seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Ich habe drei Jahre Zeit und bin gelang­wei­ligt, was könnte ich also machen? Ich könnte ein Betriebs­sys­tem schrei­ben wel­ches Linux, Mac OS X und Win­dows Pro­gramme aus­füh­ren kann. Klingt komisch? Wird noch besser.

Das ganze hört auf den Namen UniOS und wurde von einer Gruppe von Berufs­schü­lern rund um Maik Mix­dorf „ent­wi­ckelt“. Die offi­zi­elle Seite ist dabei unter https://www.facebook.com/bs.uni.os zu fin­den, und das obwohl sie zwei Web­de­si­gner mit im Team haben, aber Face­book ist ja bekannt­lich sehr beliebt…

Aber schauen wir uns doch erst ein­mal das Team an wel­ches für UniOS zustän­dig ist:

Maik Mix­dorf — CEO & Haupt­pro­gram­mie­rer
Chris­tian Jung — COO
Jonas Iven — Gra­fi­ker
Mar­tin Szy­man­ski — Gra­fi­ker
Max Star­zin­ski — Pro­gram­mie­rer
Birk Sie­ber — Pro­gram­mie­rer
Kevin Kon­sorr — Web Ent­wick­ler
Till San­ders — Web Ent­wick­ler
Fabian Rudolph — Sound Artist
Erdem Önal — PR
Eren Önal — PR
Jan Hen­rik Runte — Ser­ver Manage­ment
Patrick Winiecki — Ser­ver Management

Wir haben also ein Team beste­hend aus fol­gen­den Teilen:

  • 3 Pro­gram­mie­rer
  • 2 Gra­fi­ker
  • 1 Sound Artist
  • 2 Webent­wick­ler
  • 2 Pres­se­spre­cher
  • 2 Admi­nis­tra­to­ren
  • 1 COO für die Lei­tung des „ope­ra­ti­ven Geschäftsbereiches“

Doch lesen wir wei­ter in der Selbst­be­schrei­bung des Dreamteams:

UniOS ist das erste Betriebs­sys­tem das es ermög­licht pro­blem­los Win­dows, Mac und Linux Pro­gramme mit nur einem Sys­tem zustarten.

Dabei läuft weder Micro­soft Win­dows noch Apple Mac OS X im Hin­ter­grund — eben­falls fin­det keine Vir­tua­li­sie­rung statt der genann­ten Betriebssysteme.

Egal ob Micro­soft Office 2010, Apple iLife, Face­time oder Dol­phin jedes bekannte Pro­gramm läuft unter UniOS ohne Trei­ber Probleme!

Wir kön­nen auf die­sem Sys­tem also Win­dows, Mac und Linux Soft­ware lau­fen las­sen und das ohne Pro­bleme. Das bedeu­tet natür­lich das alle APIs die­ser Sys­teme emu­liert bzw. simu­liert wer­den müs­sen. Für Win­dows gibt es in der Linux Welt ein sol­ches Pro­jekt wel­ches auf den Namen WINE (Wiki­pe­dia) hört und immer­hin schon 18 Jahre mit die­ser Pro­ble­ma­tik zuge­bracht hat. Aber nun gut, die Jungs schei­nen schnel­ler zu sein…

In dem Info­text geht es damit wei­ter, das weder Win­dows noch Mac OS X im Hin­ter­grund läuft und auch keine Visua­li­sie­rung die­ser Sys­teme statt­fin­det. Damit blei­ben nur noch ein paar Mög­lich­kei­ten übrig:

  • sie haben selbst einen Ker­nel und alles was dazu­ge­hört geschrieben
  • sie nut­zen als Basis ein Linux oder ein BSD et cetera

Die erste Vari­ante halte ich ein­fach mal für sehr sehr (und so wei­ter) unwahr­schein­lich, die zweite Vari­ante schon eher. Wobei man hier­bei natür­lich davon aus­ge­hen muss, das diese Infor­ma­tio­nen kor­rekt sind.

