seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Issue-Tracking-System oder auch Helpdesk-Systeme gibt es wie Sand am Meer. Allerdings gibt es relativ wenige frei lizenzierte Systeme auf PHP/MySQL Basis. Eines dieser Systeme ist eTicket, welches unter eticketsupport.com zu finden ist. Nachteilig an eTicket ist, das dieses Systemen nicht bzw. nur noch sporadisch weiterentwickelt wird.

osticket.com

Hier punktet osTicket, welches über die offizielle Seite bezogen werden kann. Das System befindet sich in aktiver Entwicklung und wird von Enhancesoft betreut. Enhancesoft bietet dabei auch das Cloudhosting von osTicket an. Der Quelltext des unter der GPL2 lizenzierten Systems ist auf GitHub zu finden.

Eine CNC-Fräse muss aus Metall bestehen — zumindest sagt dies der gesunde Menschenverstand. Aber wie bei so vielen Dingen geht es auch anders. Christopher Blasius von HolzMechanik.de hat eine CNC-Maschine gebaut, welche größtenteils aus Holz besteht:

Genannt hat er seine Konstruktion Solidis — mit ihr ist es möglich Holz und Kunststoff zu fräsen. Die Baupläne können für 50 € auch käuflich erworben werden.

Das Spiel FTL — Faster than light ist vielen Spielern bekannt. Bei dem Spiel geht es darum mit einem Raumschiff vor den anrückenden Rebellen zu fliehen und eine wichtige Information zum Flottenhauptquartier zu befördern. Seit einiger Zeit gibt es zu diesem Spiel eine inoffizielle Animationsserie mit dem Titel FTL Kestrel Adventures.

Die Entwickler von FTL sind begeistert von der Serie und fordern noch mehr Folgen. Zu finden ist die Serie auf dem Youtube-Kanal der Macher.

OpenStreetMap ist als die freie Weltkarte bekannt — wer sich für dieses Thema interessiert, der kann heute ab 18:30 den Hackerspace in Neubrandenburg besuchen.

Das Wiekhaus des Vereines auf OpenStreetMap

Dort wird es einen längeren Vortrag zum Thema OpenStreetMap geben. Dabei soll es um eine allgemeine Einführung in OpenStreetMap, die Möglichkeiten des Mappens und um die Datenstrukturen im Hintergrund gehen. Abgeschlossen wird der Vortrag mit einer anschließenden Frage– und Diskussionsrunde.

An der freien Weltkarte OpenStreetMap kann jeder mitarbeiten. Dies führt allerdings zu kleineren und größeren Fehlern. Mit Qualitätssicherungstools wie Osmose kann man solche Fehler finden und beheben. Osmose weißt dabei auf Fehler unterschiedlicher Kategorien hin, wie z.B. falsche oder fehlende Tags, unterbrochene Straßen oder doppelte Geometrie.

Osmose am Beispiel Neubrandenburg

In Deutschland konnte man das Tool bis vor kurzem noch nicht nutzen, da dieser Bereich nicht abgedeckt war. Mittlerweile ist dies der Fall, so das man nun auf Fehlersuche gehen kann. Zu finden ist Osmose auf der offiziellen Seite unter osmose.openstreetmap.fr.

Im Rahmen des Neubrandenburger Hackerspaces und eines kürzlichen Standes auf dem Marktplatz, waren wir auf der Suche nach einigen Dingen, die man auf diesem Stand ausstellen konnte. Nachdem wir im E5 mit einigen Arduinos und Servomotoren experimentiert hatten, kam mir die Idee zu einem automatischen Xylophon.

Das automatische Xylophon

Die Idee wurde anschließend in den nächsten Tagen umgesetzt. Realisiert wurde das ganze mit einem Arduino (und einem Bluetooth-Shield zum drahtlosen flashen), einer Tilt-Pan-Vorrichtung und einem Joystick. Mit Hilfe des Joysticks konnte die Konstruktion auch von Hand bedient werden, was auf dem Stand beliebter war als der automatische Modus. Der Quelltext zum Projekt ist auf GitHub zu finden.. Das Projekt ist unter der MIT-Lizenz lizenziert und somit freie Software. Informationen zum Nachbau sind im Entitäts-Wiki zu finden.

Mit einem Arduino kann man viele Dinge ausprobieren, allerdings muss man meist noch zusätzliche Hardware wie LEDs und ähnliches beschaffen. Mit dem Arduboy hat man ein System, mit dem man viele Dinge ohne zusätzliche Anschaffungen ausprobieren kann. Dabei handelt es sich um einen GameBoy im Mini-Format. Der Arduboy besteht aus einem OLED-Display, sechs Buttons, einem Piezo-Lautsprecher und einer Batterie, welche bis zu 8 Stunden durchhalten soll.

Der ArduBoy auf Kickstarter

Das besondere an dem Arduboy ist das auf einem Arduino basiert und vollständig programmierbar ist. Der Arduboy kann für $ 39 bezogen werden, mit dem Versand nach Deutschland sind allerdings $ 54 zu berappen. Neben der offiziellen Webseite, gibt es weitere Informationen auf der Kickstarter Webseite.