seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Wenn man im Firefox mehrere Tabs öffnet, kann es passieren das plötzlich ein Video oder andere Medien in einem der Tabs abgespielt werden. Je nach Anzahl der Tabs ist es dann relativ schwierig herauszufinden, welcher Tab den Ton abspielt.

Die entsprechende Einstellung

Zum Glück kann man das Verhalten, das Firefox automatisch Medien abspielt, einfach abstellen. Dazu muss in der Adressleiste about:config eingegeben werden und nach dem Schlüssel media.autoplay.enabled gesucht werden. Nachdem dieser auf false gesetzt wurde, gehört das nervige Standardverhalten der Vergangenheit an.

Bei Wikibooks, der Plattform für freie Lehrbücher, gibt es in der deutschen Version knapp 700 solcher Bücher. Das bedeutet allerdings nicht das alle diese Bücher fertig sind. Bei den offiziell komplettierten Büchern ist die Zahl kleiner, es handelt sich um 79 Bücher. Viele andere Bücher sind allerdings schon in einem brauchbaren Zustand. Im Rahmen der Reihe Wikibook Review möchte, ich dabei in regelmäßigen Abständen ein Wikibook vorstellen.

Auszug aus dem Wikibook Astronomische Berechnungen für Amateure

Heute ist dies das Buch Astronomische Berechnungen für Amateure welches laut den Autoren zu 80 % fertiggestellt ist. Es richtet sich dabei an Amateure, welche astronomische Berechnungen selber vornehmen möchten. Das Themenspektrum fängt dabei mit den unterschiedlichen Kalendern und Zeitsystemen an und widmet sich in den späteren Kapiteln der Himmelsmechanik. Vom padagogischen Standpunkt ausgesehen ist das Buch oft etwas zu schnell, so das der Einsteiger seine Probleme haben dürfte das Werk umfassend zu verstehen. Wenn man sich allerdings durchbeißt, hat man mit diesem Wikibook ein Werk, welches eine Einführung in die astronomischen Berechnungen liefert.

Bei digitalen Spiegelreflexkameras (und natürlich auch bei den analogen) muss ab und das Objektiv gereinigt werden. Der Grund dafür ist das sich im Laufe der Zeit Staub, Fingerabdrücke und ähnliches auf der Linse sammelt, was sich im Endeffekt negativ auf die Bildqualität auswirkt.

Staub und Fingerabdrücke können die Fotoqualität schmälern

Für die Reinigung benötigt man einige Werkzeuge:

  • einen Blasebalg
  • einen Pinsel
  • einen Lenspen
  • ein Mikrofasertuch

Der Blasebalg sollte dabei nicht zu schwach dimensioniert sein, damit der Staub effektiv vom Objektiv gepustet werden kann. Bei den Mikrofasertüchern ist darauf zu achten das man wirklich ein solches benutzts. Taschentücher sind hier z.B. eine sehr schlechte Idee, da sie Kalk enthalten und somit das Objektiv zerkratzen.

Die benötigen Werkzeuge

Im ersten Schritt sollte die Linse mit dem Blasebalg gründlich abgepustet werden, so das der oberflächliche Staub von der Linse verschwindet. Anschließend kann man das Objektiv mit dem Pinsel bearbeiten. Der Staub bzw. die Fingerabdrücke welche nun noch übrig bleiben können mit einem Lenspen oder dem Mikrofasertuch bearbeitet werden. Mit dem gleichen Verfahren kann auch das Rückteil des Objektives gereinigt werden.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.foto-schuhmacher.de/artikel/hardware/objektive-reinigen.html

Beim Upload einer Datei in einer MediaWiki-Installation ist es möglich eine Lizenz anzugeben. Standardmäßig ist in der Liste der Lizenzen allerdings kein Eintrag zu finden.

Die Upload-Seite einer MediaWiki-Installation

Damit sich das ändert muss die Seite MediaWiki:Licenses (z.B. http://wiki.example.com/MediaWiki:Licenses) geändert werden. Die Definition sieht dabei wie folgt aus:

* Unfree licenses:
** IC|Image citation
* Free licenses:
** PD|PD: public domain
** CC-BY-SA|Creative Commons Attribution ShareAlike
** GFDL|GFDL: GNU Free Documentation License
** GPL|GPL: GNU General Public License
** LGPL|LGPL: GNU Lesser General Public License

In der Definition wird eine hierachische Struktur abgebildet. So handelt es sich bei Free licenses um die Kategorie zu welcher die folgenden Lizenzen gehören. Anschließend wird die Seite zur Lizenz und die Beschreibung der Lizenz getrennt durch eine Pipe definiert.

Mit dem Tool Logrotate werden unter Linux die Logs periodisch rotiert, damit der Speicherplatz nicht irgendwann durch die Logs erschöpft wird. Beim Schreiben einer neuen Konfiguration für Logrotate kann es vorkommen, das man diese anschließend testen möchte. Dazu gibt man im Terminal:

logrotate --force /etc/logrotate.d/dpkg

ein, womit der Vorgang für die definierte Konfigurationsdatei ausgeführt wird. Eventuelle Fehler und Warnmeldungen werden dabei mit angezeigt.

Mit Shairport ist es möglich einen Airplay Server aufzusetzen. Allerdings wird das Projekt seit einiger Zeit nicht mehr aktiv betreut:

As I no longer use Shairport myself, I am no longer maintaining or supporting Shairport. Thanks to everyone who has contributed over the years; it's been a great experience. For the ongoing user, there are a great many forks and ports to choose from now, many of which are of a very high quality and well maintained.

— James

Allerdings gibt es mit Shairport Sync einen Nachfolger von Shairport. Im Gegensatz zum Original verfügt Shairport Sync über die Möglichkeit mehrere Räume bespielen zu können. Bezogen werden kann das ganze über die Projektseite auf GitHub.