Die Hard­ware Ansteue­rung über­nimmt dabei ein eigens geschrie­be­ner NT-Kernel — somit müs­sen Nut­zer jedig­lich die nor­ma­len Win­dows Trei­ber instal­lie­ren um z.b. einen DVB-T Stick zuver­wen­den.
Plug and Play wird eben­falls unterstützt.

Es wird ja immer bes­ser, sie behaup­ten also den Ker­nel sel­ber geschrie­ben zu haben. Wir benö­ti­gen also nur einen Win­dows Trei­ber und schon funk­tio­niert Gerät X. Das klingt doch stark nach einem zugrunde lie­gen­den Windows.

Anti­vi­ren Pro­gramme wer­den über­flüs­sig dank des Sicher­heits­ver­fah­ren „Sand­box“ läuft jeder ein­zel­ner Pro­zess in einer abge­kap­sel­ten Sand­box — jemand der das Sys­tem ange­frei­fen möchte kann somit UniOS nicht kom­plett zum Absturz bringen.

Die­ser Absatz zeigt eigent­lich nur eines: Recht­schrei­bung wird völ­lig über­be­wer­tet. Nun gut das ist keine Vor­aus­set­zung um Soft­ware zu schrei­ben, aber ein biss­chen sollte man sich das schon zu Her­zen neh­men (ein wenig zumin­dest, ich igno­riere ja auch schon mal gerne die Kommata).

Für das Gaming ist UniOS eben­falls bes­tens geeig­net denn UniOS unter­stützt auch Anfor­de­run­gen wie Micro­soft DirectX 11 oder OpenGL — somit stel­len Spiele wie Cry­sis 2 oder Por­tal 2 kein Pro­blem für UniOS da.

DirectX 11 und OpenGL wird unter­stützt, was wie­der für Win­dows oder in Ansät­zen für WINE spricht.

UniOS ist modern und somit den heu­ti­gen Ansprü­chen gewach­sen — denn auch Tech­no­lo­gien wie USB 3.0 oder Blue­tooth 3.0 sind kompatibel!

Der Benut­zer kann das Ver­hal­ten und Aus­se­hen der Fens­ter anpas­sen — ein Win­dows User kann die Schlies­sen, Mini­mie­ren und Maximieren-Buttons auf der rech­ten Seite haben und ein Mac-User auf der Lin­ken!
Somit muss sich der Nut­zer bei UniOS nicht umge­wöh­nen auch die Tastatur-Kombinationen der jewei­li­gen Betriebs­sys­te­men sind möglich!

Hier sehen wir das es bei weg­wei­sen­den Tech­no­lo­gien wich­tig ist diese mit mög­lichst vie­len Aus­ru­fe­zei­chen anzukündigen.

Ein net­tes Gim­mick stellt der iPhone-Modus da — der Nut­zer kann iPhone Apps unter UniOS star­ten und ver­wen­den.
So kann der Nut­zer erst ein App unter UniOS tes­ten bevor er es mit sei­nem iPhone synchronisiert!

Gut Win­dows, Mac OS X und Linux reicht nicht, also emulieren/simulieren wir auch noch iOS. Als nächs­tes geht die Info­seite auf die Min­dest­an­for­de­run­gen ein:

Die Hard­ware Anfor­de­run­gen die UniOS benö­tigt sind folgende:

Pro­zes­sor: mind. 1,6 Giga Heartz (Ein­kern Prozessor)

Arbeits­spei­cher: mind. 512 MB RAM emp­foh­len aber 1GB RAM

Fest­plat­ten­spei­cher: mind. 4,4 Giga Byte freien Speicher

Grafik-Karte: mind. mit 64 MB Gra­fik­spei­cher und DirectX 9 fähig.
Mehr anzeigen

