Update-Skript für elementaryOS

Unter elementaryOS nutze ich neben der integrierten Paketverwaltung unter anderem auch Snappy und Flatpak. Es ist zwar unschön das sich die zentrale Paketverwaltung dadurch etwas zersplittert, aber leider existieren nicht alle benötigen Pakete in der Paketverwaltung. Bedingt dadurch fand ich den Update-Prozess allerdings etwas umständlich, sodass ich das Ganze in ein kleines Skript gegossen habe:

#!/bin/bash
apt autoremove -y && apt autoclean -y && apt update -y && apt dist-upgrade -y && apt autoremove -y && apt autoclean -y
flatpak update -y
snap refresh 
checkrestart

Mit dem Skript wird die zentrale Paketverwaltung aktualisiert, anschließend Snappy und dann Flatpak. Für die Nutzung des Kommandos checkrestart muss das Paket debian-goodies installiert werden.

elementaryOS und die Indikatoricons

elementaryOS verfügt über eine Status- und Menüleiste, ähnlich macOS. In dieser Leiste, welche sich am oberen Bildschirmrand befindet, befinden sich Indikatoren für das Netzwerk, den Sound und einige andere Dinge. Auch Applikationen, wie z. B. der Nextcloud-Client legen dort ihr Status-Icon ab. Wenn der Nextcloud-Client unter elementaryOS in der Version 6 (Odin) installiert wird, taucht allerdings kein Icon in der oberen Leiste auf. Grund hierfür ist das diese nicht Out-of-the-box unterstützt wird.

Die Einstellungen von elementaryOS

Allerdings kann hier Abhilfe geschaffen werden mit dem Wingpanel Ayatana-Compatibility Indicator. Um diesen in elementaryOS zu installieren, sollte im ersten Schritt das Terminal geöffnet und einige Abhängigkeiten installiert werden:

install libglib2.0-dev libgranite-dev libindicator3-dev libwingpanel-dev indicator-application

Anschließend kann der Download der entsprechenden DEB-Datei angestoßen werden:

wget -c "https://github.com/Lafydev/wingpanel-indicator-ayatana/blob/master/com.github.lafydev.wingpanel-indicator-ayatana_2.0.7_amd64.deb?raw=true" -O wingpanel-indicator.deb

Danach wird das heruntergeladene Paket installiert:

dpkg -i wingpanel-indicator.deb

Nun muss dafür gesorgt werden, dass der Wingpanel Ayatana-Compatibility Indicator beim Systemstart geladen wird. Dies kann unter elementaryOS über die Systemeinstellungen und dort den Punkt Anwendungen bewerkstelligt werden. Dort findet sich der Punkt Beim Anmelden automatisch gestartete Anwendungen. Unter diesem Punkt wird nun unten links eine neue Anwendung hinzugefügt und dort ein benutzerdefinierter Befehl eingegeben:

/usr/lib/x86_64-linux-gnu/indicator-application/indicator-application-service

Im Terminal muss nun noch eine Änderung an der Datei indicator-application.desktop vorgenommen werden:

nano /etc/xdg/autostart/indicator-application.desktop

Dort muss nun der Parameter Pantheon; hinzugefügt werden, sodass die Datei am Ende wie folgt aussieht:

[Desktop Entry]
Type=Application
Name=Indicator Application
Exec=/usr/lib/x86_64-linux-gnu/indicator-application/indicator-application-service
StartupNotify=false
Terminal=false
OnlyShowIn=Unity;GNOME;Pantheon;
NotShowIn=ubuntu;
NoDisplay=true
AutostartCondition=GNOME3 unless-session gnome

Nach einem Neustart des Systems funktioniert der neue Indikator, sodass z. B. das Status-Icon des Nextcloud-Clients ebenfalls auftauchen sollte.

Probleme mit der Passworteingabe beim Hochfahren

Was Linux-Distributionen angeht, bin ich ein Freund von elementaryOS. Vor einiger Zeit hatte ich diese Distributionen auf einem älteren Laptop installiert. Die Festplattenverschlüsselung wurde bei der Installation aktiviert. Beim Hochfahren erschien nun allerdings keine Aufforderung zur Eingabe des Passwortes. Stattdessen blieb der Bildschirm dunkel.

elementaryOS

Nach einem erzwungenen Neustart, erscheint dann das GRUB-Bootmenü und nach dem Start der elemantaryOS-Installation erscheint die Passworteingabe im Textmodus. Behoben werden kann diese Verhalten durch eine Änderung der GRUB-Konfiguration:

nano /etc/default/grub

Der Datei sollte nun folgende Zeile hinzugefügt werden:

GRUB_GFXPAYLOAD_LINUX=text

Nach dem Speichern der Datei muss die Konfiguration und mit ihr der Bootloader noch aktualisiert werden:

update-grub

Damit wird beim Start des Linux-Kernels der Textmodus erzwungen und somit sollte die Passworteingabe immer zu sehen sein.