seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Bei einer Spiegelreflexkamera ist die Anzahl der getätigten Auslösungen ein wichtiges Kriterium für das Alter der Kamera. Bedingt ist dies dadurch, dass die Lebenszeit des Verschlusses begrenzt ist. Bei einer Canon 60D sind dies z.B. knapp 100.000 Auslösungen, je nach dem wie häufig man das Objektiv wechselt, da der Verschluss durch einfallenden Staub auf Dauer geschädigt wird.

Das Debug-Menü von Magic Lantern

Möchte man die Anzahl der Auslösungen ermitteln und hat Magic Lantern auf der Kamera installiert, geht dies einfach von der Hand. Zur Ermittlung der Auslösungen muss das Magic Lantern-Menü durch Druck auf die Löschen-Taste der Kamera aktiviert werden. Anschließend wechselt man in den Debug-Tab des Menüs. Dort findet man unter dem Punkt Shutter Count die Anzahl der Auslösungen. Die zweite Zahl gibt die der Anzahl der Aktivierungen der Live View-Funktionalität an.

In jedem modernen Stück Elektronik befindet sich Firmware. Bei vielen Geräte kann man diese Firmware aktualisieren, was unter Umständen neue Features und Bugfixes bringt. So auch bei der Canon EOS 60D. Im ersten Schritt muss die Firmware dazu heruntergeladen werden. Dabei ist es unerheblich ob die Windows oder die Mac-Version heruntergeladen wird, da in beiden Archiven (DMG und ZIP) die gleichen Dateien enthalten sind.

Die Firmware ist aktualisiert

Die Firmware ist aktualisiert

Neben ein paar PDF mit der entsprechenden Anleitung findet sich dort eine Datei mit dem Namen 60D00111.FIR (oder einem ähnlichen Namen). Diese Datei wird auf die SD-Karte der Kamera in das Wurzelverzeichnis kopiert. Danach kann dir Kamera angeschaltet werden. Wichtig ist das auf dem Auswahlrad der P-Modus (oder jede andere Kreativmodus) aktiviert ist. Im “Schraubenschlüssel”-Menü findet sich eine Seite auf der die aktuelle Firmware-Version angezeigt wird. Wenn auf diesen Punkt geht, wird gefragt ob ein Firmware-Update durchgeführt werden soll. Sobald man diese Frage mit OK bestätigt, wird die Firmware aktualisiert und ein paar Minuten später ist man wieder up to date.

Bei Magic Lantern handelt es sich um einen freien Firmware-Aufsatz (unter GPL lizenziert) für bestimmte Modelle aus der EOS-Serie von Canon. Dieser Aufsatz erweitert dabei die Funktionalitäten der Kamera erheblich. In diesem Fall wird dabei davon ausgegangen das Magic Lantern mit einer 64 GiB SDXC Karte betrieben werden soll. Bei der ersten Installation von Magic Latern wird eine SD-Karte benötigt, welche maximal 32 GiB groß sein darf. Später wird dann auf die 64 GiB Karte gewechselt. Im ersten Schritt muss Magic Lantern von der offiziellen Seite heruntergeladen werden. Die heruntergeladene ZIP-Datei muss anschließend entpackt werden.

magiclantern.fm

magiclantern.fm

Im Falle der EOS 60D muss die verwendete Firmware die Version 1.1.1 tragen. Um die Firmware-Version zu ermitteln muss die Kamera in den manuellen Modus geschaltet werden (M auf dem Auswahlrad) und anschließend das Menü geöffnet werden, dort findet man in den Einstellungen dann einen Menüpunkt der die Firmware-Version angibt. Ist die Firmware noch nicht auf dieser Version, muss ein Update der Firmware durchgeführt werden. Es empfiehlt sich vor der Update-Prozedur die Einstellungen der Kamera zurückzusetzen. Nachdem Kamera vorbereitet ist, kann die Installation beginnen. Im ersten Schritt mus seine Karte gleich oder kleiner 32 GiB genutzt werden. Diese wird in die Kamera eingesetzt und anschließend in der Kamera formatiert.