Neben der Rächt­schrei­bung, spre­chen diese Sys­tem­an­for­de­run­gen eher wie­der für ein Linux als Kern des gan­zen. Win­dows 7 hat zumin­des­tens offi­zi­ell höhere Anfor­de­run­gen an das Sys­tem. Als letz­ten Punkt auf der Info­seite fin­den wir fol­gen­des vor:

Preise: UniOS 28€

Pro­dukte:
UniOS
UniOS Pocket
UniOS Media Place

Das ganze soll also auch noch für 28 € (ab dem 1. Dezem­ber) ver­kauft wer­den. Und Wer­bung von RTL gibt es auch:

Update: Das Video ist nicht mehr ver­füg­bar, wer einen Alter­na­tiv­link hat, erwähne ihn bitte in den Kommentaren.

Update: Hier ist eine Alter­na­tiv­ver­sion (danke an die Kommentatoren :)):

http://www.youtube.com/watch?v=HxIBBq0Wg1E

So das war nun aber gru­se­lig genug. Irgendwo tauchte dann auch noch die Zahl von 52 Mil­lio­nen Zei­len Quell­text auf (zum Ver­gleich der Linux Ker­nel hat knapp 9 Mil­lio­nen). Das bedeu­tet bei drei Jah­ren (1095 Tage ohne Schalt­jahr) sind das immer­hin 47.488 Zei­len pro Tag. Bei drei Pro­gram­mie­ren macht das 15.829 Zei­len für jeden pro Tag.

Spä­tes­tens hier wird klar das es sich bei der gan­zen Geschichte um eine rie­sige Luft­num­mer han­delt. Doch wofür? Zur Selbst­dar­stel­lung? Am 1. Dezem­ber wer­den wir es erfah­ren, aber ich ver­gaß, an die­sem Tag wird nichts pas­sie­ren außer dem Plat­zen einer rie­si­gen Luft­blase. Des­wei­te­ren stellt sich die Frage, wenn der ganze Spaß nur zusam­men­ge­bas­telt ist, gibt es sicher­lich auch einige Pro­bleme mit diver­sen Lizen­zen, aber glück­li­cher­weise haben wir alle unsere eige­nen Probleme…

Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es unter:
http://linuxundich.de/de/allgemein/unios-windows-macos-x-und-linux-unter-einer-haube/
http://trompetenkaefer.wordpress.com/2011/07/14/unios-chairsos-das-uberbetriebssystem/
http://board.gulli.com/thread/1659173-das-betriebssystem-chairs/
http://debianforum.de/forum/viewtopic.php?f=15&t=130455&p=836576
http://www.pc-magazin.de/news/unios-das-eierlegende-wollmichsau-os-1158651.html
http://www.thinknext-media.net/online-marketing-news/hat-windows-ausgedient-chairs-will-die-computerwelt-revolutionieren/
http://www.wa.de/nachrichten/kreis-unna/stadt-werne/maik-mixdorf-vermarktet-betriebssystem-1336141.html

26 Kommentare

  1. Dum­mer­weise ist das Video plötz­lich nicht mehr ver­füg­bar. Das hätte ich mir zu gern mal ange­se­hen :-)

    Antworten

  2. na soviel eigene pro­bleme kannste ja nich haben, wenn du genug zeit fin­dest die­ses star­tup so umfang­reich zu kommentieren.

    Antworten

  3. Luft­num­mer ist ein ver­al­te­tes Wort. Zwi­schen­zeit­lich nannte man so etwas „Powerpoint-Produkt“, inzwi­schen scheint der Begriff „Facebook-Produkt“ neu dazu gekom­men zu sein. :-)

    Wie wir wis­sen, muss WINE viele Sicher­heits­lü­cken von Win­dows nach­bauen, damit bestimmte Windows-Anwendungen über­haupt funk­tio­nie­ren. Wenn man aber groß­ar­tig noch „NT-Kernel“ und „Windows-Treiber“ schreibt, bedeu­tet das, dass das Sys­tem so ziem­lich alle Sicher­heits­lü­cken von Win­dows auf­wei­sen muss. Da Trei­ber direkt auf dem Ker­nel auf­set­zen, kann es also mit der Unemp­find­lich­keit gegen­über Viren nicht weit her sein…

    Schon daran erkennt man die „Ernst­haf­tig­keit“ der Aus­sa­gen. Bzw. das tech­ni­sche Ver­stän­dis der Beteiligten.

