seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Das Universum von EVE Online ist groß und komplex. Im Laufe der Jahre sind viele Anlaufstellen und Tools rund um EVE Online entstanden. Während die EVElopedia eingestellt wurde, gibt es eine Reihe von Wikis mit Informationen rund um EVE Online. Zu den größeren Wikis gehören die EVE Wiki und die UniWiki. Bei letzterer handelt es sich um ein Projekt der EVE University.

wiki.eveuniversity.org

Neben diesen Informationsquellen, gibt es Tools wie EVE-Central, welcher sich als Marktaggregator versteht aber leider seit einigen Wochen offline ist. Darauf aufbauend arbeitet die Seite EVE Online Market Data, welche unterschiedliche Tools basierend auf der EVE-Central-API bietet. Als Alternative zu EVE-Central bietet sich der EVE Market Helper an. Weitere Handelstools sind EVE Trade und der EVE Trade Master.

EVE Gatecamp Check

Neben diesen stark auf den Handel orientierten Tools gibt es weitere Werkzeuge, welche einem das Leben in EVE Online einfacher machen. Auf Seite der Kartendienste sticht unter anderem EveMaps hervor. Für die Auswahl von Fittings bietet sich Osmium an. Daneben gibt es weitere Tools wie evestruct oder den EVE Gatecamp Check. Die UniWiki führt eine größere Liste von Third-Party-Tools für alle Betriebssysteme.

Standardmäßig nutzt Unity das eingebaute MonoDevelop, wenn es darum geht Quellcode zu bearbeiten. Ist allerdings auf dem Mac Visual Studio installiert, so kann dieses als primäre IDE genutzt werden. Dazu müssen die Preferences von Unity geöffnet werden.

Die Unity-Einstellungen

Dort findet sich der Punkt External Tools. In diesem Tab findet sich die Einstellung External Script Editor. Bei installiertem Visual Studio kann dieses eingestellt werden und wird damit in Zukunft von Unity genutzt.

In der neuen Unity Version mit der Versionsnummer 2017.2, gibt es einige neue Features welche vor allem die 2D-Bearbeitung betreffen. Eines dieser Features ist der Tilemap-Editor. Mit diesem ist es möglich, ohne Drittwerkzeuge, direkt in Unity 2D-Karten zu erstellen. Zur Nutzung der Tilemap muss diese über den Menüpunkt GameObject -> 2D Object -> Tilemap hinzugefügt werden. Neben der Tilemap wird ebenfalls ein Grid hinzugefügt, in welchem sich die Tilemap befindet. Um nun Tiles zu zeichnen, muss unter Window die Tile Palette aktiviert werden.

Die leere Tile Palette

In der Tile Platte wird mittels Create New Palette ein neues Tileset erstellt. In das erstellte Tileset können nun die Tiles hineingezogen und angeordnet werden. Wird ein komplettes Tileset in Form einer Grafik hineingezogen, extrahiert der Prozess die einzelnen Tiles und speichert diese in eine gewählten Ordner. Dazu müssen die Sprites der Grafik vorher mit dem Sprite Editor definiert worden sein. Ist der Prozess des Importes komplett können die Tiles gezeichnet werden. Dazu wird die Tilemap ausgewählt und anschließend kann mit den Werkzeugen der Tile Palette auf dieser gezeichnet werden.

Ein neues Tileset wird erstellt

Versucht man auf der Tilemap auf einem bereits gezeichneten Bereich noch etwas zu zeichnen, so wird man feststellen, das damit die vorhandenen Tiles überschrieben werden. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn man einen Baum auf eine grüne Grasfläche zeichnen möchte. Für einen solchen Fall wird eine weitere Ebene benötigt. Dazu wird das Grid selektiert und eine weitere Tilemap hinzugefügt. In diesem Zuge kann man die Namen der Tilemaps anpassen, damit sie die Bedeutung der Ebene wiedergeben (z.B. Ground und Fringe). In der Tile Palette muss als aktive Tilemap die neue Tilemap ausgewählt werden. Wenn man nun Tiles zeichnet, wird man feststellen, dass diese nicht zu sehen sind. Der Grund hierfür ist im Tilemap Renderer zu finden. In diesem ist die Reihenfolge für die Darstellung der Tilemap innerhalb des Sorting Layers definiert. Nachdem unter dem Punkt Order in Layer der Fringe-Layer mit einer 1 versehen wurde, sind die gezeichneten Dinge in dieser Ebene sichtbar.

