ownCloud und Nextcloud

Mit ownCloud gab es ab 2010 eine Lösung Daten in der Cloud zu lagern, welche nicht bei einem dritten Dienstleister, wie z.B. Dropbox, hinterlegt werden mussten. Im Gegensatz zu anderen Lösungen aus der damaligen Zeit ließ sich ownCloud relativ unkompliziert auf einem einfachen Webspace, welcher über PHP und eine Datenbank verfügte, installieren. Einige Jahre entwickelte sich ownCloud prächtig, bis es zu Meinungsverschiedenheiten über die Ausrichtung von ownCloud kam. Darauf hin verließen Frank Karlitschek, der Hauptentwicker von ownCloud, und einige weitere Entwickler die Firma ownCloud GmbH und spalteten das Projekt unter dem Namen Nextcloud ab.

Eine ownCloud-Installation wird zu Nextcloud migriert

Damit lief die Entwicklung der beiden Lösungen eine Weile parallel, wobei die Community und ein Großteil der Entwicklerkapazitäten gefühlt in Nextcloud steckten. Vor ein paar Tagen kündigte die ownCloud GmbH an, seine Architektur komplett umzustellen, womit die ursprüngliche ownCloud wohl tot ist und Nextcloud der mehr als legitime Nachfolger ist.

Bitcoin in der Presse

Bitcoin ist eine dezentrale und virtuelle Währung. In letzter Zeit ist Bitcoin erstaunlich häufig in der Presse zu finden. So zum Beispiel auf Golem (http://www.golem.de/1105/83829.html) oder auf Spiegel Online (http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,765382,00.html). Das sieht für mich so aus als ob Bitcoin sich im Aufwind befindet :)

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.bitcoin.org/
http://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin