Enpass 6 Portable in erster Beta erschienen

Anfang des Jahres 2019 erschien die Version 6 des Passwortmanagers Enpass. Leider erschien bis heute noch kein Release für die portable Version des Passwortmanagers. Immerhin gibt es sein knapp einem Monat eine erste Beta von Enpass 6 Portable.

Die portable Version von Enpass 6

Zwar sind in der Beta noch kleinere Fehler zu finden, allerdings kann die Version für den täglichen Gebrauch problemlos genutzt werden. Die Downloadlinks sind auf der entsprechenden Seite im Enpass-Forum zu finden. Die Beta ist für Linux, macOS und Windows verfügbar.

Enpass als 1Password-Alternative

Seit einigen Jahren nutzte ich als Passwort-Manager 1Password von Agile Bits. Die Gründe hierfür waren die einfache Nutzung über Plattformen hinweg. So existieren für 1Password Clients für Windows, macOS, iOS und Android. Allerdings gefiel mir die Richtung der Firmenpolitik von Agile Bits nicht mehr. So wird immer stärker auf den Cloud-Sync in der Agile Bits eigenen Cloud gesetzt. Die Standalone-Version wird damit irgendwann der Vergangenheit angehören. Ein weiteres Kriterium sich nach einer Alternative zuzuschauen war die Tatsache das 1Password keinen Client für Linux anbietet.

Enpass unter Windows

Nach längerem Suchen habe ich mich schließlich für Enpass entschieden. Die Desktop-Versionen von Enpass sind kostenlos, während man für die Mobilversionen jeweils knapp zehn Euro bezahlen darf. Die Desktop-Variante von Enpass liegt für Windows, Linux und macOS vor; bei den mobilen Plattformen werden Android und iOS unterstützt. Wer Synchronisation benötigt, kann bei Enpass über die üblichen Verdächtigen wie Dropbox und Co. synchronisieren. Auch die Nutzung eigener Dienste wie Nextcloud ist dank der WebDAV-Anbindung problemlos möglich. Hier muss bei der URL allerdings darauf geachtet werden, dass wenn ein benutzerdefinierter Ordner in der URL angegeben wird wie z.B.

https://example.com/remote.php/webdav/Apps

kein Slash an das Ende angehangen wird, da die Verbindungsaufnahme sonst nicht funktioniert. Ansonsten bietet Enpass neben der Synchronisation die klassischen Features eines Passwort-Managers wie die Generierung von Passwörter, eine Integration in die gebräuchlichsten Browser und eine Unterstützung für TOTP; ein Verfahren für die Generierung eines zweiten Faktors, welches viele vor allem im Rahmen des Google Authenticator kennengelernt haben. Bezogen werden kann Enpass über die offizielle Seite unter enpass.io. Standardmäßig wird dort auch eine portable Version des Passwort-Managers angeboten.

Daten von KeePassX zu 1Password übertragen

Bei KeePassX und 1Password handelt es sich um Passwortmanager mit welchem man die unterschiedlichsten Passwörter sinnvoll verwalten kann. KeePassX ist dabei eine Mac Variante des freien Passwortmanagers KeePass. Möchte man die Daten von KeePassX zu 1Password importieren, steht man vor dem Problem das die aktuelle Version 2 keine Exportfunktionen unterstützt.

1Password unter Mac OS X

1Password unter Mac OS X

Als Abhilfe kann man KeePass 2 nutzen und die Daten mit diesem in das KeePass XML Format exportieren. Der nächste Schritt besteht darin die entsprechende Konverterapplikation herunterzuladen. Diesen Konverter muss nach dem Download mit der exportieren XML-Datei gefüttert werden:

/usr/bin/perl5.16 convert_to_1p4.pl keepass2 -v /Users/seeseekey/Desktop/passwords.xml

Der Konverter erzeugt im gleichen Ordner eine 1P4_import.1pif-Datei als Ergebnis. Diese wiederum kann in 1Password importiert werden. Der direkte Aufruf der systemeigenen Perl-Installation verhindert das es zu Fehlern wie diesem kommt:

Can't locate Date/Calc.pm in @INC (@INC contains: /opt/local/lib/perl5/site_perl/5.16.3/darwin-thread-multi-2level /opt/local/lib/perl5/site_perl/5.16.3 /opt/local/lib/perl5/vendor_perl/5.16.3/darwin-thread-multi-2level /opt/local/lib/perl5/vendor_perl/5.16.3 /opt/local/lib/perl5/5.16.3/darwin-thread-multi-2level /opt/local/lib/perl5/5.16.3 /opt/local/lib/perl5/site_perl /opt/local/lib/perl5/vendor_perl .) at Utils/PIF.pm line 18.

