Redirect 301 vs. 302

Wenn von einer Webseite auf eine andere Webseite umgeleitet wird, so wird hierfür meist der HTTP-Statuscode 301 oder 302 genutzt. Der Statuscode 301 leitet eine Anfrage permanent zur angegebenen URL um, während der Statuscode 302 früher für die temporäre Umleitung gedacht war. Unter Nginx könnte eine solche Umleitung wie folgt aussehen:

server {
  listen   443 ssl;
  listen [::]:443 ssl;

  server_name .example.com;

  return 301 https://example.org;
}

In diesem Fall würde alle Anfragen von example.com auf die URL https://example.org umgeleitet. Der Statuscode 301 zeigt dem Client hierbei an, dass die Umleitung permanent ist. Dies ist z.B. wichtig bei Suchmaschinen; sie würden der neuen URL mehr Beachtung schenken und die alte URL unter Umständen schneller aus dem Index entfernen. Der Statuscode 302 ist mittlerweile nicht mehr als Moved Temporarily, sondern als Found definiert.

Neben diesen Statuscodes, existieren eine Reihe weitere Statuscodes wie 303 (See Other), 307 (Temporary Redirect) und 308 (Permanent Redirect). Im Gegensatz zu den Statuscodes 301, 302 und 303 wird bei den neueren Statuscodes 307 und 308, das angefragte HTTP-Verb beibehalten. Fragt der Clients in einem solchen Fall mit dem HTTP-Verb POST an, so bleibt dieses bei der Weiterleitung bestehen.

Thunderbird und die Mailweiterleitung

Standardmäßig leitet Thunderbird die Mails die man weiterleiten möchte im Anhang weiter (als eml Datei). In den meisten Fällen möchte man aber das das ganze direkt in der Nachricht weitergeleitet wird. Dazu geht man in die Einstellungen (Extras -> Einstellungen) und dort auf den Tab Verfassen und dort wiederum auf den Tab “Allgemein”. Dort findet man oben den Punkt Nachricht weiterleiten den man auf Eingebunden ändert. Nun werden die Mails direkt weitergeleitet.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mozilla_Thunderbird
http://wiki.ubuntuusers.de/Thunderbird