Eigene Steam ID ermitteln

Neben dem Benutzernamen gibt es unter Steam eine eindeutige ID. Möchte man diese ID ermitteln, so führt der Weg über den Steam-Client. Hier kann in den Einstellungen unter Oberfläche der Punkt Steam URL-Adresszeile anzeigen wenn verfügbar ausgewählt werden.

Die Einstellungen von Steam

Anschließend können die Einstellungen geschlossen werden und auf den Nutzernamen in der rechten oberen Ecke des Steam-Clients geklickt werden. Dort wird nun der Punkt Mein Profil anzeigen ausgewählt. Es öffnet sich ein Fenster in dem sich in der Adresszeile eine URL nach dem Schema:

https://steamcommunity.com/profiles/1234567890/

findet. Bei der Nummer am Ende handelt es sich um die Steam ID des eigenen Profils.

Professionelle Fadenkreuze für Counter-Strike: Global Offensive

Wenn man Counter-Strike: Global Offensive spielt, hat man einige Möglichkeiten das Spiel an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Einer dieser Anpassungen ist die Wahl bzw. Erstellung des Fadenkreuzes. Auf der Webseite csgocrosshairs.com kann man sich dabei von den Fadenkreuzen inspirieren lassen, welche professionelle Counter-Strike Spieler nutzen.

Der Fadenkreuzgenerator der Seite

Nach der Auswahl des Spielers, können die entsprechenden Befehle zur Erzeugung des jeweiligen Fadenkreuzes kopiert werden und diese in der eigenen Konsole eingegeben werden. Daneben existiert auf der Webseite ein Generator um eigene Fadenkreuze von Grund auf zu erzeugen. Möchte man die eigene Einstellungen des Fadenkreuzes importieren, so findet man diese in der Konfigurationsdatei:

Steam/SteamApps/common/Counter-Strike Global Offensive/csgo/cfg/config.cfg

Dort gib es einen Block mit Einstellungen welche mit cl_crosshair beginnen. Alternativ kann in der Konsole den Befehl:

find cl_crosshair

eingeben, was zum gleichen Ergebnis führt.

Preise auf Steam beobachten

Auf Steam gibt es regelmäßig Sales. In diesen Sales bekommt man Spiele teilweise erheblich günstiger. Auch so befinden sich Preise auf Steam im stetigen Wandel. Mit der Webseite SteamPrices kann man die Preise auf Steam beobachten.

steamprices.com

Auf der Seite kann man sich für die gewünschten Spiele Diagramme anzeigen lassen, welche die Preisentwicklung widerspiegeln. Somit kann man ein Gefühl dafür bekommen, ob ein Spiel bei einem Sale wirklich günstiger als gewöhnlich geworden ist. Nach einer Registrierung auf der Seite sind zusätzliche Funktionen, wie z.B. der Import von Spielen von der Steam-Wunschliste, freigeschaltet.

Factorio Blueprints mit anderen Spielern teilen

Factorio, ein Spiel bei welchem man auf einem Planeten strandet und wieder versucht diesem zu entkommen. Dazu muss eine entsprechende Industrie aufgebaut werden. Diese Industrie liefert schlussendlich die Rohstoffe um besagte Rakete zu bauen. Im Grunde geht es um die Simulation von Fabriken und die Abhängigkeit zwischen diesen.

Factorio

Im Laufe des Spieles erforscht man ein sogenanntes Logistiknetzwerk, Mit Hilfe des Logistiknetzwerkes ist es möglich Blaupausen (Blueprints) automatisiert zu bauen. Diese Blueprints sind dabei nicht an das Spiel gebunden, sondern können getauscht werden.

factorioprints.com

Mit der Webseite Factorio Prints, gibt es Anlaufstelle für alle Spieler, welche auf der Suche nach Blueprints sind. Dort können bestehende Blueprints heruntergeladen und neue Blueprints mit anderen Spielern geteilt werden. Das Spiel selbst kann über Steam bezogen werden.

Factorio
Preis: 25 €

Alternativ kann es auch direkt über die Webseite, welche unter factorio.com zu finden ist, gekauft werden.

Counter-Strike 1.6 Server unter Ubuntu installieren

Counter-Strike 1.6 hat mittlerweile einige Jahre auf dem Buckel, gehört aber immer noch zu den beliebtesten Multiplayer-Spielen. Möchte man unter Ubuntu einen Server aufsetzen, so ist dies in wenigen Schritten erledigt. Im ersten Schritt müssen Abhängigkeiten installiert und ein Nutzer für den Server angelegt werden:

apt-get install lib32gcc1
adduser counterstrike

Nach dem Anlegen des Nutzers wird in dessen Kontext gewechselt und dort die Ordner-Infrastruktur angelegt:

su counterstrike
cd
mkdir steam
mkdir game

Nun steht die Installation des Steam-Kommandozeilen-Clients an:

cd steam
wget http://media.steampowered.com/installer/steamcmd_linux.tar.gz
tar -xvzf steamcmd_linux.tar.gz
rm steamcmd_linux.tar.gz

Danach kann der Steam-Client gestartet werden und der Counter-Strike-Server installiert werden:

./steamcmd.sh
login anonymous
force_install_dir /home/counterstrike/game/
app_update "90 -beta Beta" validate

Beim app_update kann es bei der Installation zu folgender Fehlermeldung kommen:

Error! App '90' state is 0x6 after update job.

Zur Lösung des Problems muss der Befehl:

app_update "90 -beta Beta" validate

so oft ausgeführt werden, bis der Vorgang schlussendlich erfolgreich beendet wird. Anschließend kann der Steam-Client mit dem Kommando exit beendet werden. Bevor man den Server startet, sollte man die server.cfg-Datei den Umständen entsprechend anpassen. Diese befindet sich im Ordner /home/counterstrike/game/cstrike/. Fertig konfiguriert könnte diese so aussehen:

// Use this file to configure your DEDICATED server. 
// This config file is executed on server start.

// server password
sv_password "geheim"
rcon_password "geheim"

// disable autoaim
sv_aim 0

// disable clients' ability to pause the server
pausable 0

// default server name. Change to "Bob's Server", etc.
hostname "Mein erster CS-Server"

// maximum client movement speed 
sv_maxspeed 320

// 20 minute timelimit
mp_timelimit 20

sv_cheats 0

// load ban files
// exec listip.cfg
// exec banned.cfg

Wenn man beim Start des Servers mittels:

./hlds_run -game cstrike +map de_dust2

folgende Ausgabe erhält:

dlopen failed trying to load:
/home/counterstrike/.steam/sdk32/steamclient.so
with error:
/home/counterstrike/.steam/sdk32/steamclient.so: cannot open shared object file: No such file or directory

muss ein symbolischer Link erstellt werden, welcher auf den linux32-Ordner der Steam-Installation zeigt:

cd
mkdir .steam
ln -s /home/counterstrike/steam/linux32 /home/counterstrike/.steam/sdk32

Anschließend kann der Server wieder gestartet werden. Alternativ kann der Server natürlich auch in einer screen-Umgebung gestartet werden, so das dieser im Hintergrund läuft.