seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Seit einigen Versionen gibt es unter macOS die sogenannte Split View. Mit Hilfe dieser Funktion können zwei Fenster nebeneinander angeordnet werden und anschließend mit diesen gearbeitet werden. Unter iOS ist diese Funktionalität ebenfalls enthalten und kann z.B. auf einem iPad genutzt werden. Es handelt sich unter macOS um eine Abwandlung des Vollbildmodus eines Fensters.

Die Split View unter macOS

Aktiviert wird der Modus indem man den Vollbild-Button eines Fensters für einige Sekunden drückt. Anschließend kann man das Fenster auf die linke bzw. rechte Seite des Bildschirmes gelegt werden. Danach bekommt man auf der nicht ausgewählten Seite, eine Auswahl der aktuell gestarteten Apps und kann so die zweite Seite des Split View festlegen. Möchte man den Split View später wieder beenden, so nutzt man wieder den Vollbild-Button des Fensters.

Unter der neuen Version Mac OS X 10.10 (Yosemite), funktioniert der Zoom-Button in der linken Ecke etwas anders als gewohnt. Statt den die Größe des Fenster auf die Größe des Inhaltes zu skalieren, wird die Anwendung in den Vollbild-Modus gebracht.

Die Applikationsleiste unter Mac OS X 10.10

Die Applikationsleiste unter Mac OS X 10.10

Das ganze ist wohl der Intention zu verdanken, die Nutzeroberfläche zu verschlanken. Allerdings ist die alte Funktionalität nicht ganz verloren. Drückt man die Alt-Taste während man auf den grünen Button drückt, wird das alte Verhalten aktiviert. Da es sich um eine Beta handelt, kann es durchaus passieren, das sich diese Funktionalität bis zur endgültigen Version nochmals verändert.

Wenn man Mac OS X als Host für einen VirtualBox-Gast nutzt, kann dies zu Problemen mit dem Vollbildmodus führen. Möchte man den VirtualBox Gast auf dem zweiten Monitor betreiben, so ist dies ohne Probleme möglich. Aktiviert man allerdings den Vollbildmodus von VirtualBox auf dem sekundären Monitor, wird das Vollbild stattdessen auf dem Hauptschirm aktiviert.

In der Mini-Toolbar kann der entsprechende Monitor eingestellt werden

In der Mini-Toolbar kann der entsprechende Monitor eingestellt werden

Als Lösung bietet sich hier die Mini-Toolbar an welche im Vollbild-Modus angezeigt wird. Über das Menü kann der Bildschirm, welcher im Vollbild zum Zuge kommen soll, ausgewählt werden. VirtualBox merkt sich diese Einstellung auch für die Zukunft, so das sie nur einmal nötig ist. Ist die Mini-Toolbar im Vollbild-Modus nicht zu sehen, so muss sie in den Einstellungen der entsprechenden virtuellen Maschine aktiviert werden.

Ich wollte gestern unter Kubuntu Spring spielen. Dabei handelt es sich um eine Open Source Echtzeitstrategiespiel Engine. Das ganze wollte ich natürlich im Vollbildmodus spielen und da fingen die Probleme an. Ich nutze den proprietären Nvidia Treiber sowie Twinview mit zwei Monitoren und als Spring startete wurde das ganze Bild über zwei Monitore gestreckt.

Sehr unpraktikabel das ganze, also musste eine Lösung her. Die Lösung bot der Fenstermanager. Ich startete Spring im Fenstermodus maximierte es in einem der Monitore und schaltet es über das Systemmenü des Fensters in den Vollbildmodus (Erweitert -> Vollbild) und fertig ist das Vollbild auf einem Monitor 🙂