Let’s Encrypt Zertifikate in nicht privilegierten Prozessen nutzen

Wenn man Let’s Encrypt Zertifikate erzeugt, so landen diese im Ordner /etc/letsencrypt/. Die Rechte sind dabei so gewählt das nicht privilegierte Prozesse auf diese Zertifikate nicht zugreifen können. Läuft nun z.B. ein Server mit solchen Rechten, so kann er das Zertifikat nicht ohne weiteres nutzen. Um diesem Umstand zu beseitigen sollte eine neue Nutzergruppe angelegt werden:

groupadd tls-certificates

Dieser Gruppe wird nun der Nutzer hinzugefügt, welcher den Serverdienst betreibt:

usermod -a -G tls-certificates git

Damit wird der Nutzer git der Gruppe tls-certificates hinzugefügt. Nun müssen nach der Zertifikatsgenerierung die Berechtigungen angepasst werden:

#!/bin/sh
service gogs stop
letsencrypt renew --agree-tos
chgrp -R tls-certificates /etc/letsencrypt
chmod -R g=rX /etc/letsencrypt
service gogs start

In diesem Skript wird im ersten Schritt der Service gestoppt. Anschließend werden neue Zertifikate erzeugt und die Berechtigungen angepasst. Damit kann die Gruppe tls-certificates auf die Zertifikate zugreifen. Danach wird der Service wieder gestartet, was nun dank Zugriff auf die Zertifikate ohne Probleme funktioniert.

Certificate pinning im Browser

Beim sogenannten Certificate pinning werden Zertifikate, welche für die Verschlüsselung von Webseiten und anderen Diensten genutzt werden, lokal gespeichert. Dies hat den Vorteil, das dass Zertifikat nicht einfach unbemerkt durch ein anderes Zertifikat ausgetauscht werden kann und erschwert damit das abhören von SSL/TLS-Verbindungen.

Certificate Patrol
Preis: Kostenlos

Leider ist diese Funktionalität in den gängigen Browsern nicht vorhanden. Mit dem Firefox-AddOn Certificate Patrol kann man ein solches Certificate pinning im Browser nachrüsten. Zertifikate müssen dabei einmalig akzeptiert werden – anschließend wird man informiert, wenn sich das Zertifikat ändert. Damit ist es für einen Angreifer wesentlich schwieriger geworden, dem Nutzer falsche Zertifikate unterzuschieben.

Zertifikate für ejabberd erzeugen

Von Zeit zu Zeit laufen Zertifikate ab. So auch in meinem Fall, als sich mein XMPP Client beschwerte, das dass Server-Zertifikat nicht mehr gültig ist. Um für ejabberd neue Zertifikate zu erzeugen, sollte man sich auf seinem Server einloggen und dort folgenden Zeilen eingeben:

openssl req -newkey rsa:2048 -keyout ejabberd.pem -nodes -x509 -days 365 -out ejabberd.cer
cat ejabberd.cer >> ejabberd.pem
cp ejabberd.pem /etc/ejabberd/ejabberd.pem

Anschließend kann der Dienst mittels:

service ejabberd restart

neugestartet werden. Das neue Zertifikat ist damit aktiv und der Dienst kann wieder genutzt werden.