Synthesia nun auch für das iPad

Bei Synthesia handelt es sich um ein Programm welches Stücke für das Klavier ähnlich “Guitar Hero” anzeigt und einige Features wie das spielen mit nur einer Hand bietet. Damit eignet sich es für jeden, der Klavier spielen möchte, aber keine Noten lesen kann. Dieses gibt es schon eine ganze Weile für Windows und Mac OS X. Seit einigen Tagen gibt es nun auch eine iOS App im App Store.

Synthesia auf dem iPad

Synthesia auf dem iPad

Die App selbst ist dabei gratis, nur das “Learning Pack” welches neue Stücke freischaltet, sowie es erlaubt eigene Stücke in Form von Midi Dateien zu importieren kostet knapp 6 Euro. Besitzt man ein MIDI fähiges Tasteninstrument, so kann man dieses mit dem iPad verbinden. Dazu benötigt man das “Camera Connection Kit” und ein MIDI zu USB Kabel. Alternativ gibt es auch Kabel welche sich direkt mit dem iPad verbinden ohne das das “Camera Connection Kit” benötigt wird.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://en.wikipedia.org/wiki/Synthesia

Coda

Neulich begegnete mir in einem Notenblatt für das Klavier ein mir unbekanntes Zeichen, dessen Bedeutung nicht einfach erschlossen werden konnte. Denn die Suche nach “gekreuzter Kreis” brachte nicht unbedingt das gewünschte Ergebnis ;)

Das Zeichen für die Coda

Nach einer Weile fand sich dann aber doch etwas. So hört das Zeichen auf den Namen “Coda” und bezeichnet den ausklingenden Teil eines Musikstückes. Bei der entsprechenden Notation gibt das Coda-Zeichen an das die Coda beginnen soll, auch wenn die entsprechende Wiederholung noch nicht zu Ende gespielt wurde.

Ein ♯ (Erhöhungszeichen, nicht zu verwechseln mit der Raute) erhöht den damit ausgewiesenden Ton im übrigen um einen Halbton, so wird wird z.B. aus einem F ein Fis oder aus einem C ein Fis.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Coda_(Musik)
http://en.wikipedia.org/wiki/Coda_(music)