Pro Ebene wird eine neue Tilemap angelegt

Möchte man auf einer Tilemap Kollisionen nutzen, muss zur Tilemap ein Tilemap Collider 2d hinzugefügt werden. Dabei wird jedes Objekt innerhalb der Tilemap mit einem Collider versehen. Damit sind die ersten Schritte mit dem neuen Tilemap-Editor getan.

Seit macOS 10.13, besser bekannt unter dem Namen High Sierra, müssen Kernel Extensions explizit erlaubt werden. Das Problem ist dass dies im aktuellen Build (17A405) nicht funktioniert. Soll eine bis dahin unbekannte Kernel Extension geladen werden, so erscheint eine Warnmeldung. Anschließen müssen die Einstellungen innerhalb der nächsten dreißig Minuten geöffnet werden und dort der Punkt Sicherheit ausgewählt werden.

Die Sicherheitseinstellungen unter macOS

Dort findet sich nun der Punkt um die Kernel Extension zu aktivieren bzw. zu erlauben. Im aktuellen Build ist diese Option allerdings nutzlos. Klickt man auf den Button passiert nichts. Dank diesem Fehler ist es nicht möglich Kernel Extensions ohne weiteres zu aktivieren; ein ärgerlicher und unnötiger Fehler.

Die Firma 8Bitdo stellt eine Reihe von Controllern her. Einer dieser Controller ist eine Kopie des SNES-Controllers. Die Controller werden von 8Bitdo aktiv mit Updates versorgt. Erscheint eine neue Firmware, so muss diese auf den Controller gespielt werden. Um ein Update der Firmware durchzuführen muss die aktuelle Version der Firmware von der Webseite des Herstellers heruntergeladen werden.

Der SFC30 Controller von 8Bitdo

Anschließend wird die Update-Anwendung, welche für macOS und Windows verfügbar ist, gestartet. Der Controller selbst sollte vor dem Firmware-Update geladen sein. Ist dies der Fall, kann er in den Firmware Upgrade Modus versetzt werden. Dazu müssen die Tasten L + R + Start gleichzeitig für etwa drei Sekunden gedrückt werden. Anschließend blinken die beiden LEDs auf der Rückseite des Controllers regelmäßig. Nun kann der Controller angeschlossen werden und das Update durchgeführt werden.

Das Firmware Update läuft

Dazu muss nach einem Druck auf den USB Update-Button, die entsprechende Firmware-Datei ausgewählt werden. Anschließend wird das Update durchgeführt, welches in etwa eine bis zwei Minuten in Anspruch nimmt. Nach dem Abschluss des Updates kann die USB-Verbindung getrennt werden. Der Controller ist nun mit der neuen Version der Firmware bestückt.

Seit einigen Versionen gibt es unter macOS den sogenannten Gatekeeper. Diese Funktionalität sorgt innerhalb des Betriebssystems dafür, das nicht signierte Software nicht ausgeführt werden kann. In den neueren macOS-Versionen lässt sich Gatekeeper über die grafischen Einstellungen nicht mehr komplett deaktivieren.

Die vollständige Deaktivierung von Gatekeeper wird nicht mehr angeboten

Öffnet man eine nicht signierte Anwendung, erhält man dort die Meldung:

“paket.pkg” ist beschädigt und kann nicht geöffnet werden. Es empfiehlt sich, das Objekt in den Papierkorb zu bewegen.

Möchte man diese Anwendung trotzdem nutzen, so muss die Gatekeeper-Funktionalität über das Terminal deaktiviert werden. Dazu dient der Befehl:

sudo spctl --master-disable

Anschließend kann die nicht signierte Anwendung installiert und gestartet werden und Gatekeeper mittels des Befehls:

sudo spctl --master-enable

wieder aktiviert werden. Die installierte Anwendung kann nun trotz aktivierter Gatekeeper-Funktionalität weiterhin genutzt werden.

Für EVE Online gibt es einige Apps für Mobilsysteme. Unter iOS als erstes zu nennen wäre die offizielle App von CCP, welche den Namen EVE Online Portal trägt. Das Problem an der offiziellen App ist, dass sie nur bedingt nützlich ist.

