seeseekey.net - Invictus Deus Ex Machina

Es gibt schon die verrücktesten Dinge und trotzdem wundert man sich über die Webseite http://www.feldhamsterverleih.de wenn man sie das erste Mal aufruft. Die Seite informiert in blumigen Worten über ihren Zweck:

Feldhamsterverleih.de, Ihr kompetenter Serviceanbieter in Sachen Blockade durch Naturschutz, wurde im Jahr 2002 gegründet. Anlass war die ständige Zunahme von Landschaftsverbrauch durch Verkehrswegebau und industrielle Neuansiedlungen (sog. “Industriegebiete” oder “Gewerbeparks”). Bedrohte Arten der Fauna und Flora geraten so immer mehr ins Hintertreffen und verschwinden schließlich endgültig. Aber auch Anwohner und Anlieger derartiger Projekte sind oft negativ davon betroffen (z. B. Lärm und Feinstaubbelastung durch ein gesteigertes Verkehrsaufkommen) und wünschen sich eine geeignete Handhabe, um gegen diese Verschwendung natürlicher Ressourcen vorgehen zu können.

Man kann sich dort also Tiere mieten um unliebsame Bauprojekte zu verhindern. Angeboten werde Säugetiere wie Biber, Feldhamster aber auch Pflanzen und Käfer. Aber wie es so oft ist, gibt es Dinge die zu schräg sind um wahr zu sein, wie das Impressum zeigt:

Das Impressum klärt auf

Aber wie es so oft im Leben ist, kommt manchmal der Punkt an dem die Satire von der Realität eingeholt wird. Also lassen wir uns überraschen.

Neusprech wird in der Wikipedia wie folgt definiert:

„Neusprech“ bezeichnet die vom herrschenden Regime vorgeschriebene, künstlich veränderte Sprache.

Der Begriff als solches stammt aus dem Roman 1984 von George Orwell. Seit dem Jahr 2010 gibt es unter neusprech.org einen Blog der sich genau mit diesen Themen befasst. Dort werden Begriffe wie Content, geistiges Eigentum oder Betreuungsgeld erklärt. 2011 gewann der Blog dabei auch einen Grimme Online Award, was sich hoffentlich nicht auf die Qualität auswirkt 😉

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Neusprech

Das Super Nintendo Entertaiment System kurz SNES war schon eine tolle Sache. Auf der Webseite Snes Central welche unter http://www.snescentral.com zu findent ist gibt es viele Dinge zum SNES System wie z.B. Artikel über unveröffentlichte Spiele, seltene ROMs oder seltsame Peripherie. Alles in allem findet sich dort ein schöner Fundus um in der Vergangenheit abzutauchen 🙂

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/SNES

Vor einigen Tagen stellte ich eine Webseite vor, mit welcher man responsive Designs testen kann. Mittlerweile habe ich noch so eine Webseite entdeckt, welche ähnliches anbietet und unter http://quirktools.com/screenfly/ zu finden ist. Mir persönlich gefällt Screenfly dabei um Längen besser was vor allem der intuitiven Bedienoberfläche geschuldet ist mit welcher man schnell die unterschiedlichsten Gerätetypen durchprobieren kann.

Wenn man versucht die Seite http://openclipart.org/ aufzurufen, bietet sich in den letzten Tagen folgendes Bild:

Laut der Oregon State University Open Source Lab Belegschaft, wird also schon seit Tagen versucht Backendprobleme in den Griff zu bekommen. Leider bis jetzt noch nicht erfolgreich. Wer die Clip Arts benötigt und nicht warten möchte, der kann sie unter http://download.openclipart.org/downloads/ herunterladen. Die Clip Arts selbst sind dabei Public Domain.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/OpenClipart
http://en.wikipedia.org/wiki/Open_Clip_Art_Library

Wenn man sich mit responsivem Design beschäftigt und eine Webseite mit diesem umsetzen möchte, so muss man das Design natürlich bei unterschiedlichen Größen anschauen. Da man aber nun nicht alle möglichen Geräte sein eignen nennt ist dies nicht ganz so einfach 😉 Hier hilft die Webseite http://responsivepx.com/ auf welcher man eine Zielauflösung angeben kann und in diese die entsprechende Seite laden und anschauen kann.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Responsive_Design

Da möchte etwas in einem Forum lesen, muss sich aber erst dafür anmelden. Und bei machen Dinge bietet sich da eine Wegwerfmailadresse an, wie sie z.B. unter http://www.fakeinbox.com/ zu finden ist. Unter http://www.gentlesource.com/temporary-email/ kann das passende Skript auch käuflich erworben werden, falls man das Bedürfnis hat einen solchen Dienst selber aufzusetzen.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.scriptblogger.de/