwerkraft

Schwerkraft auf einem Raumschiff wäre, vor allem bei längeren Reisen, eine praktische Sache. Mithilfe der Zentrifugalkraft könnte eine solche künstliche Schwerkraft erzeugt werden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=im-JM0f_J7s

Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass die NASA dies bereits ausprobiert hat. Das Video zeigt diesen Versuch und gibt eine Einführung in künstliche Schwerkraft.

Incantation

Der Streamingdienst Spotify bietet unter anderem automatisierte Listen, so z.B. eine Liste mit dem Namen Dein Mix der Woche. Anhand der Hörgewohnheiten ermittelt der Algorithmus welche Songs dem Hörer noch gefallen könnten; und liegt damit meistens falsch. Aber ab und an findet sich doch eine Perle in den Titeln der Woche. So entdeckte ich dadurch den Pianisten David Hicken und sein Stück Incantation:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=YftAYq1AHiE

Das Stück ist technisch anspruchsvoll, aber nicht unmöglich. Aufgrund der Länge kommt es eher auf die Ausdauer des Pianisten an. Auf der offiziellen Seite des Pianisten unter davidhicken.com, können unter anderem die Noten zu seinen Stücken erworben werden.

VR-Videos auf YouTube

Wer sich 360°-Videos anschauen möchte, der kann unter anderem YouTube dazu nutzen. Allerdings kann sich die Suche nach solchen Videos mühselig gestalten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=wwH3fygSNVU

Um die Suche zu verkürzen, bietet YouTube ein dedizierte Seite an, welche unter youtube.com/360 zu finden ist. Dort lassen sich alle möglichen Videos finden, welche sich für Betrachtung mittels einer VR-Brille eignen.