Thunderbird mit dem Profilmanager starten

Die Mail-Anwendung Thunderbird lagert ihre Daten in sogenannten Profilen. Von diesen Profilen können mehrere gespeichert und genutzt werden. In einem Profil sind sämtliche Daten wie Mails und ähnliches hinterlegt. Unter Umständen kann es vorkommen, dass ein anderes Profil genutzt werden soll. In einem solchen Fall kann der Profilmanager aufgerufen werden.

Der Profilemanager von Thunderbird

Dazu muss Thunderbird mittels des Parameters -P gestartet werden:

thunderbird -P

Sollte das gewünschte Profil nicht auftauchen, so kann das gewünschte Profil auch direkt in der Konfiguration gesetzt werden. Je nach System befindet sich der Ordner mit den entsprechenden Profilen an unterschiedlichen Stellen:

Linux: ~/.thunderbird/xxx.default
macOS: ~/Library/Thunderbird/Profiles//
Windows 2000/XP: C:\Dokumente und Einstellungen\%Benutzername%\Anwendungsdaten\Thunderbird\Profiles\xxx.default
Windows Vista/7/10; C:\User\%Nutzername%\AppData\Roaming\Thunderbird\Profiles\xxx.default

In diesem Ordner findet sich eine Datei mit dem Namen profiles.ini:

[General]
StartWithLastProfile=1

[Profile0]
Name=default
IsRelative=1
Path=Profiles/n7m00lts.default
Default=1

Dort kann unter Path das gewünschte Profil gesetzt werden und anschließend Thunderbird mit diesem gestartet werden.

Dark Mode auf Webseiten

In vielen Betriebssystemen wie z.B. macOS oder iOS zog in den letzten Versionen ein sogenannter Dark Mode ein. Bei diesem Modus werden die Elemente des Betriebssystems auf dunklere Farben eingestellt. Damit wird der Nutzer am Abend bzw. in der Dunkelheit nicht mehr so stark geblendet. Wird allerdings bei aktiviertem Dark Mode eine Webseite aufgerufen, welche von Haus aus mit hellen Farben arbeitet, so wird der Nutzer wieder geblendet. Mittlerweile können Webseiten sich allerdings dem gewünschten Farbschema anpassen. Dazu muss im CSS eine entsprechende Media Query definiert werden:

@media (prefers-color-scheme: dark) {
body {
    background-color: rgb(24, 26, 27);
    color: rgb(214, 211, 205);
}
}

Ist nun der Dark Mode im Betriebssystem aktiviert, wird das präferierte Farbschema übermittelt und kann dann CSS entsprechend umgesetzt werden.

seeseekey.net im Dark Mode

Wer die eigene Webseite mit einem dunklen Farbschema sehen möchte, kann dazu die Firefox-Erweiterung Dark Reader nutzen.

Dark Reader
Preis: Kostenlos

Mit dieser Erweiterungen können Webseiten automatisch in ihre dunklen Versionen überführt werden. Für die Entwicklung einer eigenen dunklen Variante können die neuen Farbwerte nun mittels der Entwicklertools des Browsers aus der Ausgabe der Erweiterung extrahiert werden.

macOS-Dock springt zwischen den Bildschirmen

Ich betreibe mein MacBook in Kombination mit einem zweiten Bildschirm. Ab und an wandert das Dock plötzlich auf den zweiten Bildschirm. Zurückholen lässt sich das Dock in diesem Fall, indem die Maus, auf dem Bildschirm in dem kein Dock mehr vorhanden ist, zum unteren Bildschirmrand gezogen wird. Anschließend wechselt das Dock wieder zurück.

Das Dock unter macOS

Besagtes Verhalten wird von Apple, in der entsprechenden Dokumentation, erklärt:

Wenn sich Ihr Dock im unteren Bildschirmbereich befindet, wird es auf jedem Display angezeigt, wenn Sie den Mauszeiger in den unteren Bereich bewegen.

Damit springt das Dock, wenn der Nutzer aus Versehen auf dem zweiten Bildschirm die Maus nach unten bewegt.

bsnes für macOS

Nachdem bsnes wieder als einzelner Emulator zurückgekehrt ist, existieren mittlerweile auch Versionen für macOS. Während für die Windows-Version bisher immer Binaries angeboten wurden, war dies für die macOS-Version nicht der Fall.

bsnes unter macOS

Über die Nightly-Builds kann bsnes jetzt auch als Kompilat für macOS bezogen werden. Dazu muss auf der Seite mit den Nighly-Builds der entsprechende Build ausgewählt werden. Anschließend kann der gewünschte Build für macOS, Linux, FreeBSD und Windows heruntergeladen und genutzt werden. bsnes selbst ist unter der GPL lizenziert und freie Software.

Benachrichtigungen beim Titelwechsel mit der Musik-App

Wird unter macOS die Musik-App genutzt, um Musik zu hören, so wird jedes Mal eine Benachrichtigung angezeigt, wenn der Titel gewechselt wird. In den Einstellungen gibt es leider keine offensichtliche Einstellung, um dieses Verhalten abzuschalten.

Bei jedem Titelwechsel erfolgt eine Benachrichtigung

Allerdings muss nur etwas genauer in die Einstellungen geschaut werden, um diese Funktion abzuschalten. Wenn diese geöffnet werden, findet sich im Tab Allgemein der Punkt Mitteilungen mit der dazugehörigen Checkbox Aktueller Titel. Wenn diese Checkbox deaktiviert wird, erhält der Nutzer keinerlei Mitteilungen mehr bei einem Titelwechsel.