GPi CASE für den Raspberry Pi Zero

Gehäuse für die Raspberry Pi-Familie existieren wie Sand am Meer. Aus dieser Fülle stechen bestimmte Exemplare allerdings hervor, so wie das GPi CASE. Hierbei handelt es sich um ein Gehäuse für den Raspberry Pi Zero. Das Gehäuse orientiert sich an einem Game Boy und die Verarbeitung wirkt solide. Das Gefühl von Billigplastik kommt nicht auf.

Im Gegensatz zum Original, verfügt das GPi CASE über einige zusätzliche Tasten, wie z.B. vier Aktionsbuttons. Gewöhnungsbedürftig und nicht wirklich sinnvoll angeordnet sind die Schultertasten, welche sich mittig auf der Rückseite befinden. Ebenfalls im Gehäuse verbaut ist ein Bildschirm, mit 2,8 Zoll (ca. 7 cm) Diagonale, zur Anzeige der Inhalte.

Das GPi Case in Aktion

Der Raspberry Pi Zero wird in der Cartridge untergebracht, welche wie beim Game Boy, gewechselt werden kann. Damit können unterschiedliche Systeme genutzt werden. Die Leistung des Raspberry Pi Zero reicht problemlos für klassische Game Boy-Spiele aus und auch andere Konsolen wie das SNES können emuliert werden, allerdings gibt es hier, je nach Spiel, gelegentliche Slowdowns. Bezogen werden kann das Gehäuse über Retroflag, für knapp 70 US-Dollar.

Achievements aus der Zukunft

Achievements sind eine relativ neumodische Erfindung. Für ältere Spiele aus der 8 oder 16 Bit Ära existieren solche Achievements in den meisten Fällen nicht. Das bedeutet natürlich nicht, dass dies auf ewig so bleiben muss. Mit Retro Achievments hat sich eine Community gebildet, welche genau dieses Ziel erfolgt. Technisch gesehen werden dabei Bedingungen definiert, welche während des Spiels überprüft werden. So könnte ein Achievement für Sim City auf dem SNES überprüfen ob die Einwohnerzahl über einem bestimmten Wert liegt und ein entsprechenden Achievement freischalten.

Der Profilbildschirm von Retro Achievements

Unterstützung für die Retro Achievments findet sich in vielen Emulatoren, wie z.B. der Recalbox, welche intern RetroArch nutzt. Andere für die Retro Achievments nutzbare Emulatoren sind nur für Windows verfügbar. Zu finden ist das Projekt unter retroachievements.org. Das Projekt bzw. dessen Quellen sind auf GitHub zu finden. Die einzelnen Repositories sind unter freien Lizenzen wie der GPL lizenziert.

bsnes; neu aufgelegt

Im Oktober 2004 erblickte der Emulator bsnes das Licht der Welt. Im Gegensatz zu anderen Emulatoren für das Super Nintendo Entertainment System hatte bsnes einen Vorteil: er emulierte die Spiele akkurat. Erreicht wurde dies dadurch das der Emulator das SNES ohne irgendwelche Hacks und Abkürzungen emulierte. Stattdessen wurden die einzelnen Chips, wie der SPC 700 oder der Super FX Chip, taktgenau emuliert. Das wiederum wirkte sich auf die Systemvorraumsetzungen aus, so das bsnes entsprechend CPU lastig war. Dieser Aufwand bei der Emulation führte dazu das bsnes der einzige SNES-Emulator war, welcher alle kommerziell erhältlichen Spiele des SNES fehlerfrei emulieren konnte.

Die aktuelle Version des Emulators bsnes

Im Laufe der Jahre wurde aus bsnes der Emulator higan. Dieser emulierte nicht nur das SNES, sondern auch andere Systeme wie das Nintendo Entertainment System, die Game Boy-Familie und das Sega Master System. In der Community kamen Versionen wie bsnes-classic auf, welche versuchten die ursprüngliche Version weiterzuentwickeln. Mitte Mai verkündete byuu die Wiederaufnahme des bsnes-Projektes.

Neben der Auskopplung als Standalone SNES Emulator, welcher den Kern von higan nutzt, soll das ganze aufgrund eines auf mehrere Thread aufgeteilten Rendering entsprechend performant aber auch akkurat emuliert werden. Im Gegensatz zum ursprünglichen bsnes, soll ein verstärkter Fokus auf eine einfache Handhabung gelegt werden. Dies umfasst unter anderem das direkte Laden von ROMs, das automatische Mapping von Gamepads und die Unterstützung für Soft-Patching. Kurz zusammengefasst hat es byuu in der entsprechenden Ankündigung:

The goal is to provide all of the recent higan SNES emulation improvements and the SNES preservation project work to a wider audience.

Bezogen werden kann die aktuelle Version von bsnes über die Projektseite. Aktuell stehen nur Binaries für Windows zur Verfügung; Linux und macOS sollten allerdings folgen. Der dazugehörige Quellcode (bzw. der von higan) befindet sich auf GitLab und ist unter der GPL in Version 3 lizenziert. Damit ist higan und das wieder aufgelegte bsnes freie Software.

Spiele die wir niemals spielen werden

Spiele werden veröffentlicht und sind fertig. So ist es zumindestens vor dem Aufkommen von Early-Access-Titeln, wie man sie heutzutage auf Steam findet, gewesen. Interessanterweise unterscheiden sich die frühen Versionen und selbst die Beta-Versionen noch teilweise deutlich von dem finalen Spiel.

unseen64.net

Auf der Webseite Unseen64 findet man ein riesiges Archiv von Berichten rund um Spiele aus ihrem Alpha- und Beta-Stadium. Viele Beiträge sind mit Screenshots versehen, so dass man sich die Unterschiede zu Gemüte führen kann. So findet man Informationen über eine Grand-Theft-Auto-Variante für das Nintendo 64, ein Banjo Kazooie Ableger für den Gameboy Color oder eines abgebrochenen Projektes der Starfox-Macher für das SNES. Der Besuch auf unseen64.net lohnt sich also für alle Spieleinteressierten.

Secret of Evermore Speedrun

Für die nächste Folge des Invictus Deus Ex Machina Podcast betreibe ich im Moment etwas Recherche über das SNES Spiel Secret of Evermore. Dabei schaute ich mir auch einen Speedrun an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=sS-dVAo7PmE

Was an diesem Speedrun interessant ist, sind die Glitches welche ausgenutzt und parallel dazu im Video erklärt werden. Wie man der Seite speedrun.com entnehmen kann, liegt der Rekord im Moment bei 1h 16m 26s 170ms. Auch der Eintrag bei den Tool-assisted Speedruns ist in diesem Zusammenhang sehr interessant.