Maximale Größe von Mails unter Postfix konfigurieren

Standardmäßig ist die maximale Größe von Mails beim MTA Postfix auf 10240000 Byte, knapp 10 MiB, beschränkt. Soll diese Einstellung bearbeitet werden, so muss die entsprechende Konfigurationsdatei von Postfix bearbeitet werden:

nano /etc/postfix/main.cf

In der Datei muss die Option message_size_limit hinzugefügt werden:

message_size_limit = 40960000

In diesem Fall wurde die maximale Größe von Mails auf knapp 40 MiB gesetzt. Nach einem Neustart von Postfix:

service postfix restart

ist die neue Obergrenze gesetzt und Mails können bis zur entsprechenden Größe versendet werden.

Größere Dateien unter Linux finden

Möchte man unter Linux auf der Konsole nach Dateien suchen welche eine bestimmte Größe überschreiten, so kann man folgende Kommandozeile nutzen:

ls -lahS $(find / -type f -size +20000k)

Damit werden alle Dateien mit einer Größe von mindestens 20 Megabyte angezeigt. Die Ausgabe sieht in etwa so aus:

-rw------- 1 postgrey postgrey  10M Feb  1 18:22 /var/lib/postgrey/log.1000000002
-rw-r--r-- 1 root     root     9,9M Jul 13  2014 /usr/lib/locale/locale-archive

Standardgröße von Youtube-Videos unter WordPress ändern

Unter WordPress ist es ohne Probleme möglich Videos (z.B. von Youtube) und ähnliches einzubetten. Das Video wird dabei immer in einer Standardgröße dargestellt. Möchte man diese Standardgröße ändern, so kann man dies ohne Probleme bei der jeweiligen Einbettung tun. Alternativ kann man die functions.php des Themes um folgende Zeilen ergänzen:

add_filter( 'embed_defaults', 'set_embed_size' );

function set_embed_size() {
    return array('width' => 720, 'height' => 480);
}

Damit wird in diesem die Größe von eingebetteten Videos global festgelegt, so das jedes Video ohne weitere Konfiguration die gewünschte Größe besitzt.

Ordnergröße unter Linux auf der Konsole ermitteln

Um unter Linux die Größe eines Ordners in der Konsole zu ermitteln, gibt man dort einfach folgendes ein:

du -hs example

Dabei wird die Ausgabe in diesem Fall auf eine sinnvolle Einheit (Byte, KiB, MiB, GiB, et cetera) heruntergebrochen. Sehr interessant ist auch die Option “-ch” welche jeden Unterordner einzeln auführt und somit eine genauere Analyse des Verzeichnisses ermöglicht.