seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Ab und an schaue ich gerne in den Himmel. Damit man dann auch weiß was genau man da siehst, kann man sich mit entsprechenden Apps behelfen. Eine der besseren Apps und meine persönliche Lieblingsapp in diesem Bereich ist Redshift. Die App verfügt über ein Planetarium mit einigen Millionen Sternen und weiteren interessanten Objekten wie Satelliten oder der ISS. Die Zeitperiode der Darstellung ist, von 3000 vor bis 3000 Jahre nach unserer Zeitrechnung, frei wählbar. Redshift gibt es in drei unterschiedlichen Versionen, welche sich im jeweiligen Funktionsumfang unterscheiden.

Redshift - Astronomie
Preis: 10,99 €+
Redshift Pro - Astronomie
Preis: 19,99 €

So ist das Ansteuern von Teleskopen z.B. nur in der Pro-Version verfügbar. Die Größe der integrierten Datenbanken nimmt von Edition zu Edition ebenfalls zu. Alles in allem ist Redshift eine App die einem den Sternenhimmel etwas näher bringt. Neben der iOS-Version gibt es ebenfalls Versionen für Android, Windows und macOS.

Bei Wikibooks, der Plattform für freie Lehrbücher, gibt es in der deutschen Version knapp 700 solcher Bücher. Das bedeutet allerdings nicht das alle diese Bücher fertig sind. Bei den offiziell komplettierten Büchern ist die Zahl kleiner, es handelt sich um 79 Bücher. Viele andere Bücher sind allerdings schon in einem brauchbaren Zustand. Im Rahmen der Reihe Wikibook Review möchte, ich dabei in regelmäßigen Abständen ein Wikibook vorstellen.

Auszug aus dem Wikibook Astronomische Berechnungen für Amateure

Auszug aus dem Wikibook Astronomische Berechnungen für Amateure

Heute ist dies das Buch Astronomische Berechnungen für Amateure welches laut den Autoren zu 80 % fertiggestellt ist. Es richtet sich dabei an Amateure, welche astronomische Berechnungen selber vornehmen möchten. Das Themenspektrum fängt dabei mit den unterschiedlichen Kalendern und Zeitsystemen an und widmet sich in den späteren Kapiteln der Himmelsmechanik. Vom padagogischen Standpunkt ausgesehen ist das Buch oft etwas zu schnell, so das der Einsteiger seine Probleme haben dürfte das Werk umfassend zu verstehen. Wenn man sich allerdings durchbeißt, hat man mit diesem Wikibook ein Werk, welches eine Einführung in die astronomischen Berechnungen liefert.

Wer sich gerne ab und an die Sterne anschaut und der Astronomie nicht abgeneigt ist, sollte sich die freie Software Celestia anschauen. Bei dieser Software handelt um eine 3D-Simulation des bekannten Universums. Im Gegensatz zu vielen anderen Astronomieprogrammen kann man sich bei Celestia frei im Raum bewegen. Über hunderttausend Sterne sind in der Datenbank von Celestia zu finden.

Celestia unter Windows.

Celestia unter Windows.

Celestia kann auf der offiziellen Seite für Linux, Mac OS X und Windows bezogen werden. Lizenziert ist Celestia unter der GPL. Der Quelltext ist auf SourceForge zu finden.