seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Wenn ich bisher eingescannte Dokumente zu einer PDF konvertieren wollte so habe ich sie einfach an den PDF Drucker geschickt. Bei mehrseitigen Dokumenten ist dieser Herangehensweise allerdings unpraktisch. Also musste eine andere Lösung her. Die Lösung hört dabei auf den Namen gscan2pdf und kann unter Ubuntu über den Paketmanager installiert werden.

Dabei handelt es sich um eine Anwendung mit der man gescannte Dokumente effektiv zu PDFs konvertiert werden können. Daneben beherrscht gscan2pdf auch Texterkennung (über tesseract-ocr) sowie eine automatische Verbesserung der Scans mittels Unpaper. Die Software selbst steht dabei unter GPL. Die offizielle Seite ist unter http://gscan2pdf.sourceforge.net/ zu finden.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://wiki.ubuntuusers.de/gscan2pdf

4 Kommentare

  1. Na mit Xsane klappt das allerdings auch wunderbar, man braucht nur auf “mehrseitiges” Dokument gehen.

    Antworten

  2. Ich finde das gscan2pdf zuviel Balast (Pakete) mit sich herumschleppt! Viel einfacher ist es meiner Meinung nach, mit OpenOffice den Scan in ein Writer-Dokument zu holen (Insert > Picture > Scan > Request…) und dann als PDF-Datei zu speichern (File > Export as PDF…).

    Antworten

  3. Ach, und OpenOffice ist kein Ballast? 😉

    Antworten

  4. man sollte dazu aber erwähnen, dass gscan2pdf insbesondere bei der automatischen scanner-auswahl und dem darauf folgenden config-dialog extrem buggy ist und gern auch mal mit fehlermeldungen um sich wirft, die normale user nicht verstehen. im grund überzeugt mich das tool, aber da muss noch n bissl dran gewerkelt werden.

    Antworten

  5. Pingback: PDFScanner | seeseekey.net

  6. Pingback: PDFScanner | seeseekey.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.