seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Thunderbird verfügt seit vielen Versionen über eine globale Suche. Unter Umständen kann es passieren das diese Suche nicht mehr richtig funktioniert. Dies äußert sich in einer langsamen Suche oder dadurch das, sobald man Suchergebnisse aufruft, diese nicht mehr existent sind. Um diese Fehler zu beheben muss der globale Index neu aufgebaut werden. Dazu muss Thunderbird beendet werden und der Profil-Ordner aufgesucht werden. Je nach Betriebssystem liegt dieser in unterschiedlichen Ordnern:

Linux: ~/.thunderbird/xxx.default
macOS: ~/Library/Thunderbird/Profiles/xxxxxxxx.default/
Windows 2000/XP: C:\Dokumente und Einstellungen\%Benutzername%\Anwendungsdaten\Thunderbird\Profiles\xxx.default
Windows Vista/7; C:\User\%Nutzername%\AppData\Roaming\Thunderbird\Profiles\xxx.default

Im Profilordner befindet sich eine Datei mit dem Namen global-messages-db.sqlite. Diese Datei musst gelöscht werden. Anschließend kann Thunderbird wieder gestartet werden. Der Indizierungsvorgang wird dann neu begonnen. Den aktuellen Fortschritt der Indizierung kann unter Extras -> Aktivitäten angesehen werden. Je nach Größe des Profils kann die Neuindizierung einige Zeit in Anspruch nehmen.

Vor einigen Tagen stand ich vor dem Problem dass ich von knapp vierhundert Mails die Anhänge extrahieren wollte. Unter Nutzung der Standardmittel ist dies unter Thunderbird ein langwieriges Unterfangen. Mit Hilfe des Add-Ons AttachmentExtractor kann diese Funktionalität nachgerüstet werden.

AttachmentExtractor
Preis: Kostenlos

Das Add-On bietet nach der Installation im Kontextmenü einige zusätzliche Einträge an, über welche die Anhänge von den Mails abgetrennt werden können. Diese werden dann in den gewünschten Ordner exportiert. Damit wird die zeitraubende Arbeit, jeden Anhang separat zu speichern, auf wenige Minuten reduziert.

Möchte man mit Boardmitteln unter Thunderbird EML-Dateien importieren, so schaut man in die Röhre. Gelöst werden kann das Problem mit dem ImportExportTools Add-On für Thunderbird.

ImportExportTools

ImportExportTools

Nach der Installation des Plugin gibt es im Menü unter Extras den neuen Punkt ImportExportTools. Dort findet sich die Funktion Importiere Nachrichten mit welcher EML-Dateien in den gerade selektierten Ordner importiert werden können. Alternativ bieten die ImportExportTools auch die Möglichkeit ganze Verzeichnisse mit EML-Dateien zu importieren.

Für das Versenden von Newslettern gibt es spezialisierte Anwendungen. Möchte man kleinere Newsletter verschicken, kann man dies auch mit der freien Software Mozilla Thunderbird und dem AddOn Mail Merge bewerkstelligen.

Der Mail Merge Dialog

Der Mail Merge Dialog

Nach der Installation kann mit der Erzeugung eines Newsletters begonnen werden. Dazu wird im ersten Schritt eine neue Nachricht angelegt. Neben dem Text sollten die Empfänger in das An-Feld geschrieben werden. Wenn der Newsletter fertig ist, wählt man im Verfassen-Fenster den Menüpunkt Datei -> Mail Merge aus. Nach der Bestätigung des Dialoges, trennt Mail Merge die ursprüngliche Mail in die Empfängermails auf und packt sie in den Postausgang. Aus diesem heraus können die Mails anschließend versandt werden.

Bei Enigmail handelt es sich um ein Add-On für den freien Mailclient Mozilla Thunderbird. Mit Hilfe dieses Add-Ons ist es möglich verschlüsselte Mails über GPG zu versenden. Unter Umständen kann es bei Enigmail passieren, das man mit folgender Fehlermeldung begrüßt wird.

Enigmail bekommt Probleme

Enigmail bekommt Probleme

Das Problem liegt daran das Enigmail die GPG-Installation (im Falle von Mac OS X, die GPG Tools) nicht finden kann. Dies scheint ein bekanntes Problem mit Enigmail zu sein. Abhilfe schafft hier unter Mac OS X ein sehr simpler Vorgang – der Neustart des Systems. Danach sollte Enigmail die GPG Tools wieder ohne Probleme erkennen.

Wenn man länger mit Mozilla Thunderbird gearbeitet hat und auch Lotus Notes nutzt, so wünscht man sich bei diesem unter Umständen eine Archivierungsfunktion. Im Thunderbird führt diese dazu das eine Mail auf Wunsch in einer Archiv-Ordnerstruktur landet.

