Firefox Passwörter mit einem Master-Passwort schützen

Der freie Browser Firefox kann (wie so ziemlich jeder Browser) Passwörter für Webseiten speichern. Dieser Passwörter werden dabei verschlüsselt in einer Datei gespeichert. Allerdings wird diese Datei automatisch entschlüsselt wenn Firefox läuft – was problematisch ist wenn andere Personen einen Zugang zum Rechner haben.

In den Einstellungen kann das Master-Passwort gesetzt werden

In den Einstellungen kann das Master-Passwort gesetzt werden

Möchte man hier Abhilfe schaffen, so kann man ein Master-Passwort definieren. Ohne dieses Passwort ist anschließend kein Zugriff mehr auf die Passwörter möglich. Um das Master-Passwort zu setzen müssen die Einstellungen und dort der Tab Sicherheit geöffnet werden. Sobald man dort Master-Passwort verwenden aktiviert ist, wird man nach dem gewünschten Master-Passwort gefragt. Ist das Master-Passwort gesetzt, wird man, sobald man das erste Mal in einer Sitzung auf den Passwortspeicher zugreifen möchte, nach dem Passwort gefragt. Für den Rest der Sitzung wird der Passwortspeicher schließlich offen gehalten.

Gespeicherte Passwörter im Firefox in 1Password importieren

Möchte man seine im Firefox gespeicherten Passwörter in den Passwortmanager 1Password importieren, so müssen die Passwörter des Firefox im ersten Schritt exportiert werden. Dazu kann das Add-On Password Exporter genutzt werden.

Password Exporter
Preis: Kostenlos

Nachdem das Add-On installiert wurde, können die Passwörter im Einstellungsdialog des Add-Ons in das CSV-Format exportiert werden. Die exportiere CSV ist dabei leider nicht kompatibel zu 1Password 4 und 5. Aus unerfindlichen Gründen wurden die Importfunktionen in diesen Versionen stark beschnitten. Stattdessen muss man hier zur Version 3 von 1Password greifen.

Der CSV-Importer von 1Password 3

Der CSV-Importer von 1Password 3

Der CSV-Import der 3er Version ist wesentlich mächtiger – in diesen kann die erzeugte CSV-Datei geladen werden und die Felder können über einen Dialog zugewiesen werden und anschließend in den Passwortmanager überführt werden. Danach kann der Passwortspeicher in eine 1-Password-Austauschdatei exportiert werden, welche wiederum problemlos die aktuelle 1Passwort-Version importiert werden kann.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Wenn man sich bei einem Webdienst anmeldet, so geschieht das meist mittels eines Passwortes. Das Problem an dieser Art von Authentifizierung ist das man nur mit Hilfe des Passwortes einen Account übernehmen kann. Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung läuft das ganze etwas anders. Hier bekommt der Nutzer zusätzlich noch ein Token oder muss sich mittels einer TAN oder seinem Fingerabdruck identifizieren.

twofactorauth.org

twofactorauth.org

Viele bekannte Webdienste bieten diese Möglichkeit der Authentifizierung mittlerweile an. Meist bekommt man eine SMS mit dem Code, oder nutzt einen Generator auf seinem Smartphone. Wenn man sich informieren möchte, ob der gewünschte Webdienst eine Zwei-Faktor-Authentifizierung unterstützt, so sollte man twofactorauth.org besuchen. Auf der Webseite ist übersichtlich dargestellt welche Dienste eine solche Authentifizierung anbieten und welche es planen. Auch ist es möglich dem Dienst direkt mitzuteilen, das man sich eine Zwei-Faktor-Authentifizierung wünscht.

Passwort-Authentifikation per SSH deaktivieren

Wenn man sich für seinen SSH Zugang nur noch mit einem entsprechenden Schlüsselpaar anmeldet, kann man die Authentifikation per Passwort deaktivieren. Dazu wird die “/etc/ssh/sshd_config”-Datei in einem Editor geöffnet:

nano /etc/ssh/sshd_config

Dort wird die Option:

# Change to no to disable tunnelled clear text passwords
#PasswordAuthentication yes

gesucht und in:

# Change to no to disable tunnelled clear text passwords
PasswordAuthentication no

geändert. Anschließend muss der SSH Server mittels:

service ssh restart

neugestartet werden. Damit ist die Anmeldung per Passwort nicht mehr möglich und der Server ein Stück sicherer.

ownCloud Passwort zurücksetzen

Wenn man das ownCloud-Passwort ändern möchte, so kann man dies über die “Passwort vergessen?”-Funktion zurücksetzen. Wenn dies nicht mehr möglich ist, so kann das ganze auch in der Datenbank erledigt werden:

UPDATE `oc_users` SET `password`=SHA1('geheim') WHERE `uid`='nutzername'

Da die Passwörter mit einem Salt und mittels SHA1 gehasht gespeichert werden, muss das neue Passwort auch gehasht werden. Dies erledigt die Datenbank-Funktion “SHA1” für uns. Nachdem das Passwort zurückgesetzt wurde, sollte das Passwort nach dem Login über die “Persönlich”-Seite erneut geändert werden, damit wieder ein Salt für selbiges generiert wird.