Die SD-Karte mit den entsprechenden Verzeichnissen

Die SD-Karte mit den entsprechenden Verzeichnissen

Danach wird die Karte im Rechner mit den Magic Lantern Dateien bespielt. Diese Karte kommt dann wieder in die Kamera. Nachdem Start der Kamera, muss ein Firmware-Update durchgeführt werden. Dieses schließt mit einen grünen Bildschirm ab, der uns instruiert die Kamera neuzustarten. Damit ist Magic Lantern installiert. Wenn man nun eine Karte größer 32 GiB für Magic Lantern nutzen möchte, ist ein weiterer Arbeitschritt von Nöten. Je nach System wird eine bestimmte Software benötigt (Abschnitt: Installing Magic Lantern on other cards). Für Mac OS X nutzt man dabei MacBoot.

MacBoot in Aktion

MacBoot in Aktion

Nachdem man auf der MacBoot-Seite die Command-Datei sowie die Class-Datei heruntergeladen hat, wird MacBoot mit einen Klick auf die Command-Datei gestartet. Dort muss oben rechts die maximale SD-Karten Größe ausgewählt werden und anschließend der Refresh-Button gedrückt werden. In der Auswahl wird der Punkt Make DSLR-bootable ausgewählt. Anschließend klickt man auf den Button Prepare Card. Danach müssen die Magic Lantern Dateien auf die SDXC-Karte kopiert werden. Nach dem Auswurf der Karte, kann diese in die Kamera eingesetzt werden. Magic Lantern läuft damit auf der SDXC-Karte.

Neben den bekannten Mitspielern auf dem Kameramarkt gibt es seit einiger Zeit einige Projekte welche den Open-Source Gedanken mitbringen und hierauf aufbauend Hardware und Software entwerfen. Auf der Hardware-Seite gibt es dabei unter anderem die Projekte Frankenkamera und die Axiom.

Apertus mit der Axiom

Apertus mit der Axiom

Bei der Frankenkamera handelt es sich um ein API (und eine entsprechende Kamera-Hardware) bei der viele Kamerafunktionen in Software erledigt werden und man so eine möglichst große Flexibiliät über die Prozesskette gewinnt. Bei der Axiom hingegen handelt es sich um den Prototypen einer freien Kamera für den professionellen Filmbereich, welche um die 10000 US-Dollar kosten soll wenn sie auf dem Markt ist.

Etwas praxisorientierter sind die Projekte CHDK und Magic Lantern. Beim Canon Hacker Development Kit handelt es sich um eine freie Firmwareerweiterung für die Ixus und PowerShot-Serie von Canon. Für die professionelleren Modelle der EOS-Serie gibt es stattdessen Magic Lantern. Im Gegensatz zum CHDK konzentriert sich Magic Lantern mehr auf die Videobearbeitung. Die praxistaugliche semiprofessionelle offene Kamera ist bei diesen Projekten leider nocht nicht dabei, aber es ist ein Anfang für die Verbindung Open Source und Kamera.

In modernen elektronischen Geräten gibt es oft versteckte Dinge wie Servicemenüs und ähnliches. Möchte man das Servicemenü beim einem Canon C2030i Drucker aufrufen, sind folgende Schritte nötig:

  • “Additional Function” Taste drücken
  • 2 und 8 Taste zusammen drücken
  • “Additional Function” Taste erneut drücken

Die “Additional Function” Taste ist dabei mit einem Kopf welcher einen Stern enthält beschriftet:

Über der roten Taste ist die "Additional Function" Taste zu finden

Über der roten Taste ist die “Additional Function” Taste zu finden

Nachdem man diese Kombination eingegeben hat landet man im Servicemenü. Möchte man dies wieder verlassen, so muss man den Drucker aus- und anschließend wieder anschalten. Natürlich sollte man wissen, was man im Servicemenü einstellt und nicht einfach wild irgendwelche Werte verstellen.