In einem solchen Fall nutzt das System bei Eingabe des Kommandos perl eine alternative Version wie sie z.B. von MacPorts bereitgestellt wird.

Die KeePass-Familie

Gestern hatte ich mich René Hesse eine Unterhaltung über die unterschiedlichen KeePass-Versionen/Ports. Da die Erklärungen über Twitter etwas mühsam sein können, gibt es das ganze hier nochmal in der Langform. Viele Leute nutzen Passwortmanager wie 1Password – allerdings sehe ich solche Manager zwiespältig, da es sich um proprietäre Software handelt. Der Quellcode ist nicht einsehbar, so das man seine sicherheitsrelevanten Daten einer Blackbox anvertraut. Hier spielt freie Software wie KeyPass ihre Stärken aus.

KeePass in der 2er-Version

KeePass in der 2er-Version

Die erste KeePass-Variante ist KeePass, bei welcher es sich um das Original handelt. Keepass liegt dabei aktuell in einer Version 1.27 und in einer Version 2.27 vor. Die 1er Version ist die sogenannte Classic Version, welche wir in dieser Aufstellung gepflegt ignoriert wird, da sie nur noch historischen Wert hat.

Die 2er Version ist in C# geschrieben und plattformunabhägig. Das Problem ist die Behandlung von Windows Forms unter Mono. Dies führt dazu das KeePass unter Linux und Mac OS X sehr bescheiden aussieht, und sich wie ein Fremdkörper anfühlt. Alles in allem muss man aber sagen das die offizielle Variante, sehr benutzerfreundlich ist und Kleinigkeiten wie der Passwort-Generator gefallen. Zu finden ist die offizielle Variante auf keepass.info.

Daneben gibt es auch KeePassX, welcher mittlerweile in der Version 2.0 Alpha 6 vorliegt. Hier sollte man sich von der Versionsnummer nicht verwirren lassen, da das ganze “rock-solid” läuft. Im Gegensatz zum Original, sieht KeePassX auch unter Linux und Mac OS X gut aus und lässt sich sauber bedienen.

KeyPassX unter Windows

KeyPassX unter Windows

Die gute Integration der Oberfläche ist dem verwendeten Qt-Framework zu verdanken. Von der Funktionalität her, kann KeePassX noch nicht mit dem Original mithalten, allerdings sind die wichtigsten Funktionen für die tägliche Arbeit in KeePassX vorhanden, so das man hier selten etwas vermisst. Zu finden ist KeePassX auf keepassx.org.

Für die Mobilgeräte gibt es auch entsprechende Varianten. So existieren unter anderem Apps für Android, iOS und Windows Phone.

MiniKeePass
Preis: Kostenlos
KeePassDroid
Preis: Kostenlos

Gemeinsam haben alle KeePass Varianten, das die Passwort-Datenbanken untereinander kompatibel sind. Eine Ausnahme bildet hier KeePass in der 1er Version (die Classic Version) – diese kann keine Datenbanken im 2er Format lesen. Der Unterschied zwischen den Versionen begrenzt sich meist auf das unterstützte Betriebssystem und die Anzahl der zusätzlichen Features. Eine Auflistung aller KeePass Ports ist dabei auf der offiziellen Seite zu finden.

Keypass für Mac OS X

Bei Keypass handelt es sich um einen freien Passwortmanager (GPL) welcher für Windows, Linux und Mac OS X verfügbar ist. Unter Windows und Linux läuft das ohne Probleme nur unter Mac OS X ist die Oberfläche nicht bedienbar. Abhilfe schafft hier der Fork KeePassX.

KeyPassX in der neusten Alphaversion

Mit diesem ist es in der neusten Alphaversion auch möglich die neue Version 2 der Datenbankdateien zu lesen. Der entsprechende Download dafür ist unter http://www.keepassx.org/dev/projects/keepassx/files zu finden.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/KeePass
http://www.keepassx.org/news/2012/10/367