iOS 7 Aktivierungssperre deaktivieren

Ab iOS 7 gibt es die sogenannte Aktivierungssperre. Damit kann ein Gerät sollte es gestohlen werden oder verloren gehen, nicht einfach neu initialisiert werden. Dadurch werden Diebstähle solcher Geräte unattraktiver. Schwierig wird das ganze wenn man ein solches Gerät verkaufen möchte. In diesem Fall muss die Sperre wieder deaktiviert werden.

Die iOS 7 Einstellungen

Die iOS 7 Einstellungen

Dazu deaktiviert man in den Einstellungen unter “iCloud” -> “Mein iPhone/iPad suchen” den Schiebeschalter. Damit die Operation abgeschlossen werden kann, muss das Accountpasswort eingegeben werden. Anschließend sollte das iOS Gerät ebenfalls über die Einstellungen zurückgesetzt werden. Danach ist das iOS Gerät verkaufsfähig.

ownCloud iOS 7 CardDAV Problem umgehen

In den Betaversionen hatte iOS 7 seine Probleme mit der CardDAV Synchronisierung. Mittlerweile funktioniert diese bei der letzten Betaversion (bzw. der Goldmaster) ohne Probleme. Die passende URL für die CardDAV Synchronisierung ist dabei folgende:

https://cloud.example.org/remote.php/carddav/addressbooks/seeseekey/contacts

Die URL muss natürlich angepasst werden und der Name “seeseekey” durch den eigenen Nutzernamen ausgetauscht werden. Danach sollte iOS die URL bei richtigem Passwort und Nutzername ohne Murren akzeptieren.

iOS7 und Probleme mit CardDAV in Verbindung mit ownCloud

Wie ich in einem Artikel beschrieb funktioniert CardDAV in Verbindung mit den iOS 7 Betas nicht. Mittlerweile gibt es dazu auch einen Bugreport im ownCloud Bugtracker. Wie es scheint, kommt der Fehler dadurch zu Stande das iOS 7 die Anfragezeichenkette dupliziert:

[11/Aug/2013:18:05:48 +0200] "PROPFIND /owncloud/remote.php/carddav/addressbooks/USERNAME/contacts/owncloud/remote.php/carddav/principals/USERNAME/ HTTP/1.1" 401 1163 "-" "iOS/7.0 (11A4449a) dataaccessd/1.0"

Das sieht verdächtig nach einem Fehler in der iOS 7 Beta aus. Es betrifft dabei alle Betas von Beta 1 bis Beta 5. Hier kann man nur hoffen das Apple bis zur fertigen Version noch nachbessert.

Erik Spiekermann über iOS 7

Erik Spiekermann ist ein deutscher Typograf welcher unter anderem durch die Schrift “FF Meta” bekannt wurde. Nun hat er sich zur neuen Schrift (Helvetica Light) in der iOS 7 Beta geäußert.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=Sw0syzCeH4Q

Auch Gerrit van Aaken hat sich dazu in seinem Blog zu diesem Thema geäußert und ist zum selben Schluss gekommen.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Erik_Spiekermann

Ein erster Blick auf iOS 7

Gestern warf ich einen ersten Blick auf die Beta von iOS 7. Das Update geht dabei problemlos von statten und danach wird man vom neuen Entspeerbildschirm begrüßt. Dieser lässt sich nun einfacher entsperren, da man nur irgendwo von links nach rechts auf dem Display wischen muss.

Für eine Beta läuft das ganze relativ stabil, allerdings kommen Abstürze ab und an vor. Das außert sich meist, in dem man unvermittelt das Apple Logo sieht, aber nach ein paar Sekunden ist die Oberfläche wieder da. Die PIN für die SIM-Karte muss dabei nicht noch einmal eingegeben werden. Was sich gut macht sind die Ordner für die Apps in welchen man nun die Seiten wechseln kann, wie es bei der entsprechenden Keynote gezeigt wurde. Auch die neue Optik von Siri macht etwas her, wobei die Beta augenscheinlich noch mit der alten Siri-Stimme arbeitet.

Eine sehr schöne Sache ist der Schnellzugriff, der aktiviert werden kann in dem man vom unteren Rand den Finger in das Bild schiebt. Hier kann man WLAN, Bluetooth, die Bildschirmorientierung und vieles mehr umschalten. Unter Android gibt es ähnliche Funktionen ja nun schon seit einer oder zwei Ewigkeiten. Als sehr praktisch erweisen sich die Schnellzugriffstasten für die Taschenlampe, den Wecker und Taschenrechner sowie die Kamera.

Die Sortierung in der Galerie nach Aufnahmeorten ist ganz annehmbar, positiv überrascht hat mich jedoch die extra Kategorie für die angefertigten Panoramen. In der Musik App gibt es bis auf das Facelift nicht neues zu entdecken, iTunes Radio ist zur Zeit noch nicht vorhanden. Das gleiche gilt für den Appstore der natürlich ebenfalls einem Facelift unterzogen wurde. Die Funktion “In der Nähe” welche beliebte Apps in der Nähe anzeigen soll, funktioniert auch noch nicht.

Einige App Icons von 3rd Party Apps wie dem “AppTicker” haben noch Probleme mit den Icons wie man in der Galerie sehen kann. Auch gibt es manchmal Probleme mit der Anzeige einiger Apps wie z.B. “Downcast” und “1-Bit Camera”. Der “iA Writer” lässt sich in der Betaversion garnicht zum Start bewegen. An einigen Stellen gönnt sich das System ab und an eine Gedenksekunde, aber alles in allem läuft es erfrischend flott. Zusammenfassend kann man sagen, das die Beta benutzbar ist und an vielen Stellen wie dem Schnellzugriff oder dem neuen Safari Spaß macht.