EVE Online Portal
Preis: Kostenlos

So kann man zwar EVE-Mails empfangen, Plex kaufen und erhält Benachrichtigungen wenn ein Skill trainiert wurde, aber damit erschöpft sich die Funktionalität der App bereits. Wesentlich interessanter ist hier die App Neocom von Artem Shimanski.

Neocom for EVE Online
Preis: Kostenlos+

Neocom bietet eine Vielzahl an Funktionalitäten. So wird man z.B. gewarnt wenn die Skillwarteschlange leerzulaufen droht und bei Mails benachrichtigt. Die App unterstützt sowohl Charaktere als auch Cooperations. Sie liefert für die jeweiligen Charaktere unterschiedlichste Auswertungen und Statistiken, wie der Anzeige der Trainingswarteschlange, oder dem Wert des Charakters.

Unterschiedliche Ansichten in der App Neocom

Daneben verfügt Neocom über umfangreiche Datenbanken zu Items, Wurmlöchern. NPCs und vielem mehr. Neocom bietet sich damit als Companion-App für EVE Online an. Gegen eine kleine Spende lässt sich die Werbung in der App komplett deaktivieren. Für regelmäßige EVE Online Spieler sollte dies eine lohnenswerte Investition sein.

Wie ich vor einigen Tagen beschrieb, lässt sich der Ruhezustand bei einigen Macs nicht von der Monitorabschaltung entkoppeln. Zu Hilfe kommen bei diesem Problem Tools wie Owly von FIPLAP, welches kostenlos über den Appstore bezogen werden kann.

Mit Owly kann der Ruhezustand bzw. die Aktivierung desselben auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Zu finden ist Owly in der Statusleiste und kann so jederzeit unkompliziert aktiviert oder deaktiviert werden.

Die Einstellungen von Owly

Daneben ist auch die Aktivierung per Hot-Key möglich. Die Abschaltung des Monitors, sofern eingestellt, wird von Owly nicht beeinflusst.

Bei einer Spiegelreflexkamera ist die Anzahl der getätigten Auslösungen ein wichtiges Kriterium für das Alter der Kamera. Bedingt ist dies dadurch, dass die Lebenszeit des Verschlusses begrenzt ist. Bei einer Canon 60D sind dies z.B. knapp 100.000 Auslösungen, je nach dem wie häufig man das Objektiv wechselt, da der Verschluss durch einfallenden Staub auf Dauer geschädigt wird.

Das Debug-Menü von Magic Lantern

Möchte man die Anzahl der Auslösungen ermitteln und hat Magic Lantern auf der Kamera installiert, geht dies einfach von der Hand. Zur Ermittlung der Auslösungen muss das Magic Lantern-Menü durch Druck auf die Löschen-Taste der Kamera aktiviert werden. Anschließend wechselt man in den Debug-Tab des Menüs. Dort findet man unter dem Punkt Shutter Count die Anzahl der Auslösungen. Die zweite Zahl gibt die der Anzahl der Aktivierungen der Live View-Funktionalität an.

Ulysses, die App für Autoren, die im Zuge ihrer Umstellung auf ein Abo-Modell für reichlich Gesprächsstoff sorgte, gibt es für macOS und iOS. Um so verwunderter war ich, als ich entdeckte dass es mittlerweile eine Version für Windows gibt. Diese unter ulysseswindows.com zu findende Version sieht dabei aus wie ein offizieller Ableger des Herstellers:

ulysseswindows.com

Wenn man sich die Kontakt-Seite anschaut, sieht man, dass es sich nicht um eine Seite der Leipziger Ulysses GmbH & Co. KG handelt. Dort findet man stattdessen Kontaktdaten aus dem sonnigen Kalifornien:

156 2nd Street
San Francisco, CA 94105, USA

Nachdem man Eins und Eins zusammengezählt hat, wird man feststellen dass es sich bei der Windows-App um eine dreiste Kopie handelt, man beachte nur das sehr stark an das Original angelehnte Logo. Bestätigt wird dies vom Ulysses-Team auf Twitter:

Das Statement der Ulysses-Macher aus Leipzig

Niemand hätte etwas gegen eine Ulysses-Alternative gehabt; sich allerdings der Methode des dreisten Kopieren zu bedienen, schreit danach das Original zu unterstützen.