seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Wenn man auf einen Rechner von außen zugreifen möchte gibt es ja eine Menge Möglichkeiten z.B. VNC, freeNX oder SSH. Manchmal wird aber auf einem Ubuntu Rechner ein RDP Server benötigt. Dazu installiert man das Paket xrdp mittels

sudo apt-get install xrdp

auf dem Rechner. Anschließend kann man sich zu dem entsprechenden Rechner verbinden. Dort wird man dann nach seinem Sitzungstyp gefragt. Hier wählt man sesman-Xvnc und gibt dann seinen Nutzernamen und sein Passwort ein und drückt auf OK.

Xrdp unterstützt nur 8 und 16 Bit Farbtiefe und hat auf manchen Systemen Probleme mit der Oberfläche. Da kann man nur hoffen das solche Stolpersteine in späteren Versionen verschwinden 🙂

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Xrdp
http://de.wikipedia.org/wiki/Remote_Desktop_Protocol
http://www.heise.de/software/download/xrdp/38492a
http://www.admin-magazin.de/content/windows-client-ueber-rdp-auf-linux-server
http://www.tutorials.de/forum/linux-tutorials/268765-rdp-server-fuer-linux-mit-xrdp.html

3 Kommentare

  1. Anwendung – Internet – Terminal-Server-Client nutze ich um via RemoteDesktop auf meinen Windows-Server zu kommen, anders rum nutze ich TeamViewer (weil ich faul bin)

    Mal xrdp testen, danke für den Tipp!

    Antworten

  2. Hm… ein Microsoft-Protokoll, um auf einen Linux-Rechner zuzugreifen?

    Warum nicht XDMCP nehmen? Das ist ja “zwangsweise” mit drauf, weil X11 ohnehin läuft. Die Freigabe ist seit 9.10 allerdings etwas versteckt, man muss die /etc/gdm/gdm.schemas editieren (für Gnome). Und XDMCP kann man auch über ssh tunneln.

    Als Gratis-Client für Windows gibt’s z.B. Ximg, Unix/Linux kann’s mit Xnest bzw. Xephyr. Oder gleich vom lokalen Anmeldeschirm weg (bei Ubuntu seit 9.10 leider nicht mehr).

    Ich finde es in der Firma jedenfalls sehr praktisch, dass ich mit demselben Programm (hier das kostenpflichtige Hummingbird/Exceed) sowohl Solaris als auch Ubuntu auf’s Windows bekomme… 🙂

    Antworten

  3. Peter Monadjemi

    Danke für den Tipp. Hat mir sehr geholfen und eine Menge Herumkonfigieren gespart. Greife von einem Igel-Thin-Client sowohl auf Ubuntu als auch Windows Server zu. Ich denke, RDP ist eine gute Sache, auch wenn es unter Unix zahlreiche Alternativen gibt, die teilweise technisch überlegen sind.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.