seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Nach einigen Monaten ist es Zeit den Zwischenstand für den neuen Invertika Server und den Client vorzustellen. Invertika soll somit auf einer neuen technischen Basis stehen. Diese neue technische Basis sieht so aus, das der Server in C# geschrieben wird und somit unter Mono und .NET läuft. Für den Client ist eine Implementation als Webapplikation angedacht. Das ganze hatte dabei mehrere Gründe:

  • die Produktivität ist in C# höher als in C/C++
  • es können keine Speicherlöcher entstehen
  • durch die automatische Speicherverwaltung wird der Entwickler entlastet
  • modernes und konsistentes Framework
  • Anpassung auf eigene Bedürfnisse
  • schnellere Entwicklung
  • IPv6 Unterstützung ist problemlos möglich
  • bessere Unterstützung von mobilen Geräten

Neben diesen Gründen sind es auch einige Dinge wie “typedefs” welche nicht unbedingt zum Verständnis beitrugen oder mehrere Klassen und Strukturen in einer Datei, welche das ganze ziemlich unübersichtlich machen. Auch die Abhängigkeit von zu vielen Bibliotheken wurde verringert.

Der Invertika Code in der Entwicklung

Nach einer kurzen Planungphase ging es dann am 3. Januar los mit der Entwicklung. Zuerst wurde damit begonnen den Accountserver zu portierten. Dabei wurden im Gegensatz zum Original einige Dinge verändern:

  • das Netzwerk setzt nun statt auf der Bibliothek “enet” direkt auf TCP auf
  • PhysFS wurde wegrationalisiert

Am 13. Januar (einem Freitag ;)) waren die größten Portierungprobleme beim Accountserver gelöst und es wurde begonnen den Gameserver zu portieren. Am Gameserver ist die einzige größere Änderung die Anpassung der Skriptschnittstelle, damit diese mit den CLR Sprachen kompatibel ist. Die Roadmap für die Portierung sah dabei so aus:

  • Januar 2012: Implementation des Invertika Server
  • Februar 2012 Implementation des Invertika Clients
  • März 2012: Test der Software

Wie sich das für eine ordentliche Roadmap gehört wurde sie nicht eingehalten. So ist einiges noch nicht fertig und auch am Client muss noch viel getan werden. Der Client sollte ursprünglich auch in C# geschrieben werden und es wurde damit auch begonnen. Theoretisch ließe sich diese Clientvariante auf die Plattformen Windows, Linux, Mac OS X, iOS und Android bringen, praktisch ist es mit kleineren und größeren Problemen verbunden.

Ein generelles Problem an einem solchen Client ist, das er auf der jeweiligen Zielplattform erst installiert (oder auch kompiliert) werden und außerdem vom Nutzer aktuell gehalten werden muss. Schöner wäre es, wenn man diese Hürde aus dem Weg geschafft wird. Mittlerweile ist es dank Techniken wie Websockets, Webworkern und Canvas möglich, den Client komplett als Webapplikation zu schreiben.

Die Anfänge des neuen Clients basieren dabei auf der Techdemo “mana.js” welche unter https://github.com/bjorn/mana.js zu finden ist. Der Vorteil der webbasierten Lösung ist dabei die große Kompatibilität mit unterschiedlichsten Geräten solange sie über einen aktuellen Browser verfügen.

Die Techdemo des Clients auf einem iPad

Während der Entwicklung bekamen die einzelnen Teile auch Namen die wie folgt lauten:

  • invertika (Client)
  • invertika-account (Accountserver)
  • invertika-game (Gameserver)

Der Quelltext sollte in den nächsten Tagen im Repository (http://source.invertika.org) erscheinen und zur Mitarbeit einladen 😉

Weitere Informationen gibt es unter:
http://invertika.org

6 Kommentare

  1. Anfängs hätte ich das Projekt nur Als Größenwahnsinn abgestempelt, wie meistens bei dir. 🙂
    Aber wenn ich sehe, wie weit du mit bereits dem rebuild bist, Hut ab.

    Das löst dann wohl auch das Problem mit dem veralteten Windows Clienten. Der Linux Build dürfte nämlich auch unter Windows laufen.

    Mir stellt sich nur die Frage, ob bereits die Feature des neuen Server, Globale Variablen und die Lösung für das Siebenmeilen-Stiefel Problem, enthalten sind, oder ob sie überhaupt eingebaut werden.

    Antworten

  2. Sportliche Roadmap, aber muss ja so sein wenn man am 1. April fertig sein will 😀

    Antworten

  3. Du kannst mit bestimmt sagen wie ich Silverlight 5 auf Linux zum laufen bekomme.

    Leider kann ich eine mir wichtige Webseite nicht besuchen, weil das Aktuelle Moonlight nicht funktioniert.

    Antworten

  4. Unter Mono gibt es noch ein paar kleine Bugs, zum Beispiel friert der Server alle anderen Programme ein sobald jemand beitritt. Aber das sind nur kleinere Issues (man will in der Zeit ja eh nix anderes mit dem PC machen) und das ist sicher auch alles nur die Schuld der Mono-Entwickler…

    Ansonsten sehr vielversprechend, hoffe das ganze steht unter der GPL? 🙂

    Antworten

  5. Pingback: Das Invertika Update im April | seeseekey.net

  6. Pingback: Das Invertika Update im April | seeseekey.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.