Stadia startet heute

Heute ist der offizielle Starttag von Stadia. Neben den bereits angekündigten Spielen wurden weitere Launchtitel angekündigt. Die weiteren Starttitel sind Attack on Titan: Final Battle 2, Landwirtschaftssimulator 2019, Final Fantasy XV, Football Manager 2020, Grid 2019, Metro Exodus, NBA 2K20, Rage 2, Trials Rising und Wolfenstein: Youngblood.

Google informiert über Stadia

Am gestrigen Tag informierte Google Vorbesteller per Mail darüber, wie sie Stadia optimal nutzen können. Dies fängt beim Google Chromecast Ultra an; dieser soll am besten per Ethernetkabel angeschlossen werden. Falls stattdessen WLAN genutzt wird, sollte das 5 GHz Band dem 2,4 GHz Band vorgezogen werden. Alle Geräte sollten im gleichen WLAN eingebucht werden. Auch wird empfohlen während des Spieles parallel keine anderem Streaming-Dienste zu nutzen.

‎Google Stadia
Preis: Kostenlos
Stadia
Preis: Kostenlos

Die ersten Vorbesteller haben ihr Paket erhalten und konnten Stadia bereits über die Stadia-App einrichten. Nach rund 10 Minuten kann der Spielspaß dann beginnen. Nach der Aktivierung über den zugesendeten Stadia-Code kann das erste Spiel gestartet werden. Der Wechsel zwischen den Endgeräten beim Spielen scheint tadellos möglich zu sein. Bei den meisten Vorbestellern sollte die Founders Edition bis Ende November eingetroffen sein, sodass die Nutzer sich anschließend ein eigenes Bild von Stadia machen können.

TripMode; unterwegs effizient im Internet

Wer öfters unterwegs ist und von unterwegs das Internet mit seinem MacBook nutzen möchte, der kann dies in Verbindung mit einem iPhone als WLAN-Hotspot oder über ein entsprechendes anderes WLAN tun. Problematisch wird es, wenn die Kapazität des WLAN oder des Datentarifs arg beschränkt ist. An dieser Stelle kommt die Software TripMode ins Spiel.

TripMode unter macOS

Bei TripMode handelt es sich um eine Anwendung, welche es bei Bedarf ermöglicht nur bestimmte Anwendungen in das Netz zu lassen. Somit wird das Datenvolumen nicht unnötig durch irgendwelche Hintergrundprozesse oder Synchronisierungsdienste wie Dropbox und Co. verbraucht. Bezogen werden kann TripMode über die Seite des Herstellers unter tripmode.ch. Neben einer Version für macOS steht dort auch eine Version für Windows zur Verfügung.

Wireless Geographic Logging Engine

Bei der Wireless Geographic Logging Engine, kurz WiGLE, handelt es sich um eine Datenbank in welcher WLAN-Netzwerke aufgezeichnet werden. Neben der Position und dem Namen werden anderen Dinge wie die genutzte Verschlüsslung hinterlegt. Mittlerweile sind in der Datenbank über 530 Millionen Netzwerke aufgeführt. Neben dem Fokus auf WLAN, werden ebenfalls Bluetooth-Geräte in der Datenbank aufgeführt.

Die Webseite des Projektes

Eigene Netzwerke können mithilfe der WiGLE-Android-App hinzugefügt werden.

Wigle Wifi Wardriving
Preis: Kostenlos

Für iOS existiert keine WiGLE-App. Allerdings gibt es noch weitere Möglichkeiten Daten zur Datenbank beizutragen. Die Daten selber sind dabei leider nicht unter einer freien Lizenz lizenziert. Zu finden ist das Projekt unter wigle.net.

Zusätzliche Informationen über das WLAN unter macOS anzeigen

In der Menüleiste unter macOS befindet sich unter anderem das WLAN-Symbol. Nach einem Klick auf dieses Symbol erscheinen die drahtlosen Netzwerke in der Nähe und einige Optionen. Allerdings steckt hinter dem Symbol mehr Funktionalität, als es den Anschein hat.

Auch die Diagnose für drahtlose Umgebungen kann über das erweiterte Menü aufgerufen werden

Sobald bei einem Klick auf das Symbol zusätzlich die Option-Taste gedrückt wird, öffnet sich ein erweitertes Menü. In diesem Menü können unter anderem detaillierte Informationen über das aktuelle WLAN, wie Kanal, der Störabstand und ähnliches eingesehen werden. Daneben bietet das erweitere Menü die Möglichkeit den Netzwerkverkehr aufzuzeichnen und die Diagnose für drahtlose Umgebungen aufzurufen.

Apple Hardware Test starten

Wer Apple-Hardware sein eigen nennt, der kann mit Hilfe des Apple Hardware Test (in Grenzen) feststellen, ob mit der verbauten Hardware alles in Ordnung ist. Um den Apple Hardware Test zu starten, muss der Rechner ausgeschaltet und anschließend wieder gestartet werden. Beim Start ist die Taste D auf der Tastatur zu drücken, bis der entsprechende Ladebildschirm erscheint. Bei neueren Modellen wird der Hardwaretest aus dem Internet bezogen. Hier muss anschließend ein entsprechendes Netzwerk konfiguriert werden.

Beim Start des Rechners muss die Taste D gerückt werden

Wenn dies geschehen ist, wird der Test geladen und kann genutzt werden. Die Anwendung unterscheidet zwischen einem kurzen, knapp zehn Minuten langen Test und einem längeren knapp eine Stunde dauernden ausführlichen Test. Beim Test werden die einzelnen Komponenten wie z.B. der Arbeitsspeicher getestet. Anschließend erfolgt eine Auswertung.

Während des Tests wirkt das System an einigen Stellen wie eingefroren; hier hilft ein Blick auf die Anzeige der vergangenen Zeit; diese wird im Abstand von einigen Minuten immer wieder aktualisiert.