Bildschirmsperre unter macOS sofort aktivieren

Mit Hilfe der Tastenkombination Shift + Ctrl + On/Off kann unter macOS die Bildschirmsperre aktiviert werden. Nachdem diese Tastenkombination gedrückt wurde, kann durch Druck einer beliebigen Taste der Sperrbildschirm aufgerufen werden.

In den Einstellungen kann das Verhalten konfiguriert werden

Allerdings wird dieser erst nach 5 Minuten aktiviert; davor kann das System ohne Passwort genutzt werden. Um dies zu ändern, müssen die Einstellungen aufgerufen werden. Dort findet sich der Punkt Sicherheit. Unter dem Tab Allgemein existiert eine Einstellung mit der Bezeichnung Passwort erforderlich 5 Minuten nach Beginn des Ruhezustandes oder des Bildschirmschoners. Hier kann als Zeitraum unter anderem Sofort eingestellt werden. Damit wirkt die Sperre des Bildschirmes sofort und der Rechner kann nur noch mit dem korrekten Passwort entsperrt werden.

Verbleibende Zeit im Batteriebetrieb anzeigen

Bei batteriebetriebenen Apple-Geräten wie der MacBook-Serie gab es in früheren Versionen des Betriebssystems eine Anzeige der noch verbleibenden Zeit im Batteriebetrieb. Diese war zu sehen wenn das Akkusymbol in der Menüleiste angeklickt wurde. In neueren Versionen von macOS ist diese Angabe leider nicht mehr zu finden.

Die Angabe der verbleibenden Zeit ist verschwunden

Warum diese Angabe entfernt wurde ist unklar; allerdings kann sie anderweitig im System angezeigt werden. Eine Variante ist die Nutzung der Aktivitätsanzeige. In dieser findet sich im Tab Energie im unteren Bereich eine Anzeige der verbleibenden Zeit.

In der Aktivitätsanzeige kann die Angabe der verbleibenden Zeit noch gefunden werden

Neben dem Weg über die Aktivitätsanzeige, kann die verbleibende Zeit alternativ über das Terminal ermittelt werden. Dazu muss dort:

pmset -g batt

eingeben. Anschließend erscheint eine Ausgabe nach dem Schema:

-InternalBattery-0 (id=5331033)	74%; discharging; 2:29 remaining present: true

Die Zahl vor dem remaining gibt hierbei die verbleibende Zeit an.

Mit der java.time-API die UTC ermitteln

Seit Java 8 gibt es durch den JSR-310 eine neue API für Daten- und Zeitoperationen. Möchte man in dieser API die aktuelle Zeit ermitteln so würde dies so aussehen:

LocalDateTime now = LocalDateTime.now();

Dadurch erhält man die lokale Zeit des Rechners auf dem dieser Codeschnipsel ausgeführt wird. Damit ist das Problem auch schon beschrieben; man erhält nur die lokale Zeit. Wenn mehrere Systeme zusammen arbeiten soll, kann dies zu einem Problem führen. Natürlich könnte man ZonedDateTime nutzen:

ZonedDateTime now = ZonedDateTime.now();

Damit bleibt die Information über die verwendete Zeitzone erhalten. Benötigt man nun z.B. die UTC, also die koordinierte Weltzeit, so könnte man die Zeitdifferenz mittels:

now.getOffset()

ermitteln und diesen Wert für die Berechnung der UTC nutzen. Einfacher funktioniert es allerdings über den kleinen Umweg mit der Clock-Klasse:

LocalDateTime now = LocalDateTime.now(Clock.systemUTC());

Damit befindet sich in der Variable now, das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit als UTC.

SteamLeft

Wer Steam nutzt wird im Laufe der Jahre eine mehr oder weniger große Bibliothek an Spielen gesammelt haben. Wie man vor einiger Zeit festgestellt hat, wird ein relativ großer Teil der gekauften Spiele nicht gespielt.

Ein paar Stunden muss noch gespielt werden...

Ein paar Stunden muss noch gespielt werden…

Da stellt sich natürlich die Frage, wie lange man benötigen würde um die Spiele im eigenen Account zu spielen. Die Antwort auf diese Frage liefert der Dienst SteamLeft. Bei diesem Dienst meldet man sich mit seinem Steam-Account an und schon bekommt man die Zeit angezeigt welche man zum spielen der eigenen Steam-Bibliothek benötigt. Je nach Größe der Bibliothek können dafür durchaus einige Tage ins Land gehen.

Die Diskrepanz zwischen dem hier und jetzt

Gegenwart nimmt das menschliche Gehirn in Abschnitten von je drei Sekunden war. Danach wird das erlebte als Vergangenheit eingeordnet. Interessant wird das ganze in großen Skalen, wenn man sich z.B. das schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße anschauen möchte.

Sagittarius A* im galaktischen Zentrum

So wird Sagittarius A* in knapp zwei Jahren eine große Gaswolke verschlingen. Da Licht sich allerdings nur mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet, ist das ganze schon längst passiert. Und zwar bereits vor knapp 30.000 Jahren. Mittlerweile könnte im Zentrum der Milchstraße ein riesiges Einkaufszentrum stehen und wir wüsten nichts davon. Eine absurde Vorstellung.

Allerdings hat diese Abhängigkeit von der Position und der Lichtgeschwindigkeit durchaus Vorteile. So ist es uns möglich in die Vergangenheit des Universums zu schauen. Auch andere Effekte sind dadurch möglich. So wurde vor kurzem eine Supernova beobachtet welche vor ein paar Jahrhunderten (1572) bereits auf der Erde beobachtet wurde. Was war passiert? Das Licht des Ereignisses wurde durch ein Nebel von anderer Stelle nochmal auf die Erde reflektiert.

Ich glaube beim Universum sollte man sich an Douglas Adams halten, der im Buch “Das Restaurant am Ende des Universums” schrieb:

Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. – Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist.

Ich fürchte er hatte recht ;)

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sagittarius_A*
http://de.wikipedia.org/wiki/Galaktisches_Zentrum