Sonderbonbons in Pokémon Go

In Pokémon Go existieren wie in anderen Pokèmon-Spielen sogenannte Sonderbonbons. In den ursprünglichen Spielen dienen diese dazu das Level eines Pokèmon anzuheben. In Pokèmon Go funktionieren die Bonbons etwas anders. Hier werden pro Pokèmon spezielle Bonbons benötigt, um die WP mittels eines Power-Up weiter zu steigern. Die Bonbons erhält der Spieler beim Fangen und Verschicken von Pokèmons. Daneben kann ein Pokémon als Buddy neben dem Spieler laufen und generiert so ebenfalls Bonbons.

Weitere Möglichkeiten Bonbons zu bekommen sind der Tausch von Pokémon und das Füttern von Pokémon in Arenen. Mithilfe der Sonderbonbons ist es möglich einem Pokémon Bonbons zuzuweisen, indem die Sonderbonbons in die spezifischen Pokémon-Bonbons umgewandelt werden.

Mit den Sonderbonbons sollte sorgsam umgegangen werden

Hierbei sollte natürlich darauf geachtet werden das die Sonderbonbons nicht für schwache Pokémon verschwendet werden. Im Spiel gehören die Sonderbonbons nämlich zu den selteneren Items. Bei den Pokémon welchen der Spieler Sonderbonbons zukommen lässt, sollten Pokémon mit starkem IV ausgewählt werden. Daneben gibt es paar Pokèmon, welche als eine der besten im Spiel gelten. Zu diesen Pokémon gehören unter anderen: Letarking, Mewtu, Groudon, Kyogre, Dialga, Knakrack, Ho-Oh, Rayquaza, Despotar und Latios. An diese Pokémon sollten Sonderbonbons bevorzugt vergeben werden

Was bringt Entwicklung bei Pokémon Go?

In Pokémon Go können Pokémon, wie in vielen Spielen der Reihe, entwickelt werden. Die Frage, die sich stellt, ist, ob sich die Entwicklung eines Pokémon lohnt. Die Antwort darauf ist relativ einfach: im Prinzip ja. Allerdings kommt es auf einige Feinheiten an. Pokémon können im Spiel auf zwei Arten trainiert werden, über Power-Ups und die Entwicklung.

Die Entwicklung des Pokémon erhöht die WP

Bei der Entwicklung wird die WP-Zahl um ein gutes Stück angehoben, bei einem Power-up sind es meist um die 50 Punkte um die sich der WP-Wert erhöht. Die Reihenfolge, also erst Power-Ups und dann die Entwicklung oder umgekehrt spielt hierbei keine Rolle. Allerdings sollte mit der Entwicklung gewartet werden bis ein bestimmtes Trainerlevel erreicht ist. Ab Level 30 kann bedenkenlos entwickelt werden. Daneben sollte bei der Entwicklung darauf geachtet werden, das am besten nur Pokèmon mit hohen IV-Werten entwickelt werden.

Poke Genie

Im Spiel Pokémon GO können die eigenen Pokémon bewertet werden. Allerdings ist diese Bewertung eher suboptimal, da sie die eigentlichen IV-Werte nicht anzeigt. IV steht für Individual Values und bezeichnet bestimmte Eigenschaften der Pokémon, welche von Außen nicht ersichtlich sind.

Preis: Kostenlos+

Im Groben bestehen die IVs aus Werten für Angriff, Verteidigung und Ausdauer. Für jede dieser Eigenschaften kann der Wert zwischen 0 und 15 Punkten liegen. Um dem Spieler die Bewertung der Pokémon zu erleichtern, gibt es einige Apps. Mein Favorit ist die App Poke Genie.

Mit Poke Genie können die inneren Werte der Pokémon analysiert werden

Mithilfe der App können über Screenshots anhand der Bewertung eines Pokémon die IV-Werte berechnet werden. Poke Genie liefert weitere Funktionen die Pokémon GO-Spielern das Leben einfacher machen. So können die Pokémon über Poke Genie benannt werden, sodass sich ihre Werte auch im Namen widerspiegeln. Daneben verfügt die App über weitere Tools, wie z.B. einen Kampfsimulator.

Toolbox für Pokémon Go

Wer Pokémon Go spielt, der benötigt ab und an weitere Informationen über das Spiel. So ist es z.B. hilfreich zu wissen welche Attacken ein Pokémon am besten lernen sollte und gegen welche anderen Pokémon es im Kampf besteht.

Neben den Tools finden sich auch Informationen über die Pokémon auf der Seite

Solche Informationen stellt unter anderem die Seite Pokémon Go Info bereit, welche unter pokemon.gameinfo.io zu finden ist. Neben Informationen über alle Pokémon, finden sich auf der Seite auch unterschiedlichste Tools wie IV-Rechner oder ein Rechner zur Berechnung der Fang-Chance.