Langsamer Transfer von Medien von iOS zu macOS

Wer ein neueres iOS-Gerät nutzt und von diesem, mittels der macOS-App Digitale Bilder, Bilder auf den Mac herunterlädt wird feststellen, das dieser Prozess eine Weile dauert. Im Gegensatz zum Transfer von älteren iOS-Geräten ist der Transfer objektiv gesehen wirklich langsamer. Hintergrund hierfür ist eine Konvertierung, welche von der App vorgenommen wird.

Die Option Originale behalten sorgt für einen schnelleren Transfer

Vorgenommen wird die Konvertierung, weil die neueren iOS-Geräte die Bilder und Videos im High Efficiency Image File Format kurz HEIF speichern und diese während des Transfers in gewöhnliche JPEG- und MOV-Dateien konvertiert werden. Um dies zu vermeiden, kann in der Digitale Bilder-App die Option Originale behalten aktiviert werden. Damit werden die Medien ohne Konvertierung direkt auf den Mac übertragen. Die macOS eigene App Photos kommt problemlos mit diesen Dateien zurecht. Auf Wunsch können die Dateien mittels Photos wieder in gebräuchlichere Formate konvertiert werden.

Standardapplikation für Fotoimport unter Mac OS X ändern

Wenn man unter Mac OS X eine Digitalkamera oder ein iPhone anschließt, öffnet sich iPhoto und möchte die Photos importieren. Wer diese Einstellung ändern möchte, muss die Applikation “Digitale Bilder” öffnen.

Die Applikation Digitale Bilder

Die Applikation Digitale Bilder

Dort findet man unten links einen Dreieck welches ein Panel öffnet, in welchem man die Standapplikation für den Fotoimport festlegen kann. Dort ist es auch möglich “Kein Programm” einzustellen, so das entsprechende Geräte angeschlossen werden können, ohne das es zu einer automatischen Aktion kommt.