Die Definition des Buttons

Die Definition des Buttons

Mit ein paar Umwegen erreicht man so etwas auch unter Lotus Notes. Dazu geht man im ersten Schritt in die Einstellungen („File“ -> „Preferences“) und wählt dort den Punkt „Toolbar“ -> „Customize“ aus. In diesem Fenster wird nun ein neuer Button angelegt und mit folgendem Kommando befüllt:

@AddToFolder("Archiv";"($Inbox)")

Dadurch wird die markierte Mail in der Inbox in den Ordner „Archiv“ verschoben. Den Ordner „Archiv“ sollte man dabei vorher anlegen. Nun muss nur noch die passende Symbolleiste in der Lotus Notes Oberfläche aktiviert werden und schon kann man seine einfache Archivierungsfunktion nutzen.

Möchte man alte Termine unter Lightning löschen, so lässt sich dies auch ohne Add-On realisieren. Dazu wird die Terminsuche im Menü unter „Termine und Aufgaben“ -> „Termine suchen“ aufgerufen. Dort werden dann alle Termine nach Datum sortiert und können anschließend gelöscht werden.

Die sortierten Termine unter Lightning

Die sortierten Termine unter Lightning

Problematisch ist das Verfahren allerdings mit wiederkehrenden Ereignissen, die in der Vergangenheit definiert wurden. Diese verschwinden bei diesem Verfahren. Abhilfe schafft hierbei das Add-On Purge Events Plus. Daneben ist mit diesem auch eine automatische Entfernung von Terminen älter X Tage möglich. Dies kann dabei für jeden Kalender extra definiert werden.

Bei einem Thunderbird mit installierten Lightning für die Kalenderfunktionen, wird rechts oben in der Anwendung ein Button für die Mails, den Kalender und die Aufgaben angeboten. Jede dieser Komponenten öffnet sich in einem extra Tab innerhalb Thunderbirds. Allerdings trifft das auf eine wichtige Komponente von Thunderbird nicht zu. Das Adressbuch ist immer noch in ein extra Fenster eingebettet.

Das Adressbuch befindet sich nun auch in einem Tab

Das Adressbuch befindet sich nun auch in einem Tab

Abhilfe schafft hier das Add-On „AddressBookTab„, welches auch über die interne Add-On Verwaltung bezogen werden kann. In den Einstellungen dieses Add-Ons findet man neben der Tabdarstellung die Möglichkeit einen entsprechenden Button für das Adressbuch in die obere Leiste zu integrieren.

Die Synchronisation des ownCloud Kalenders mit Thunderbird (in Verbindung mit Lightning) ist eine relativ einfache Angelegenheit. Schwieriger wird das Ganze wenn man die Kontakte auch mit Thunderbird synchronisieren möchte. Von Haus aus funktioniert die Synchronisation nicht, so das man auf ein Add-On angewiesen ist. In diesem Fall wird der SOGo Connector benötigt.

Der "Remote-Adressbuch" Dialog

Der „Remote-Adressbuch“ Dialog

Dieser muss manuell über die Add-On Verwaltung installiert werden. Nach der Installation findet man im Adressbuch den Menüpunkt „Datei“ -> „Neu“ -> „Remote-Adressbuch“. Über diesen Punkt kann das CardDAV Adressbuch hinzugefügt werden. Nach dem Hinzufügen kann das Ganze dann benutzt werden.

Wenn man Thunderbird benutzt, hat man die Möglichkeit den eingebauten Spamfilter zu benutzen. Dieser verschiebt die entsprechenden Mails nach der Erkennung in einen Ordner mit dem Namen „Junk“. Problematisch wird es aber, wenn man selber Mails als Spam markiert. Diese werden dann nicht verschoben.

Die entsprechende Option in den Einstellungen

Die entsprechende Option in den Einstellungen

In den Konteneinstellungen findet man dazu keinen Punkt der zu dem Problem passt. Die einzige Möglichkeit, die man dort vorfindet, ist die Einstellung in welchen Ordner der Spam verschoben wird. Für den Nutzer sieht es damit so aus, als ob Thunderbird an dieser Stelle fehlerhaft arbeitet. Wenn man genauer nachschaut entdeckt man die Einstellung, die sich dieses Problemes annimmt in den Einstellungen von Thunderbird. Dort gibt es den Tab „Sicherheit“ und in diesem den Untertab „Junk“. Wird der entsprechende Haken bei „Wenn Nachricht manuell als Junk markiert werden“ gesetzt, funktioniert die automatische Verschiebung für von Hand klassifizierten Mails.