ESP8266 als Apple I Emulator

Mit dem ESP8266 wurde schon eine Vielzahl von interessanten Projekten entwickelt. Eines der Projekte welches aus der Menge heraussticht, ist ein Emulator für den Apple I. Besonders ist dabei nicht der Emulator als solches, sondern die Art wie er an den Bildschirm angeschlossen wird. Über einen Draht wird das Bild als PAL Signal ausgestrahlt und kann somit von jedem Fernseher empfangen werden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=rCqbB1UmW8o

Das System wird fast komplett kabellos betrieben, denn die Eingabe über die Tastatur erfolgt ebenfalls kabellos mittels Telnet. Um Software auf den Rechner zu bringen, ist ein TFTP-Server implementiert.

Das NodeMCU-Board in Version 3, mit einem verbauten ESP8266

Der Emulator emuliert die MOS 6502 CPU in ihrer Originalgeschwindigkeit von einem Megahertz und stellt 20 Kilobyte an RAM zur Verfügung. Das Projekt ist auf GitHub zu finden. Es ist unter der MIT-Lizenz lizenziert und damit freie Software.

Radiofrequenzen und Transmitter

Für die Einstellung eines FM-Transmitters war ich im Raum Neubrandenburg auf der Suche nach einer freien Frequenz. Zur Hilfe kam mir dabei die Webseite fmscan.org. Auf der Webseite kann man sich die Signalstärken und Sendetürme für Radiosender anzeigen lassen oder für einen bestimmten Bereich eine Liste aller belegten Frequenzen anzeigen lassen.

Alle belegten Frequenzen im Raum Neubrandenburg

Alle belegten Frequenzen im Raum Neubrandenburg

Die Daten der Transmitter kommen dabei von der FMLIST – einer Datenbank von FM, DAB und TV-Sendern. Anhand dieser Daten werden die Signalstärken und die Abdeckung berechnet – wobei die Webseite darauf Wert legt, das diese Werte nur für den nicht-professionellen Bereich geeignet sind.

Das Beste aus den 70ern, den 80ern und den 90ern

Auch wenn die Überschrift es andeutet, es geht nicht um den beliebten Werbespruch der Radiosender zur Zeit des Millenniums. Stattdessen geht es um TV-Sender bzw. das die Simulation von Fernsehen aus den 70ern, 80ern und 90ern.

Das 90er Jahre Fernsehen

Das 90er Jahre Fernsehen

Der Entwickler Joey Cato (Twitter) hat sich die Arbeit gemacht und einen Webfernseher aufgesetzt, welche das Programm der entsprechenden Jahrzehnte simuliert. Quelle für die Clips ist dabei Youtube. Zu finden ist das ganze auf den entsprechenden URLs unter my70stv.com, my80stv.com und my90stv.com. An einer 60er Jahre Version arbeitet Joey Cato im Moment, so das man hier auf Fortsetzung hoffen darf.

Service Menü bei Samsung Fernsehern aufrufen

Für den Servicetechniker baut der Hersteller gerne ein paar Optionen mehr ein. Dank dem Internet, kommt man nun aber auch als normaler Nutzer, in den Genuss solche Einstellungen vornehmen zu können. So gibt es bei den neueren Samsung Modellen ein verstecktes Servicemenü.

Die richtigen Tasten müssen es sein

Die richtigen Tasten müssen es sein

Dieses kann erreicht werden in dem man bei ausgeschaltetem Gerät folgende Tasten nacheinander auf der Fernbedienung drückt:

Info, Menü, Mute, Power

Danach geht der Fernseher an und öffnet das Service Menü. In diesem sollte man allerdings nur Sachen verstellen, wenn man wirklich weiß was man dort macht. Neben vielen Einstellungen wie einem “Krankenhausmodus” und einem “Shopmodus” wird unter anderem die Betriebszeit des Panels angezeigt. Auf den Smart TVs von Samsung läuft im übrigen ein Linux, dort sind also sicherlich noch einige andere Möglichkeiten versteckt.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://wiki.samygo.tv
http://www.khoavo.com/technology/2011-03-01/hack-your-samsung-series-c-tvs/

Schaut ihr noch TV?

Seit 2003 schaue ich eigentlich kein Fernsehen mehr. Das hat durchaus einige Vorteile, so z.B. ist die Werbung doch immer recht witzig wenn man mal welche zu sehen bekommt. Aber ansonsten vermisse ich eigentlich nichts. Serien die man sehen möchte, werden dank iTunes und Co. gekauft und der angenehme Nebeneffekt ist, das man eine ganze Menge mehr Freizeit zur Verfügung hat.

Doch wie schaut es bei euch aus. Schaut ihr noch TV? Wenn nein, was hat sich bei euch geändert?