Font für Legastheniker

Bei der Legasthenie, einer Lese- und Rechtschreibschwäche, haben die Betroffenen das Problem, das sie Texte unter anderem nicht richtig erfassen können. So kann es z.B. vorkommen, dass der Text bzw. Wörter und Buchstaben beim Lesen verschwimmen.

Über die Webseite kann der Font bezogen werden

Christian Boer, welcher selbst unter einer Lese- und Rechtschreibschwäche leidet, hat sich dieses Problems angenommen und einen entsprechenden Font entwickelt. Dieser Font soll die Lesbarkeit von Texten erhöhen und Nebeneffekte wie die Bewegung von Wörtern und Buchstaben verhindern. Der Font kann für knapp 50 Euro unter dyslexiefont.com bezogen werden.

Kontrastverhältnisse im Vergleich

Um eine gute Lesbarkeit auf einer Webseite zu erreichen, ist es wichtig ein sinnvolles Kontrastverhältnis zwischen Hintergrund und Schrift zu wählen. Ist dieses Verhältnis zu schlecht, leidet die Lesbarkeit der Texte. Große Webkonzerne wie Google und Apple gehen hierbei teilweise mit schlechtem Beispiel voran.

leaverou.github.io/contrast-ratio/

Nach der WCAG 2.0 Richtlinie wird im Normalfall ein Kontrastverhältnis von mindestens 4,5:1 gefordert. Ob die eigene Webseite diesem Kontrastverhältnis entspricht, kann man mit dem contrast ratio Tool testen, welches auf GitHub unter leaverou.github.io/contrast-ratio/ zu finden ist. Der Quelltext, der unter der MIT-Lizenz lizenzierten Software, ist ebenfalls auf GitHub zu finden.