seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Um einen Minecraft Server aufzusetzen muss im ersten Schritt java mittels

apt-get install openjdk-6-jre-headless

installiert werden. Nun kann die Version des installierten Javas (java -version) bestimmt werden. Diese sollte 1.6 oder höher sein:

OpenJDK Runtime Environment (IcedTea6 1.9.9) (6b20-1.9.9-0ubuntu1~10.04.2)
OpenJDK Server VM (build 19.0-b09, mixed mode)

Nachdem damit die Grundvoraussetzungen erfüllt sind wird mittels

adduser minecraft
su minecraft

ein Nutzer für den Server angelegt und in diesen Nutzer gewechselt. Nun schreiben wir uns ein kleines Startskript mit dem Namen start-server.sh:

#!/bin/sh
wget -N http://www.minecraft.net/download/minecraft_server.jar
java -Xmx1024M -Xms1024M -jar minecraft_server.jar nogui &

Dieses Skript lädt die aktuelle Version herunter und führt sie im Hintergrund aus. Nun fehlt nur noch ein Stopskript, welches auf den Namen stop-server.sh hört:

#!/bin/bash
pkill -SIGTERM java
sleep 5
pkill -SIGKILL java

Nach dem ersten Start des Servers werden einige Konfigurationsdateien angelegt. In die Datei ops.txt tragen wir den oder die Operatoren für den Server ein. In der Datei server.properties sind die grundlegenden Einstellungen für den Server zu finden. In meinem Fall wird die Whitelist aktiviert indem die Eigenschaft white-list auf true gesetzt wird. in der whitelist.txt kann man dann die entsprechenden Nutzer eintragen welche sich in die Welt einloggen dürfen.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Minecraft
http://www.debianroot.de/server/minecraft-server-erstellen-auf-einem-debian-server-1297.html

4 Kommentare

  1. Pro-Tipp: Mit $! die PID des gestarteten java-Prozesses ermitteln, um später nicht alle java-Prozesse töten zu müssen. siehe auch

    Antworten

  2. wir haben das Problem wenn wir 2 Minecraft Server auf einem Server starten das sie ohne Fehlermeldung nach einer zufälligen Zeit ausfallen.

    Antworten

  3. Im Minecraft-Wiki gibt es weiterreichendere Informationen. So oder so, lohnt es sich Minecraft in einem “screen” zu starten. So kann man im laufenden Betrieb dem Minecraft-Server Befehle schicken.

    Ausserdem kann man per der java Kommandozeile die Anzahl der CPUs mitgeben. So verteilt sich die Last etwas. Es lohnt sich auch die VM von SUN zu nehmen. Unter Last laeuft bei mit der Server stabiler damit und ich habe weniger Abstuerze.

    Minecraft Server Script

    Antworten

  4. Pingback: CraftBukkit Server unter Ubuntu aufsetzen | seeseekey.net

  5. Pingback: CraftBukkit Server unter Ubuntu aufsetzen | seeseekey.net

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.