seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

In dieser Anleitung geht es darum auf zwei Windows Systemen ein VPN aufzubauen. Dabei wird hier mit OpenVPN gearbeitet und sogenanntes Bridging benutzt. Das hat den Vorteil das der Clientrechner sich so verhält als wäre er direkt in dem entsprechenden LAN.

Im ersten Schritt installieren wir OpenVPN GUI (http://openvpn.se) auf dem Server (in diesem Fall ein Windows Server 2003 / 64 Bit Rechner) sowie auf dem Client (Windows XP / 32 Bit). Nachdem dies geschehen gehen wir auf einen der Rechner in das OpenVPN Verzeichnis und dort in den easy_rsa Ordner.

Dort öffnen wir eine Konsole und führen die Datei init-config.bat aus. Anschließend bearbeitet man die vars.bat und ändert da die Werte dementsprechend (KEY_SIZE, KEY_COUNTRY usw.) und führt dann in der gleichen Konsole die vars.bat sowie anschließend die clean-all.bat aus.

Damit ist das ganze Verzeichnis erst einmal sauber. Nun bauen wir den Schlüssel für die Certificate-Authority. Dies geschieht mittels der Ausführung der Dateien build-ca.bat in der gleichen Konsole. Danach wird noch die Datei build-dh.bat ausgeführt. Der darauf folgende Prozess kann einige Minuten dauern.

Nun müssen noch die Schlüsseldateien für den Server und den Client angelegt werden. Dies geschieht mittels build-key-server.bat [SERVERNAME] z.B. build-key-server.bat Lethery. Ist das geschafft wird mittels build-key.bat [CLIENTNAME] der Schlüssel für den Client generiert. Damit ist die Schlüsselgeneration abgeschlossen.

Nun werden die erzeugten Dateien separiert. Für den Server sind folgende Dateien nötig:

– ca.crt
– server.crt
– server.key
– dh1024.pem

Der Client benötigt diese Dateien:

– ca.crt
– client.crt
– client.key

Die Dateien kommen dabei in den config Ordner der OpenVPN Installation. Nun müssen die Konfigurationsdateien angelegt werden. Für den Client sieht das ganze so aus:

client

remote myserver.dyndns.com 1194
proto udp
dev tap

ca ca.crt
cert client.crt
key client.key
ns-cert-type server

verb 3
mute 50

Hier muss im Ideallfall nur der Servername hinter remote angepasst werden. Die Datei für den Server ist dabei etwas umfangreicher:

server-bridge 192.168.4.5 255.255.0.0 192.168.1.100 192.168.1.200

port 1194
proto udp
dev tap

ca ca.crt
cert server.crt
key server.key
dh dh1024.pem

client-to-client

ping-timer-rem
keepalive 20 180

verb 3
mute 50

Beim Server wird in der ersten Zeile das Standardgateway, das Subnetz, sowie die Start- und End IP Adresse angegeben. Die Start- und Endadressen dienen dazu dem OpenVPN Server zu sagen welche Adressen er für VPN Clients benutzen darf.

Danach kann man in der OpenVPN GUI auf Connect drücken (erst auf dem Server, dann auf dem Client) und wird dann zu seinem Netz verbunden. Sollte die Verbindung nicht funktionieren so muss am Router ein Portforwarding eingerichtet werden. Dazu muss Port 1194/UDP auf die entsprechende IP des OpenVPN Servers geforwardet werden.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://wiki.openvpn.eu/index.php/Config_ServerNET_Bridging

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.