seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Gestern las ich einen seht interessanten Artikel über einen neuen Wikipedia Autoren (zu finden unter http://www.schweizer-degen.com/2011/11/meine-gezahlten-tage-als-wikipedia-autor/). Mein Fazit des Artikels: “Die Artikel werden schneller gelöscht als man sie schreiben kann”.

Leider deckt sich das auch mit meiner Erfahrung. Schrieb man früher einen Artikel in der Wikipedia, welcher nicht ganz perfekt war, so gab es freundliche Autoren welche sich an die Korrektur machten und ihre Verbesserungen einbrachten.

Heute sieht es meist so aus, das man einen Artikel schreibt und wenige Minuten bis Stunden später mit einem Löschantrag zu kämpfen hat. Die Motivation eines Autors ist dann natürlich dahin. Warum für ein Medium schreiben in welchem meine Arbeit für die Katz ist?

Vielleicht sollte sich die deutsche Wikipedia ein wenig mehr an der englischen orientieren. Dort hat man das Gefühl das die eigenen Artikel ernst genommen werden, selbst bei einem Löschantrag dort, bekommt man genug Zeit die Mängel zu beheben, und wird nicht mit Phrasen (z.B. nicht relevant) abgespeist.

Bei der deutschen Wikipedia hat man meist das Gefühl, das sobald der Administrator oder der Antragsteller des Löschantrages das Thema nicht kennt, es sofort für irrelevant hält und der Artikel somit nichts wert ist. Wenn das in Zukunft so weitergeht, werden es wohl immer weniger Gelegenheitsautoren in der Wikipedia. Schade eigentlich…

1 Kommentar

  1. Achja. Kenn ich. Alles kleine Despoten, die Admins bei Wikipedia.
    Ich weiß natürlich, dass ich damit 95% der Admins Unrecht tue, aber es sind immer die 5%, die den Ruf ruinieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.