seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Seit einigen Tagen geistert das Video von Tupacs Wiederauferstehung im Internet herum:

Realisiert wurde dies in dieser Form zum ersten Mal bei der Live Earth Conference und den Gorillaz (2005, MTV Awards). Schade finde ich das niemand beschreibt wie genau das ganze funktioniert. Auch bei Golem wird nicht erklärt wie es funktioniert, trotz der technischen Ausrichtung der Seite.

Bei der Technologie handelt es sich um Musion Eyeliner der Firma Musion Systems Limited. Inspiriert ist das ganze dabei von einem Theatertrick namens “Pepper’s ghost”. Die primären Komponenten des Systemes sind dabei folgende:

  • ein Videoprojekter (am besten DLP) mit einer minimalen Auflösung von 1280 x 1024 Pixels und einer Helligkeit über 5000 Lumen
  • ein entsprechender Videoserver
  • die Musion Eyeliner Folie sowie das 3D Set mit 3 umschließenden Vorhängen
  • Licht und Audiosystem
  • den Show Controller

Genaugenomen entsteht dabei nur die Illusion eines 3D Bildes, es handelt sich also nicht um echte Holographie sondern es werden 2D Bilder in ein 3D Set projiziert. Trotz allem eine sehr beeindruckende Technik (welche auch noch relativ preiswert ist).

Update:
Jetzt hat es Golem auch geschafft, es zu aktualisieren, wozu so ein Trackback doch gut ist 😉

Update 2:
Heise berichtet nun auch darüber.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Holographie
http://en.wikipedia.org/wiki/Musion_Eyeliner
http://en.wikipedia.org/wiki/Pepper%27s_ghost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.