    Antworten

  4. Viel­leicht beein­druckt das ja diese Gat­tung von Per­so­na­lern: http://www.fischfresse.de/2011/06/personalchef-keine-saufbilder-kein-job-facebook/

    Antworten

  5. Viel­leicht brau­chen ja auch nur ein paar Sozio­lo­gie– und Psychologie-Studenten wie­der mal ein Testprojekt…

    Antworten

  6. geilt euch doch daran nicht so auf… ein­fach ignorieren

    Antworten

  7. So lang­sam hat sich aber auch wirk­lich jeder Linux blog über die Hoch­s­ta­bler lus­tig gemacht. Mehr Beach­tung als die ver­die­nen, mei­ner Mei­nung nach.

    Antworten

  8. Auf Face­book hat „UniOS“ auf einige Fra­gen bezug genommen:

    - Der Source wird am sel­ben Tag wie die Beta ver­sion ver­öf­fent­licht.
    – 52 Mio Zei­len Code besteht nicht kom­plett aus eige­ner Leis­tung, wie gesagt wir haben den Linux Ker­nel über­nom­men und der besteht ja auch aus eini­gen Zeilen^^“

    Also doch Linux:P

    Antworten

    • UniOS wird defi­ni­tiv ein Linux-Paketmanagment Sys­tem nut­zen. Die Pakete müs­sen dabei im RPM For­mat vor­lie­gen und für Ubuntu kom­pli­iert sein.„
      RPM und Ubuntu………!?

      Antworten

  9. m.youtube.com/watch?desktop_uri=http%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DHxIBBq0Wg1E&v=HxIBBq0Wg1E&gl=US

    Lei­der am Smart­phone des­halb die Adresse :‘(

    Antworten

  10. Ich glaub Maik Mix­dorf und seine Kol­le­gen sind Chuck-Norris-Klone

    Antworten

  11. lol, mit der Maus über irgend­ein Konquerer-Icon im Dock gefah­ren, lmao

    Antworten

  12. Aus dem Video:

    Das hat der User, was er bei den ande­ren nicht hat“ … „man muss nicht Tas­kleiste da haben oder Icons so benut­zen“ … „Com­mu­ni­ty­seite um Icons zu tauschen“

    Boah ich kann es nicht fas­sen, diese Revo­lu­tion. Meine Icons will ich nicht als Mne­mo­nik für Pro­gramme und Dateien nut­zen, son­dern die sol­len alle im Rudel mei­ner Maus hin­ter­her lau­fen. Ich meine Klar, man kann unter Linux seine Leiste an jeden belie­bi­gen Bild­schirm­rand ver­schie­ben, ich will aber die Leiste in der Mitte des Bild­schirms. Und sicher­lich gibt es Sei­ten wie Gnomelook.org aber da wird man ja von gan­zen The­mes völ­lig abge­lenkt, ich will eine Seite, wo man nur Icons tau­schen kann.

    Ich tu mich schon so dolle freuen, auf das neue superOS, das end­lich mal mit allen Gewohn­hei­ten bricht.

    hatte ich immer wie­der in den letz­ten 3 Jah­ren so einen Punkt wo ich mir dachte, ich brech das jetzt ab, das macht kei­nen Sinn“

    Tja mein Junge, sowas nennt man Ver­nunft, aber du hast sie erfolg­reich bekämpft.

    pro­bier dar­anne rum“

    Wenigs­tens ein paar Plus­punkte für lus­ti­gen Dia­lekt. :D

    Antworten

  13. Vom Auf­bau und der Orga­ni­sa­tion her macht auf mich eher den Ein­druck eines Schul­pro­jek­tes. Und als sol­ches würde ich es sogar sehr lehr­reich fin­den ;) Daher will ich mich den all­ge­mei­nen Bashing nicht anschlie­ßen und hoffe, dass das Pro­jekt im Sande ver­läuft, ohne in der Öffent­lich­keit das Image von Linux zu beschädigen.

