Freie Minecraft-Alternative

Microsoft kauft Mojang und damit Minecraft. Wenn man sich andere Akquisitionen von Microsoft im Spielebereich anschaut, bekommt man bei dieser Vorstellung ein mulmiges Gefühl. Entweder Sie fahren das Spiel gegen die Wand, oder es läuft demnächst nur noch auf Microsoft-Betriebssystemen. Natürlich kann auch alles funktionierten und unsere Befürchtungen erweisen sich als gegenstandslos. Allerdings zeigt der Aufkauf von Mojang eine Abhängigkeit auf. So haben viele Menschen riesige Bauwerke geschaffen, welche unter Umständen bald nicht mehr verfügbar sind. Minecraft ist nicht nur ein Spiel, es ist ein Kreativbetriebssystem. In einem solchem Fall spielt freie Software ihre Vorteile aus. Bei einer solchen Software, kann man das ganze einfach forken und in seinem Sinne weiterentwickeln. Bei proprietärer Software wird dies schwierig.

Eine von vielen Minecraft-Welten

Eine von vielen Minecraft-Welten

Mit Minetest gibt es einen durch Minecraft inspirierten Clone, welcher für Mac OS X, Linux und Windows verfügbar ist. Das Spiel ist im Gegensatz zur aktuellen Minecraft-Version etwas rudimentär, was Dinge wie verfügbare Blöcke und ähnliches angeht. Allerdings relativiert sich das ganze wenn man sich die API-Schnittstelle anschaut. Mit Hilfe der API, kann man alle möglichen Erweiterungen wie Loren, TNT, Mobs oder Pyramiden ins Spiel holen. Die maximale Weltgröße ist auf −30912 zu 30927 in allen Dimensionen (auch Z) beschränkt. Etwas seltsam erscheint mir allerdings die Speicherung der Map in einer SQLite-Datenbank – dort muss sich zeigen ob dies bei großen Welten wirklich performant ist. Auch für Server-Backups ist dieses Verfahren nicht wirklich gut geeignet. Minetest ist in C++ entwickelt, was sich positiv auf die allgemeine Performance auswirkt, so das es auch auf schwächeren Rechnern genutzt werden kann – so gibt es schon Versuche das ganze auch auf dem Raspberry Pi zum laufen zu bringen.

Minetest in Aktion

Minetest in Aktion

Die Entwicklung von Minetest sieht dabei vielversprechend aus, so das man in Zukunft viele Verbesserungen und neue Features erwarten darf. Neben dem Client ist auch ein Server für den Mehrspieler-Betrieb verfügbar. Der unter der LGPL lizenzierte Quellcode kann über GitHub bezogen werden. Die offizielle Seite von Minetest ist unter minetest.net zu finden.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Entweder Sie fahren das Spiel gegen die Wand, oder es läuft demnächst nur noch auf Microsoft-Betriebssystemen.

    Ich hätte viel mehr Angst, hätte Google das gekauft. Die schalten Projekte, die nicht genug Geld bringen, ja gern auch einfach mal ab.

    • Naja sie werden schon einen Weg finden:

      – Age of Empire haben sie auch abgeschaltet 😉
      – Minecraft nur noch mit Windows Live Account
      – Nehme ich Minecraft Home, Minecraft Professional oder Minecraft Ultimate
      – Wird es Minecraft Enterprise für Firmen geben?
      – Sie möchten Goldblöcke verbauen? – jetzt im Sonderangebot für 99 Cent das Stück

      Ich habe großes Vertrauen in Microsoft, das sie es irgendwie kaputt bekommen.

  2. Bei Planet UbuntuUsers wurde die Tage auch http://voxelands.com/ erwähnt, was auf Minetest basiert, aber sich wohl darauf konzentriert mehr ein Spiel als Engine+API zu sein.
    Keine Ahnung wie gut oder schlecht Voxelands ist, da ich es noch nicht selbst ausprobiert habe, aber interessiert wen von den Lesern ja vielleicht…

  3. Pingback: Minetest - Kostenloser Minecraft-Klon im Test | zockzero.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.