Systemeinstellungen unter Windows en bloc

Seit Windows 7 ist es unter Windows möglich die Systemeinstellungen in einem einzelnen Menü zu benutzen. Aus naheliegenden Gründen hat sich der Name God-Mode für dieses Menü eingebürgert.

Das GodMode-Menü

Um das Menü aufzurufen, muss ein Ordner mit einer speziellen UUID angelegt werden:

GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Der Name vor dem Punkt kann frei gewählt werden; wichtig ist nur das die UUID komplett erhalten ist. Das Menü funktioniert seit Windows 7 in jeder Windows-Version so auch unter der aktuellen Windows 10-Version. Allerdings kann es nur im Explorer aufgerufen werden. Wird es mit anderen Dateimanagern aufgerufen, so sehen diese nur einen leeren Ordner.

Task-Manager über die Eingabeaufforderung aufrufen

Der Task-Manager unter Windows kann auf unterschiedlichen Wegen gestartet werden. So kann er unter anderem über einen Rechtsklick auf die Taskleiste und das sich öffnende Kontextmenü gestartet werden. Auch nach einem Druck auf Strg + Alt + Entf kann der Task-Manager ausgewählt und gestartet werden. Ohne Umweg kann der Task-Manager über die Tastenkombination Strg + Shift + Escape gestartet werden.

Auch über die Eingabeaufforderung kann der Task-Manager gestartet werden

Daneben ist es möglich den Task-Manager direkt über die Eingabeaufforderung aufrufen. Dazu muss in der Eingabeaufforderung das Kommando:

taskmgr

eingegeben werden. Anschließend öffnet sich der Task-Manager wie gewohnt.

Videos vom Bildschirm unter Windows aufnehmen

Screenshots können unter Windows schon seit Jahrzehnten aufgenommen werden. Bei Videos wurde bis vor einiger Zeit immer noch spezielle Software benötigt. Allerdings funktioniert das Ganze mittlerweile auch mit Bordmitteln unter Windows 10. Dazu muss die Windows-Taste zusammen mit der Taste G gedrückt werden.

Nach dem Druck auf Windows + G erscheint das Fenster

Anschließend öffnet sich ein Fenster, in welchem die Aufnahme konfiguriert und gestartet werden kann. Nachdem die Aufnahme beendet ist, findet sich das Ergebnis dieser in dem Ordner im Nutzerordner unter Videos.

Aufzeichnung von Problemen unter Windows 10

Wenn ein Problem unter Windows 10 beschrieben werden soll, kann der Anwender natürlich viel Prosa schreiben. Allerdings ist dies nicht nötig, vor allem wenn es sich um komplizierte Fälle handelt. In Windows 10 existiert für diesen Anwendungsfall eine Anwendung mit dem Namen Schrittaufzeichnung. Unter älteren Version wie Windows 7 ist der Vorgänger dieses Werkzeuges unter dem Namen Problemaufzeichnung zu finden.

Die Schrittaufzeichnung unter Windows 10

Mit dieser Anwendung ist es möglich die Schritte, die zu dem Problem führen, aufzuzeichnen. Dazu wird die Aufzeichnung gestartet und die jeweiligen Schritte können durchgeführt werden. Daneben ist es möglich zu jedem Schritt Kommentare zu hinterlegen. Als Ergebnis erhält der Nutzer eine automatisierte textuelle Beschreibung, welche mit Screenshots und Kommentaren angereichert ist. Abgespeichert wird das Ganze anschließend als mht-Datei, bei welcher es sich um eine einfache HTML-Datei mit integrierten Bildern handeln. Dank der Schrittaufzeichnung kann ein Problem bzw. die Schritte zu diesem schnell beschrieben werden.

Windows 10 mit integriertem SSH-Client

Seit mittlerweile einigen Monaten findet sich in Windows 10 ein eigener SSH-Client so dass auf Alternativen wie PuTTY zur Not verzichtet werden kann. Ob der Client bereits auf dem Windows-System installiert ist, kann über Systemsteuerung überprüft werden. Dort findet sich der Punkt Optionale Features verwalten.

In der Systemsteuerung kann überprüft werden, welche optionalen Features installiert sind

Ist dort der Punkt OpenSSH-Client aufgeführt so kann dieser, wie der gewöhnliche SSH-Client unter Linux, genutzt werden:

ssh root@example.org

Ist der SSH-Client nicht installiert, muss das entsprechende Feature erst hinzugefügt werden. Das Projekt bzw. der Quelltext desselben findet sich auf GitHub.