Windows 10 Upgrade unter Parallels installieren

Möchte man das Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 nutzen, so ist dies in den meisten Fällen problemlos möglich. Anders sieht das aus wenn man seine Windows 7 Installation in einer virtuellen Maschine mit der aktuellen Version des Parallels Desktop betreibt.

Das Upgrade wird verweigert

Das Upgrade wird verweigert

Möchte man das Upgrade trotzdem durchführen, muss das Media Creation Tool in der entsprechenden Version (x86, x64) heruntergeladen werden. Mit Hilfe des Tool kann das Upgrade zu Windows 10 in der virtuellen Maschine problemlos durchgeführt werden.

Natürliche Sortierung unter Windows 7 abschalten

Unter Windows werden Dateien im Explorer seit Windows XP natürlich sortiert. Das bedeutet das folgende Dateinamenliste:

1.txt
10.txt
2.txt
20.txt
3.txt

seitdem wie folgt aussieht:

1.txt
2.txt
3.txt
10.txt
20.txt

Möchte man dieses Verhalten abschalten muss der Registry Editor geöffnet werden und dort der Pfad:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer

aufgesucht werden. Dort muss der DWORD-Schlüssel NoStrCmpLogical angelegt und mit dem Wert 1 versehen. Anschließend ist die natürliche Sortierung im Explorer abgeschaltet.

Partionsgröße unter Windows 7 anpassen

Wollte man unter älteren Windows-Version die Systempartion vergrößern bzw. verkleinern so hatte man ohne 3rd-Party Werkzeuge schlechte Chancen. In einem solchen Fall war die Linux-Live CD immer der Retter in der Not.

Die Computerverwaltung unter Windows 7

Die Computerverwaltung unter Windows 7

Unter Windows 7 gibt es für diese Operation mittlerweile eine Alternative. Dazu ruft man die Datenträgerverwaltung aus der Systemsteuerung heraus auf und sucht die zu änderne Partion. Mit einem rechten Mausklick über der Partion öffnet sich das Kontextmenü mit den Punkten “Volume erweitern” und “Volume verkleinern”. Wählt man einen dieser Menüpunkte aus, öffnet sich ein Dialog in welchem man die konkrete Größe angeben kann. Anschließend wird die Größe dynamisch geändert.

Anschlüsse von Realtek Soundkarten umkonfigurieren

In vielen PCs sind Onboardsoundkarten mit einem Realtek Chipsatz verbaut. Normalerweise besitzen diese einen Line In, einen Mikrofoneingang und einen Anschluss für die Audioausgabe. Möchte man nun einen der Eingänge anders belegen, so wird das unter Windows 7 meist problematisch.

Der Realtek HD Audio-Manager

Der Realtek HD Audio-Manager

Das liegt allerdings nicht daran, das es nicht gehen würde, aber meist fehlt der “Realtek HD Audio-Manager” welcher dafür sorgt das man die Anschlüsse konfigurieren kann. Wenn man diesen herunterlädt (in den Treibern enthalten) und anschließend etwas an die Eingänge steckt, so wird man gefragt wie der Anschluss (Eingang, Ausgang) konfiguriert werden soll.