seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Vor einiger Zeit berichtete Jörg Tauss in seinem Blog unter http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=2598 darüber das er Hausverbot in der Berliner Geschäftsstelle der Piratenpartei Deutschland erhielt.

Nach dem Lesen des Artikels stellten sich mir einige Fragen, die ich sogleich auch dem Bundesvorstand stellte:

Hallo,

 

wie ich in einem Beitrag von Herrn Tauss (http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=2598) entnehmen konnte, gilt für ihn Hausverbot in der Bundesgeschäftsstelle der Piratenpartei Deutschland in Berlin. Dazu hätte ich einige Fragen:

 

1.) Ist dieser Sachverhalt so korrekt?

 

2.) Welche Gründe waren es welche zum Hausverbot von Herrn Tauss führten?

 

2.) Handelt es sich um ein vom Vorstand getragenes Hausverbot oder evtl. um die überschnelle Entscheidung einiger Piraten, welche mit Herrn Tauss nicht unbedingt freundschaftlich verbunden sind?

 

Zur Erklärung:

 

In dem von Herrn Tauss verfassten Beitrag findet man folgende Gründe für das Hausverbot:

 

„Während deiner Anwesenheit in der Geschäftsstelle störst du aufgrund von Nicht-Befolgen der Weisungen durch Stephan Urbach die betriebsinternen Abläufe der Piratenpartei Deutschland“

 

sowie

 

„Nachbarn hätten sich über meine Anwesenheit beschwert.“

 

Beide Gründe konnten von Herrn Tauss überzeugend widerlegt werden.

 

3.) Warum hatten sich die Nachbarn (sofern dieser Grund zutreffend ist) über die Anwesenheit von Herrn Tauss beschwert?

 

Nach nur 23 Tagen (war das Absicht ;)) erhielt ich dann auch eine Antwort, die allerdings ernüchternd ausfiel:

Lieber Florian,

 

der Bundesvorstand hat sich in seiner Sitzung am 29. September 2011 mit
dem Hausverbot auseinandergesetzt und ausreichend kommuniziert.

 

bestes,
Bernd Schlömer

Ein Link zum besagten Protokoll wäre schön gewesen. Zu finden ist das Protokoll unter http://vorstand.piratenpartei.de/2011/10/03/protokoll-zur-vorstandssitzung-2011-09-29/. Auch eine Aufzeichnung gibt es als MP3 und als OGG Datei. Sehr aufschlussreich das ganze…

Update: Nach einem persönlichen Gespräch mit Bernd Schlömer kann ich das Hausverbot gut verstehen, auch die Art und Weise wie sich dazu auf der Sitzung geäußert wurde.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=2598
http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=2649

3 Kommentare

  1. Lustig. Damit wären dann die Piraten im allgemeinen Politikbetrieb angekommen und nicht besser/schlechter als jede andere Partei. Ging aber schnell. 😉

    Antworten

  2. Bernd Schlömer ist am Samstag in Schwerin, kannst ihn auf das Kindergartentheater ja noch einmal ansprechen.

    Antworten

  3. Das Update (mit dem persönlichen Gespräch mit Schlömer) sehe ich leider erst jetzt. Mir war ein solches Gespräch nicht vergönnt 😉 Ich wäre daher dankbar, es sinngemäß wider zu geben. Würde für meine Dokumentation benötigt. LG Jörg Tauss

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.