DNS-Propagation überwachen

Wer einen DNS-Eintrag ändert, der weiß in den meisten Fällen das dieser nicht sofort weltweit verfügbar ist. Stattdessen, dauert es eine Weile bis die entsprechende Änderung auf allen DNS-Servern aktualisiert wurde. Im Normalfall wird von einem maximalen Aktualisierungszeitraum von 48 Stunden ausgegangen.

dnspropagation.net

Um diese DNS-Propagation zu überwachen, existieren eine Reihe von Diensten. Einer dieser Dienste ist der DNS Propagation Check, welcher unter dnspropagation.net zu finden ist. Nach Eingabe der entsprechenden Domain, werden unterschiedliche DNS-Server weltweit angefragt und deren Antworten übersichtlich aufbereitet. So kann sich der Nutzer schnell eine Übersicht verschaffen, ob die Domain mittlerweile auf die richtige IP-Adresse zeigt. Andere Dienste, die das Gleiche bieten sind unter anderem whatsmydns.net und dnschecker.org.

Genutzten DNS-Server unter macOS ermitteln

Um Domains zu ihren jeweiligen IP-Adressen aufzulösen, wird DNS genutzt. Dazu wird eine Anfrage an einen DNS-Server gestellt und dieser antwortet mit der entsprechenen IP-Adresse. Wenn unter macOS die genutzten DNS-Server ermittelt werden soll, kann dies im Terminal bewerkstelligt werden:

scutil --dns | grep nameserver

Als Antwort werden die entsprechenden DNS-Server ausgegeben:

nameserver[0] : 192.168.1.1
nameserver[1] : 8.8.8.8
nameserver[0] : 192.168.1.1
nameserver[1] : 8.8.8.8
nameserver[0] : 192.168.1.1
nameserver[1] : 8.8.8.8

Soll die komplette DNS-Konfiguration angezeigt werden, kann die Filterung mittels grep weggelassen werden:

scutil --dns

Damit erhält der Nutzer eine vollständigere Übersicht.

WinBox unter macOS nutzen

WinBox ist ein Werkzeug zur Verwaltung und Konfiguration von MikroTik-Routern. Neben den gewöhnlichen Werkzeugen zur Verwaltung eines MikroTik-Routers, ist es mittels WinBox möglich, sich über die MAC-Adresse mit dem Router zu verbinden. Dies ist immer dann relevant und praktisch, wenn der entsprechende Router über keinerlei IP-Konfiguration verfügt.

WinBox unter macOS

Verfügbar ist WinBox leider nur für Windows. Allerdings kann WinBox durchaus unter macOS genutzt werden. Im Netz gibt es dafür eine Reihe von Anleitungen, um WinBox mittels Wine unter macOS auszuführen. Wesentlich praktischer ist es beim Projekt WinBox-Mac vorbeizuschauen, welches auf GitHub entwickelt wird. WinBox-Mac ist ein Paket, welches Wine und andere benötigte Komponenten bereits enthält. Installiert werden kann WinBox-Mac über den Paketmanager Homebrew:

brew cask install nrlquaker-winbox

Nach der Installation kann WinBox-Mac wie eine gewöhnliche macOS-Applikation gestartet und genutzt werden. Der Wrapper selbst ist unter der MIT-Lizenz lizenziert und damit freie Software.

IPv6-Paket eines MikroTik-Routers aktivieren

Auf einem MikroTik-Router wollte ich neben dem klassischen IPv4 auch IPv6 nutzen. Im Webinterface sah ich in der Paketübersicht allerdings, dass das betreffende Paket deaktiviert war.

Das IPv6-Paket war deaktiviert

Zur Aktivierung eines Paketes kann unter anderem das Terminal genutzt werden. In diesem muss der Befehl zur Aktivierung des IPv6-Paketes eingegeben werden:

/system package enable ipv6

Anschließend muss das System neugestartet werden:

/system reboot

Nach dem Neustart steht das IPv6-Paket anschließend zur Verfügung.

MikroTik-Router per SSH konfigurieren

Die Router von MikroTik können auf unterschiedlichsten Wegen konfiguriert werden. Zum einen kann das Windows-Tool WinBox genutzt werden. Daneben existiert ein Webinterface und als dritte Möglichkeit der Zugang per SSH. Um sich per SSH mit dem Router verbinden zu können, muss der MikroTik-Router über eine IP-Adresse verfügen. Anschließend kann er per SSH konfiguriert werden:

ssh admin@192.168.1.1

Als Nutzername muss admin genutzt werden. Bei einem frischen System ist für den Nutzer admin noch kein Passwort gesetzt.

Nach dem Login wird der Nutzer von einem Prompt in Empfang genommen

Damit kann der Router nun über die SSH-Verbindung konfiguriert werden.