seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Immer größere Datenbestände werden bei den unterschiedlichsten Webdiensten gespeichert. Von Zeit zu Zeit kommt es vor, das es Einbrüche in die Systeme dieser Dienste gibt. In vielen Fällen werden bei einem solchen Einbruch auch Nutzerdaten entwendet. Nun stellt sich die Frage ob man eventuell von einem solchen Einbruch betroffen ist.

Mail eingeben und schon beginnt die Überprüfung

Das Hasso-Plattner-Institut bietet für eine solche Überprüfung einen Test an. Der Identity Leak Checker benötigt dafür eine Mailadresse, in dessen Besitz man sich befinden muss. Nach der Eingabe der Mailadresse, erhält man wenige Minuten später eine Mail, mit den Informationen welche Daten in falsche Hände geraten sind.

Vor einigen Jahren schrieb ich ein kleines Tool, für die Erzeugung von Namen und anderen kleineren Helfern für Autoren. Am Wochenende habe ich einige Verbesserungen in dieses Tool eingepflegt. Die offensichtlichste Änderung sind dabei der neue Generator für Fantasienamen und die Funktionalität zum Kopieren der durch den Generator erzeugten Inhalte.

Die neue Version des Ideentools

Daneben wurden einige Optimierungen und Verbesserungen vorgenommen. Für die nächste Aktualisierung sind weitere Namensgeneratoren, unter anderem für norwegisch geplant. Wer das ganze ausprobieren möchte, findet das Ideentool unter ideentool.de.

Wenn man Minecraft spielt, so macht man dies mit einem bestimmten Namen. Diesen Namen kann man über das Mojang-Profil ändern. Allerdings ist es von Mojang gewünscht das man dieses Namenshistorie nachvollziehen kann. Als passendes Tool hat sich die Webseite NameMC herauskristallisiert.

namemc.com

NameMC, welches unter namemc.com zu finden ist, ermöglicht das Durchforsten der Namensdatenbank. Daneben können auf der Webseite Skins gesucht und direkt über das Mojang-Profil auf den Minecraft-Charakter angewendet werden.

In Minecraft gibt es seit einigen Versionen sogenannte Banner. Diese werden aus unterschiedlichsten Elementen erstellt. Aus diesen Elementen innerhalb des Spieles ein Banner zu erstellen, kann dabei unter Umständen ein wenig kompliziert werden. Einfacher geht es mit einem Banner Generator im Browser.

Ein erzeugtes Banner kann anschließend exportiert werden

Mit dem Banner Generatur welcher unter needcoolshoes.com/banner zu finden ist, kann sich ein Banner aus den unterschiedlichsten Mustern und Farben einfach zusammengeklickt werden. Anschließend kann dieser Banner in Form eines Kommandos exportiert werden. Daneben wird auch die Bauanleitung generiert, so das der Banner von Hand direkt im Spiel gebaut werden kann.

In den letzten Tagen habe ich einige Stunden in das Ideentool gesteckt. Bei diesem Tool handelt es sich um ein Werkzeug für Autoren, welches diesem eine Menge Generatoren für Namen, Charaktere und ähnliches bereitstellt.

Das aktuelle Ideentool mit dem Blintextgenerator

Das aktuelle Ideentool mit dem Blintextgenerator

Im aktuellen Update wurden einige kleinere Fehler behoben und an der Performance geschraubt. Die größte Neuerung ist der Blindtextgenerator für Lorem Ipsum-Texte – dieser ermöglicht die Erzeugung von beliebig viel Lorem Ipsum – wobei die Menge nach Buchstaben, Wörtern oder Absätzen eingegrenzt werden kann. Wer das ausprobieren möchte findet das Ideentool unter ideentool.de.

Wenn man die Verbindung von Klassen und deren Komponenten analysieren möchte, so kann man dies in vielen Java-IDEs mit Hilfe eines automatisch erzeugten Klassendiagrames. Verfügt die eigene IDE nicht über eine solche Funktionalität, so kann das Werkzeug Class Visualizer genutzt werden, welches unter class-visualizer.net zu finden ist.

