seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Wie ich vor einigen Tagen beschrieb, lässt sich der Ruhezustand bei einigen Macs nicht von der Monitorabschaltung entkoppeln. Zu Hilfe kommen bei diesem Problem Tools wie Owly von FIPLAP, welches kostenlos über den Appstore bezogen werden kann.

Mit Owly kann der Ruhezustand bzw. die Aktivierung desselben auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Zu finden ist Owly in der Statusleiste und kann so jederzeit unkompliziert aktiviert oder deaktiviert werden.

Die Einstellungen von Owly

Daneben ist auch die Aktivierung per Hot-Key möglich. Die Abschaltung des Monitors, sofern eingestellt, wird von Owly nicht beeinflusst.

Unter Mac OS X gibt es eine Menge Tastenkombinationen. Manche davon findet man eher durch Zufall und stellt dann fest wie nützlich sie sind.

Ein Macbook Air

So dient die Tastenkombination “Ctrl + Shift + Eject (bei neueren Modellen die Austaste)” dazu den Rechner zu sperren. Das entsprechende Äquivalent unter Windows wäre “Windows + L”. Mittels “Alt + Cmd + Eject” kann der Rechner sofort in den Standbymodus geschaltet werden. Und dann gibt es da noch die Kombination “Shift + Alt + Cmd + Esc”, welche länger gedrückt dazu führt das die im Vordergrund aktive Anwendung vom System beendet wird. Das ist besonders dann praktisch wenn sich die Anwendung aufgehängt hat.

Es ist ärgerlich, man will nur kurz den Bildschirm des Net-Notebooks schließen und schon geht es in den Standbymodus. Doch man muss diesen Zustand nicht ertragen. Dazu aktiviert man die Energieverwaltung (Auf das Netz bzw. Batteriesymbol rechts unten klicken) und geht dort auf Profile ändern. Dort kann man dann bei den Profilen sagen was passieren soll wenn der Bildschirm herunter geklappt wird.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://wiki.ubuntuusers.de/Schlafmodi