Der Public/Drop Box Ordner unter macOS

Wer ein macOS-System sein Eignen nennt, wird im Home-Verzeichnis des jeweiligen Nutzers einen Public-Ordner und in diesem einen Ordner mit dem Namen Drop Box finden. Wer jetzt denkt, das dieser Ordner etwas mit dem Dienst Dropbox zu hat, der irrt.

Stattdessen handelt es sich um einen automatisch erzeugten Ordner seitens macOS, der mit der Dateifreigabe bzw. dem Austausch von Dateien zu tun hat. Da dieser Ordner bei den meisten Nutzern nicht benötigt wird, kann die Freigabe und der Ordner gelöscht werden. Dazu müssen sie Systemeinstellungen geöffnet werden und dort der Punkt Freigaben und dort wiederum der Punkt Dateifreigabe ausgewählt werden.

Die entsprechende Freigabe in den Systemeinstellungen von macOS

Der eigentliche Public-Ordner kann allerdings nicht einfach gelöscht werden, da er nicht mit Nutzerrechten angelegt wurde. Hier kommt das Terminal zur Hilfe:

sudo rm -R ~/Public

Anschließend ist der Ordner und die Freigabe Geschichte.

Leere Ordner im Terminal unter macOS löschen

Beim digitalen Aufräumen unter macOS fiel mir eine Ordnerstruktur auf, in welcher viele leere Ordner waren. Da ich diese nicht von Hand löschen wollte, nutze ich das Terminal:

cd folder/
find . -type d -empty -delete

Im ersten Schritt wechselte ich in das entsprechende Verzeichnis. Anschließend wird die eigentliche Arbeit mit dem find-Befehl erledigt. Mithilfe des Befehls werden in diesem Falle alle leeren Ordner gesucht und postwendend gelöscht.

Systemeinstellungen unter Windows en bloc

Seit Windows 7 ist es unter Windows möglich die Systemeinstellungen in einem einzelnen Menü zu benutzen. Aus naheliegenden Gründen hat sich der Name God-Mode für dieses Menü eingebürgert.

Das GodMode-Menü

Um das Menü aufzurufen, muss ein Ordner mit einer speziellen UUID angelegt werden:

GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Der Name vor dem Punkt kann frei gewählt werden; wichtig ist nur das die UUID komplett erhalten ist. Das Menü funktioniert seit Windows 7 in jeder Windows-Version so auch unter der aktuellen Windows 10-Version. Allerdings kann es nur im Explorer aufgerufen werden. Wird es mit anderen Dateimanagern aufgerufen, so sehen diese nur einen leeren Ordner.

Zugriff auf MAMP-Logs

MAMP (Mac, Apache, MySQL und PHP) ist ein Paket zum lokalen Betrieb eines Webservers für Test- und Entwicklungszwecke. Neben der ursprünglichen Version für macOS, existiert mittlerweile auch eine Version für Windows. Bei der Entwicklung von Software z.B. einer PHP-Anwendung ist es hilfreich die Logs der einzelnen Bestandteile von MAMP nutzen zu können. Unter macOS befinden sich die Logs in dem Ordner:

/Applications/MAMP/logs/

In diesem Ordner sind eine Reihe von Dateien zu finden. Die einzelnen Logdateien tragen folgende Dateinamen:

/Applications/MAMP/logs/apache_error.log 
/Applications/MAMP/logs/mysql_error_log.err
/Applications/MAMP/logs/nginx_access.log 
/Applications/MAMP/logs/nginx_error.log 
/Applications/MAMP/logs/php_error.log

Die Nginx-Log-Dateien tauchen nur auf, wenn Nginx als Webserver in den Einstellungen von MAMP verwendet wurde. In der Windows-Version befinden sich die Log-Dateien ebenfalls im log-Ordner, welcher sich wiederum im MAMP-Installationsordner befindet.

Spotlight-Ergebnis im Ordner öffnen

Wenn man etwas mittels Spotlight sucht, bekommt man eine Liste der gefundenen Ergebnisse angeboten. Beim Klick auf ein Ergebnis wird dieses geöffnet bzw. gestartet wenn es sich um eine ausführbare Datei handelt.

Eine Spotlight Suche

Eine Spotlight Suche

Problematisch wird das ganze erst dann, wenn man herausfinden möchte in welchem Ordner die Datei liegt. Auf den ersten Blick scheint es unter Spotlight keine Möglichkeit zu geben den Ordner anzuzeigen. Klickt man allerdings in Verbindung mit der Command-Taste auf das Suchergebnis, so wird der Ordner mit dem Ergebnis geöffnet und damit befindet man sich im gesuchten Pfad.