Der Class Visualizer nach dem Start

Der Class Visualizer nach dem Start

Das Tool lädt dabei eine Reihe von Klassen aus einer JAR-Datei, bzw. aus einem Verzeichnis und analysiert diese anschließend. Danach kann die Klassenhierarchie durchsucht und die einzelnen Klassen analysiert werden. Dabei werden Ableitungen, Berechtigungen und vieles mehr übersichtlich darstellt, so das man auch komplexe Abhängigkeiten schnell durchschaut hat. Bei der Software handelt es sich um Freeware.

Auf der Suche nach einem XML-Validator bin ich Code Beautify gestoßen. Auf der Webseite sind neben einer Reihe von Validatoren für XML, JSON und CSS viele andere Werkzeuge der Kategorien Konverter, Editoren, Validatoren und vielen mehr zu finden.

Tools, Tools und Tools

Tools, Tools und Tools

Die Webseite welche es seit Ende 2013 betrieben wird, wurde dabei Stück für Stück um neue Tools und Utilitys erweitert, so das zur Zeit werden über 160 Werkzeuge für die Nutzer angeboten werden. Besucht werden kann die Webseite unter codebeautify.org. Daneben unterhält die Webseite einen Blog, in welchem vertieft auf Entwicklerthemen eingegangen wird.

Manchmal kommt es vor das man eine Java Applikation geschrieben hat, welche aus irgendeinem Grund mehr Speicher verbraucht als sie sollte. Im schlimmsten Fall führt dies zu einem OutOfMemory-Error. Möchte man dem Übeltäter auf die Spur kommen, kann man im ersten Schritt einen Heap Dump bei einem OutOfMemory-Error vornehmen. Dazu fügt man den VM Optionen der JVM den Parameter:

-XX:+HeapDumpOnOutOfMemoryError

hinzu. Dieser Parameter sorgt dafür, das im Falle eines OutOfMemory-Error, ein Dump des Heaps auf der Festplatte landet. Das Problem an diesem Dump ist allerdings, das er sich händisch schlecht auswerten lässt. Abhilfe schafft hier das freie Werkzeug Eclipse Memory Analyser.

Eclipse Memory Analyser

Eclipse Memory Analyser

Mit diesem ist es möglich den Heap Dump einzulesen und anschließend unter Zuhilfenahme der Analysefunktion dem Memory Leak auf die die Spur zu kommen. Bezogen werden kann das Tool über die offizielle Webseite. Lizenziert ist der Memory Analyser unter der Eclipse Public License und damit freie Software.

Möchte man das Format der Zeilenumbrüche unter Mac OS X ändern, so kann man hierfür natürlich das Terminal bemühen. Einfacher wird es mit dem Tool LineBreak. Dabei handelt es sich um ein simples Tool zur grafischen Konvertierung von Zeilenumbrüchen.

LineBreak

LineBreak

Nach dem Start reicht es die gewünschte Datei auf die Oberfläche zu ziehen. LineBreak fragt dann nach der gewünschten Konvertierung und konvertiert die Datei anschließend. Bezogen werde kann das Tool auf Google Code – dort ist auch der Quelltext zu finden. LineBreak ist unter der GPL2 lizenziert und damit freie Software.

Für ein kleines Projekt war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit eine Reihe von Wave-Dateien mit einem Echo zu versehen. Fündig wurde ich schließlich beim freien Werkzeug Sound eXchange oder kurz sox, mit welchem solche Operationen möglich sind. Es handelt sich dabei um ein Schweizer Taschenmesser für Audiobearbeitung. Ein Echo wird dabei mittels Sound eXchange wie folgt auf eine Datei gerechnet:

sox clean.wav echo.wav echo 0.8 0.87 60 0.4

Dank MacPorts kann man das Tool nicht nur unter Linux, sondern auch unter Mac OS X nutzen. Die offizielle Projektseite ist auf SourceForge zu finden.