seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Die Produktion der ersten Raspberry Pi soll ja am 20. Februar abgeschlossen werden und dann Ende Februar mit der Auslieferung begonnen werden. Leider gibt es den Raspberry Pi nur als nackte Platine. Da wäre es doch schön wenn man dazu ein ordentliches Gehäuse bekäme. Hier ist der 3D-Druck bei einem entsprechenden Dienstleister sicherlich interessant. Einziges Problem ist das erst mal jemand das entsprechende Modell bauen muss. Freiwillige vor 😉

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi

6 Kommentare

  1. Naja, ein offizielles (und eine ganze Reihe inoffizielle) Gehäuse für den Raspberry Pi ist/sind ja schon in Planung. Und ich bin sicher, dass die Hersteller das erste Gehäuse auf den Markt bringen wollen – da haben sie als diejenigen, die die endgültigen Masse als erst kennen, sicher auch gute Chancen, oder?

    Kommt dann sicher günstiger sowas zu kaufen als nen 3D-Druck anfertigen zu lassen 😉 (Außer man will das Raspberry Pi in ein besonderes, selbst designtes Gehäuse stecken…)

    Antworten

  2. wozu das ganze mit 3D Druck? es gibt immer noch blech oder holz

    Antworten

    • Naja weil man sich bei 3D Druck nur das Modell herunterladen muss und keine handwerklichen Fähigkeiten besitzen muss (bzw. jemanden finden der es aus Blech und Holz baut) 😉

      Antworten

  3. info@mwmediasolutions.de

    Kann mir jemand sagen, wo ich Kabel und Adapter finde, um die Anschlüsse nach außen zu führen.
    Hätte nämlich ein schönes Gehäuse aus Weißblech das aber etwas zu groß ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.