Abschaltung des Microsoft Comfort Curve Keyboard 3000 unter Windows 10 verhindern

Seit Jahren nutze ich als Tastatur an den meisten Geräten einMicrosoft Comfort Curve Keyboard 3000. Im Gegensatz zu anderen ergonomischen Tastaturen, kann das Microsoft Comfort Curve Keyboard 3000 relativ normal genutzt werden. Bisher lief die Tastatur unter allen möglichen Betriebssystemen wie Linux oder verschiedenen Windows-Versionen ohne Probleme. Unter Windows 10 zeigte die Tastatur allerdings ein merkwürdiges Verhalten.

Über die Num-Lock-Leuchte der Tastatur kann das Problem eingegrenzt werden

Wenn man die Tastatur einige Sekunden nicht nutzt, kann anschließend nicht mehr auf der Tastatur geschrieben werden. Erst einige Sekunden intensiver Nutzung später übermittelt die Tastatur ihre Eingaben wieder an den Rechner. Das Betriebssystem versucht die Tastatur abzuschalten, um Energie zu sparen. Sichtbar wird die am flackern der Num-Lock-Leuchte auf der Tastatur. Allerdings schaltet sich die Tastatur nicht ab und dies führt zum beschriebenen Problem.

Im Geräte-Manager muss das entsprechende Eingabegerät gefunden werden

Über den Geräte-Manager kann dieses Problem allerdings gelöst werden. Dort muss unter dem Punkt Eingabegeräte das entsprechende Gerät gefunden werden. Befinden sich dort mehrere Geräte, so sollte nach dem Gerät mit der VID 045E und der PID 07B6 gesucht werden. Diese findet man in den Eigenschaften des Gerätes unter dem Punkt Details. Dort muss die Eigenschaft Hardware-IDs ausgewählt werden.

Im Tab Energieverwaltung befindet sich die gesuchte Option

Wichtig ist es den Punkt Eingabegeräte zu nutzen. Die Tastaturen befinden sich im Geräte-Manager ebenfalls unter dem Punkt Tastaturen. Dort kann die Option allerdings nicht ausgewählt werden, da sie ausgegraut ist.

Wurde das entsprechende Gerät identifiziert, so kann in den Eigenschaften zu diesem Gerät der Tab Energieverwaltung geöffnet werden. Dort findet sich der Punkt:

Computer kann das Gerät ausschalten, um Energie zu sparen

Nachdem dieser Punkt deaktiviert wurde, kann das Microsoft Comfort Curve Keyboard 3000 auch unter Windows 10 normal genutzt werden.

Fenster mittels Tastatur unter macOS anordnen

Unter Windows ist es möglich Fenster mit Hilfe der Tastatur anzuordnen. Unter macOS existiert eine solcher Mechanismus nicht. Glücklicherweise muss dies nicht so bleiben, da es eine Reihe von Tools gibt, welche macOS um eine solche Funktionalität erweiterten. Eines dieser Tools ist Spectacle. Nach der Installation von Spectacle, ist dieses in der Menüleiste zu finden. Spectacle bietet nun über global gültige Tastenkombinationen, eine Reihe von Möglichkeiten zur Anordnung der Fenster.

Die Einstellungen der App

Der Quelltext der App ist auf GitHub zu finden; die App selber auf der offiziellen Seite unter spectacleapp.com. Lizenziert ist Spectacle unter der MIT Lizenz und somit freie Software.

10 Jahre alter Bug in JetBrains IDEs

Zur Entwicklung nutze ich in vielen Fällen die IDEs von JetBrains. Aus meiner Sicht sind die IDEs von JetBrains im Grunde großartig. Doch wo Licht ist, da fällt auch Schatten. Wenn man diese IDEs mit einer deutschen Tastaturbelegung nutzt, so wird man desöfteren mit Problemen konfrontiert sein. So ist es z.B. nicht möglich die Tastenkombination für die zeilenweise Auskommentierung zu nutzen. Es funktioniert mit einer deutschen Tastaturbelegung nicht. Manchmal kann man diese Probleme umgehen. Unter macOS würde die Nutzung des Numpads als Workarround in den meisten Fällen mangels Numpad scheitern.

Ein Beispiel für problematische Tastaturkürzel

Bei meiner Suche nach einer Lösung bin ich über einen entsprechenden Bug im Ticketsystem von JetBrains gestolpert: JRE-216. Dieser Bug vom 31. Oktober 2007 ist mittlerweile über 10 Jahre alt und noch immer ungelöst. Er verweist unter anderem auf das Ticket IDEA-165950. Auch in diesem Ticket geht es um die Unterstützung nationaler Tastaturbelegungen. Gelöst ist dieses Ticket nicht; auch wenn es mittlerweile Bestrebung gab, das Problem anzugehen. So heißt es weiter warten, auf eine endgültige Lösung; für ein Problem welches viele Entwickler Zeit, Ärger und Produktivität kostet.

Eine Maus – viele Rechner

Wer ab und an an mehreren Rechner gleichzeitig arbeiten muss, aber nicht ständig die Peripherie wechseln möchte, der sollte sich Synergy anschauen. Dabei handelt es um eine Software um mit einer Maus und Tastatur mehrere Rechner zu bedienen. Das ganze verhält sich dabei wie ein großes Multi-Monitor-System.

Der Konfigurationsbildschirm von Synergy

Der Konfigurationsbildschirm von Synergy

Synergy ist für Linux, Mac OS X und Windows verfügbar. Die offizielle Seite des Projektes ist unter synergy-project.org zu finden. Der Quelltext der unter GPL lizenzierten Software kann über das SVN-Repository bezogen werden. Neben der freien Community-Version gibt es auch eine kostenpflichtige Enterprise-Version.