    Antworten

  14. Casper Hauser

    Ja ne is klar

    Antworten

  15. Naja, ist doch alles hoch professionell.

    Auf einem Berufs­kol­leg (War­te­schleife für Haupt­schü­ler die kei­nen Aus­bil­dungs­platz gekriegt haben) hat der Infor­ma­tik FACH!!!Lehrer eben nur mit Genies zu tun…

    Klein­kar­rier­tes Gemä­kel… Hoch­pro­fes­sio­nell übri­gens auch das Mar­ke­ting: Facee­book und Suppot-Email bei Free­net… Wer­den die DVD als selbst­ge­brannte, Filz­stift beschrif­tete Spe­cial Edi­tion bei Ebay vertickt?

    Auch ja, hab ja nächte Woche Urlaub.

    Mein neues Betiebs­sys­tem kann außer Mac, Linux und Win­dows auch OS/2, BSD (Net-free– und open– selbst­ver­ständ­lich) auch auf dem Schmart­phone, der Wasch­ma­schine und dem pro­gram­mier­ba­ren Küchen­hers ausführen.

    Und was mach ich in der zwei­ten Woche? Fusi­ons­re­ak­tor? Marsmission?

    Jo

    P.S. An der DOS-Kompatibilität arbeite ich noch.…

    Antworten

  16. Hallo!

    Zitat: „Die­ser Absatz zeigt eigent­lich nur eines: Recht­schrei­bung wird völ­lig über­be­wer­tet. Nun gut das ist keine Vor­aus­set­zung um Soft­ware zu schrei­ben, aber ein biss­chen sollte man sich das schon zu Her­zen neh­men“ — wäre schön, wenn Du selbst Dei­nen eige­nen Rat­schlag befol­gen wür­dest. ;-)
    Sowas wie „Das bedeu­tet natür­lich das alle APIs die­ser Sys­teme emu­liert bzw. simu­liert wer­den müs­sen“ liest sich wie eine ganz eigene Rechtschreibung.

    Antworten

    • Was ist an dem Satz denn aus­zu­set­zen? Habe ihn noch ein paar mal gele­sen, konnte aber nicht ver­werf­li­ches fin­den ;)

      Antworten

  17. Hallo!

    Zitat: „Das bedeu­tet natür­lich das alle APIs die­ser Sys­teme emu­liert bzw. simu­liert wer­den müs­sen“ — mir gefiele aller­dings „Das bedeu­tet natür­lich, dass alle APIs die­ser Sys­teme emu­liert bzw. simu­liert wer­den müs­sen“ bes­ser.
    Ähn­lich bei dem Satz: „Spä­tes­tens hier wird klar das es sich bei der gan­zen Geschichte um eine rie­sige Luft­num­mer han­delt“ — bes­ser wäre „Spä­tes­tens hier wird klar, dass es sich bei der gan­zen Geschichte um eine rie­sige Luft­num­mer handelt“.

    Antworten

  18. bei den ent­wick­lern im video sur­fen min­des­tens 2 auf face­book ;) und kei­ner hatte eine ide offen: fail!!! wenn das kein fake is dann weiß ich auch nich.

    Antworten

  19. Pingback: UniOS nun auch bei Golem - seeseekey.net

  20. Pingback: UniOS und AndLinux - seeseekey.net

  21. Pingback: Die unendliche Geschichte des Maik Mixdorf - seeseekey.net

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>